Holunderblüten Limonade/Sekt

Und was fängt man nun mit der reichen Ernte an?
Antworten
Benutzeravatar
EduardLucas
Beiträge: 16
Registriert: 06.01.2007, 14:51
Wohnort: Schillingsfürst, Mittelfranken

Holunderblüten Limonade/Sekt

Beitrag von EduardLucas » 03.06.2007, 09:39

Oder auf Fränkisch: Hollerscholler :roll:

10 Liter Wasser
1 kg Zucker
12 - unbegrenzt viele Holunderblütendolden (je mehr desto Geschmacksintensiver)
2 Zitronen/Limetten
Zitronensäure
Reinzuchthefe

Das Ganze am besten in einem verschliessbaren Fass mit Gärspund zubereiten, Gärballon eignet sich nur bedingt da man enorme Probleme hat die Blüten zum Schluss wieder herauszufischen.


Den Zucker im warmen Wasser auflösen, die Zitronen in dünne Scheiben schneiden und dann die ganze Mischung je nach Geschmack mit Zitronensäure versetzen, die muss nicht unbedingt hinein, aber das ganze schmeckt dann noch etwas erfrischender.

Nun die Holunderblüten abschütteln (das sich die Läuse und andere Kleintierchen verkrümeln) und in die Flüssigkeit zugeben, ruhig alles einmal durchmischen dass die Dolden einmal untertauchen, ganz zum schluss die Reinzuchthefe zugeben und bei ca 20° Grad mit Gärspund vergären lassen.

Die Blüten und Zitronen nach ca 4 Tagen entfernen, sonst kann sich eine Schimmelschicht bilden.

Das ganze kann ab dem 2. Tag laufend getrunken werden, der Geschmack und die Trinkbarkeit ändert sich mit der zunehmenden Gärung von Anfangs sehr süss, bis später sehr erfrischend spritzig, durch das bei der Gärung entstehende Co2 wird das ganze sehr perlig erfrischend und ist gekühlt ein echter Genuss! Kann das ganze bei zunehmender Gärung auch in Sektflaschen abfüllen und verschliessen, dadurch hält es sich etwas länger aber auch nicht mehr als 2 monate.
(keine Garantie für explodierende Sektkorken :-) )

Alles in allem ein sehr erfrischendes Getränk was schon unsere Vorfahren immer getrunken haben.

Alternativ kann man natürlich auch Lindenblüten verwenden was natürlich noch weit aus besser schmeckt aber vom Pflückaufwand sehr viel grösser ist.

mfg Michi
*Prost*
-=[Cur moriatur homo cui Salvia crescit in horto?]=-

danle
Beiträge: 15
Registriert: 14.02.2008, 18:18
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Holundersirup

Beitrag von danle » 14.02.2008, 20:50

Ich habe im letzten Jahr auch Holundersirup -so bei uns genannt- gemacht. Das erste Mal. Da war ich also vorsichtig. Bin mit meiner Tochter losgefahren und haben Blüten gesucht. Wir hatten eine ganze Menge, ca. 2 Fahrradkörbe voll. Anders als bei Deinem Rezept habe ich mehr Zucker und Zitronen genommen. Ich glaube, es waren mindestens 2kg Zucker, und 6-7 Zitronen (Bio-Zitronen). Das für die Konservierung. Zucker und Zitronen sind gute Konservierungsmittel. Geschmacklich war es soooo lecker. Genau richtig, und nicht zu süss.
Alles in Flaschen abgefüllt konnten wir den Sirup noch bis November geniessen. Lecker!!
Jetzt warte ich auf den Frühling und neue Blüten...

Herzliche Grüsse
Daniela

kaluliha
Beiträge: 59
Registriert: 09.01.2007, 23:44

Beitrag von kaluliha » 15.02.2008, 08:43

Hallo Daniela,

kannst Du mir mal das genaue Rezept für den Sirup schreiben? Ich nehme an, Du hast die Hefe weggelassen, oder?
Wenn's wettermäßig so weitergeht brauchen wir nicht mehr lange auf Hollunderblüten zu warten. :wink:

danle
Beiträge: 15
Registriert: 14.02.2008, 18:18
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Hier das Rezept

Beitrag von danle » 16.02.2008, 02:01

So, ich habe es gefunden. Ich finde dieses Rezept sehr gut weil es einfach ist, und ich den Sirup lange halten kann (so meine Erfahrungen). Allerdings habe ich wohl den Zucker reduziert. Aber allzu viel darf man nicht reduzieren, weil der Zucker den Sirup konserviert.

Zutaten
1500 g Zucker in einen Topf geben
1 1/2 l Wasser hinzufügen, aufkochen, Zucker auflösen, abkühlen lassen
50 g Zitronensäure hinzufügen
2 Zitronen -unbehandelt- in Scheiben schneiden, hinzufügen
25 Holunderblütendolden waschen, trockenschütteln, von den Stielen zupfen, in einen Steinguttopf geben
Sirup darüber gießen, vermischen, zugedeckt 3 Tage ziehen lassen, ab und zu umrühren
Mulltuch über einen Topf legen, Sirup durchgießen
in heiß ausgespülte, absolut saubere dekorative Flaschen füllen, verschließen
zum Servieren mit stillem oder kohlensäurehaltigem Mineralwasser verdünnen
kühl gelagert hält sich der Sirup für längere Zeit (ich habe ihn ganz normal im Küchenregal gelagert)

Herzliche Grüsse
Daniela

kaluliha
Beiträge: 59
Registriert: 09.01.2007, 23:44

Beitrag von kaluliha » 18.02.2008, 07:52

Danke. Den Sirup werde ich unbedingt mal ausprobieren.
Ich habe bis jetzt nur Holunderblten-Gelee gemacht. Das schmeckt auch sehr lecker. Hier das Rezept:

- einen Eimer voll Blüten
- mit Orangen-Saft auffüllen, bis die Blüten bedeckt sind
- 24 Std. ziehen lassen
- durch ein Tuch sieben
- noch nach Geschmack etwas Zitronensaft dazu und mit Gelierzucker zu
Gelee kochen

Antworten