kräuteressig

Und was fängt man nun mit der reichen Ernte an?
Antworten
nanda
Beiträge: 35
Registriert: 15.05.2007, 10:20
Wohnort: Westerwald

kräuteressig

Beitrag von nanda » 06.06.2007, 20:04

jetzt habe ich eine hübsche flasche gefunden und hatte die idee, kräuteressig zu machen...
wie macht man das eigentlich?

vielen dank für eure antworten...
nanda

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 682
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin » 07.06.2007, 09:46

Essig entsteht wenn sich Alkohol zersetzt - so kann man ihn also aus Wein machen oder auch aus Schnaps - durch bestimmte Bakterien entsteht beim Essigmachen eine so genannte Essigmutter, eine gallertige Masse, die sich auf der Flüssigkeit befindet, diese Essigmutter hebt man sich auf und verwendet sie für neue Ansätze - am Anfang muss man einfach warten bis der Wein sich solche Bakterien einfängt oder man besorgt sich Essigmutter - mir ist das mal zufällig passiert, als ich Wein herstellte. Aber eigentlich müsste es auch reichen, wenn man etwas Essig dem Wein zufügt.
LGLudwig

kaluliha
Beiträge: 59
Registriert: 09.01.2007, 23:44

Beitrag von kaluliha » 11.06.2007, 16:20

Ich stecke die Kräuter ( Basilikum, Dill, Rosmarin, Thymian...was so im Garten wächst) in die Flasche und übergieße sie dann mit Apfel- oder Weinessig. In meinem Kräuterbuch steht, daß man den Essig nach zwei Wochen abgießen soll. Aber ich lasse die Kräuter immer drinne, der Optik wegen. :D

Benutzeravatar
EduardLucas
Beiträge: 16
Registriert: 06.01.2007, 14:51
Wohnort: Schillingsfürst, Mittelfranken

Beitrag von EduardLucas » 11.06.2007, 18:57

Hallo Ludwig,

Ich kann nur sagen dass beinahe sämtliche im Handel erhältliche Essige alle sehr stark filtriert, gesäubert, und sterilisiert sind, so das sich kaum noch aktive Bakterien darin befinden. Aber Essigmutter aus der Apotheke (ca 2 euro) schafft abhilfe.

Wie ich sehe probierst so ziemlich das ähnliche wie ich aus :D
Wie warst du denn mit der Qualität deines Essiges zufrieden, und aus welchen Weinen hast du es gemacht?

Ich selbst habe von meinem Himbeerwein einen Himbeeressig gemacht und festgestellt das dieser eigentlich viel zu schade zum verwenden wäre, schmeckt übrigens hervorragend im Sommer einfach kaltes Brunnenwasser und dazu in Schuss selbstgemachter Essig.
Leider ist mir mit meinem Zwetschgenwein genau das gleiche passiert, er hat einen Essigstich bekommen, so sitz ich nun auf 20 Liter halb fertigem Zwetschgenessig , aber ich glaube der reicht mir eine ganze weile!


Michi
-=[Cur moriatur homo cui Salvia crescit in horto?]=-

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 682
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin » 12.06.2007, 11:55

hi Michi - an Apotheke hatte ich nicht gedacht - ja vor einigen Jahren hatte ich noch mehr experimentiert - am besten schmeckte mir auch immer mein Pflaumenwein, das war auch glaub ich damals meine Essigerfahrung. Ich hab eine Ausbildung in der Chemie gemacht und dort das destillieren gelernt, so hab ich schon Wein destilliert, aber auch die ätherischen Öle von Kräutern. Das ist dann ein total betörenden Duft in der Wohnung.

LGLudwig

nanda
Beiträge: 35
Registriert: 15.05.2007, 10:20
Wohnort: Westerwald

Beitrag von nanda » 15.06.2007, 06:26

mein kombucha hat sich, wenn er zu lange stand, in essig verwandelt.
den nehme ich dann, um kürbis einzulegen. der essig aus dem laden schmeckt mir nicht. jetzt wollte ich eben nur wissen, wie man das macht, ob man die kräuter und welche kräuter man da reinlegt, um kräuteressig zu machen.
danke für die antworten.
liebe grüsse
nanda

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze » 06.03.2008, 18:50

Hab mir vor einiger Zeit einen Lavendelessig angesetzt, sollte gegen Kopfschmerzen und Unwohlsein sein. Dazu hatte ich DEMETER-Apfelessig verwendet. Nach einiger Zeit hat sich eine wunderschöne Essig-Mutter gebildet, die ich aber wegen des doch sehr intensiven Lavendel-Duftes nicht weiter verwendet hab. Aber ich bin mir sicher, mit DEMETER-Essig bekommt man immer eine kräftige Essig-Mutter, der ist eben nicht totfiltriert.

Sag, Ludwig, ist es mit dem Wein nicht auch so, daß da durchaus auch andere Bakterien als die des Essig das Rennen gewinnen könnten und dann hat man statt Essig Buttersäure oder ein hervorragendes Lösemittel für Lacke?

Ich glaub, ich würd dem Wein schon einen Schuß DEMETER-Essig zugeben oder eine Essig-Mutter aus der Apotheke.

Und Kräuter kann man eigentlich nehmen, welche man liebt. Je kräftiger der Duft der Kräuter, desto intensiver das Aroma des Essig - siehe Lavendel. Das war schon geradezu Badezusatz, so heftig war das Aroma (aus den Blüten von selbstgezogem Lavendel :D )

Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 682
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin » 06.03.2008, 20:14

Halo Uli - konnte man den Lavendelessig auch nicht in kleinen Dosen verwenden?
Ja kann sein, dass es sich auch andere Lebewesen im Wein entwicklen, aber eigentlich gilt ja Alkohol als Konservierungsmittel. LGLudwig

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze » 06.03.2008, 21:44

fast nur mit dem Zerstäuber! So intensiv war er. Allein der Geruch hat mir Kopfschmerzen bereitet, anstatt sie zu vertreiben.:lol:

Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

salvia
Beiträge: 110
Registriert: 16.11.2007, 21:34
Wohnort: Ulm

Beitrag von salvia » 07.03.2008, 00:09

Eine Laienfrage an euch Essigproduzenten:

Habe auf einen TV-Tipp hin Rotweinreste mit Apfelessig (auch Demeter) aufgefüllt. Es hat sich aber keine Essigmutter gebildet.
Was hab ich nun produziert? :shock: Es schmeckt jedenfalls sehr alkohollastig. Hätte ich Luft rankommen lassen müssen? Woran merke ich, ob mein Gebräu nicht genießbar ist?
Fragenden Gruß von Salvia

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 682
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin » 07.03.2008, 09:00

uli
fast nur mit dem Zerstäuber
vllt häte man ihn als Deo nutzen können? :)


@salvia - ja - Wein wird unter Luftzabschluss produziert - Essig braucht Luft

LGLudwig[/quote]

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze » 07.03.2008, 11:59

salvia hat geschrieben:Eine Laienfrage an euch Essigproduzenten:

Woran merke ich, ob mein Gebräu nicht genießbar ist?
Fragenden Gruß von Salvia
Wenn es stinkt (Buttersäure) oder nach Lösungsmittel schmeckt, hast du dir die falschen Bakterien eingefangen. Dann ist es ungenießbar

Da wirst du aber auch nicht freiwillig von naschen :wink:

Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

salvia
Beiträge: 110
Registriert: 16.11.2007, 21:34
Wohnort: Ulm

Beitrag von salvia » 07.03.2008, 17:23

Grüssle an Uli zurück
Wenn es stinkt (Buttersäure) oder nach Lösungsmittel schmeckt, hast du dir die falschen Bakterien eingefangen. Dann ist es ungenießbar
Tut es nicht, riecht und schmeckt halt wie sehr, sehr trockener Rotwein.
"Da zieht es einem die Backen zusammen." :lol:
Salvia

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze » 08.03.2008, 00:52

dann ist es jetzt sehr, sehr trockener Rotwein. Der letzte Zucker ist zu Alkohol vergoren, die nächste Stufe ist Essig. (Dieser Rotwein hat jetzt gut Prozente :lol: )

Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

Antworten