Helgoländer Wildkohl mit weißer Fliege noch essbar?

Allgemeines
Antworten
gartenhoernchen
Beiträge: 9
Registriert: 24.08.2012, 19:04

Helgoländer Wildkohl mit weißer Fliege noch essbar?

Beitrag von gartenhoernchen » 30.09.2012, 12:35

Hallo Zusammen,

falls hier noch irgendjemand unterwegs ist ;-)

Ich habe einen Helgoländer Wildkohl jetzt im zweiten Jahr, der inzwischen eine stattliche Pflanze geworden ist. Kohlweißlingbefall hielt sich in Grenzen, ich musste nur einmal Raupen absammeln, aber ich habe Befall von kleinen, weißen Fliegen, die ich auch nicht loswerde. Die Pflanze scheint das nicht sonderlich zu beeindrucken, aber ich frage mich, ob ich die Blätter nach ordentlichem Abwaschen noch essen kann oder in die Mülltonne werfen muss? Weiß das jemand?

Vielen Dank und liebe Grüße aus Rheinhessen,

Claudia

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 682
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Helgoländer Wildkohl mit weißer Fliege noch essbar?

Beitrag von forumadmin » 03.10.2012, 07:49

Hallo - Die weiße Fliege macht an gesunden Pflanzen keinen großen Schaden und sie ist auch nicht giftig, d.h. die befallenen Pflanzen können nach dem abwaschen gegessen werden. Bei einem sehr starken Befall kann sich auf den Ausscheidungen (Honigtau) ein schwarzer Pilz ansiedeln, der den Stoffwechsel der Pflanze behindert.

Diese Insekten lieben es feucht und warm, deshalb tritt sie sehr oft in Gewächshäusern auf, oder in dichten Beständen. Also für einen luftigen Stand der Pflanzen sorgen (z.B. die unteren Blätter der Kohlpflanzen entfernen. Mit Gelbtafeln kann man sie fangen. Beim ersten Befall können Nutzinsekten wie Schlupfwespen eingesetzt werden, das hilft vor allem im Gewächshaus, aber man muss rechtzeitig damit anfangen, sonst kommen die Schlupfwespen nicht hinterher. Auch die rechtzeitige Besprühung mit Pflanzenextrakten wie Wermuttee kann den Befall verringern.
LGLudwig

gartenhoernchen
Beiträge: 9
Registriert: 24.08.2012, 19:04

Re: Helgoländer Wildkohl mit weißer Fliege noch essbar?

Beitrag von gartenhoernchen » 03.10.2012, 18:53

Hallo Ludwig,

herzlichen Dank für die Info!

Mein Kohl steht draußen und eigentlich so luftig, wie es bei uns möglich ist. (Wir haben halt leider keine Nordsee-Stürme hier...) Die Fliege hält sich noch in Grenzen, ich werde es mal mit Blätter entfernen probieren. Könnte ja mal welche zubereiten, obwohl ich ihm eigentlich noch dieses Jahr Schonfrist gönnen wollte. Inzwischen sind graue Läuse "eingezogen". Die kenne ich vom letzten Jahr, da haben sie mir einen anderen ausdauernden Kohl niedergemacht. Zwei Katzen im Garten und es sind leider nicht mehr genug Meisen und Rotschwänzchen da, die sich über die Läuse hermachen. Wermut probier ich nächstes Jahr aus, haben wir reichlich.

Vielen Dank nochmal.

LG Claudia

liaam
Beiträge: 198
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Helgoländer Wildkohl mit weißer Fliege noch essbar?

Beitrag von liaam » 03.10.2012, 19:59

wir bauen schon seit einigen Jahren die "Ostfriesische Palme", einen Grünkohl von Dreschflegel, an.
Der hat im Spätjahr regelmäßig mit der weißen Fliege zu "kämpfen", wie Ludwig schon schreibt, der Pflanze ist es in der Regel egal und beim Verzehr gab es auch noch nie Probleme.
Ich dusche die Blätter in der Badewanne mit einem harten heißen Strahl ab, dann ist die Fliege weg.

Lg GeO

gartenhoernchen
Beiträge: 9
Registriert: 24.08.2012, 19:04

Re: Helgoländer Wildkohl mit weißer Fliege noch essbar?

Beitrag von gartenhoernchen » 10.10.2012, 21:39

Ich bin überrascht und erfreut, vielen Dank für die Tipps!!!

:D

LG Claudia

Antworten