Quitten

Und was fängt man nun mit der reichen Ernte an?
Antworten
mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Quitten

Beitrag von mieze » 25.10.2008, 09:02

Quittengelee

1kg Quitten waschen, Pelz entfernen und trocknen. Stiel und Blüte ausschneiden. Quitten grob würfeln und in einen großen Topf geben. 350g Honig dazu, 1/4 l Wasser und dann zugedeckt im Backofen bei 200C° weich garen. Mit dem Schneidstab die Quitten noch etwas musen - nicht zu fein. Ein Sieb mit einem Mulltuch auslegen und auf einen sauberen Messbecher oder hohen Krug stellen. Quitten mit Saft in das Tuch gießen. Nicht ausdrücken, damit der Saft klar bleibt.
(Tip: weichgekochte Quitten aufbewahren und Quittenbrot daraus bereiten )
Zitronensaft zum Quittensaft geben.
Saft ausmessen und in einen Topf geben.
Geliermittel "3:1" in passender Menge zufügen und gut verrühren. Quittengelee unter Rühren zum Kochen bringen. Ca. 2 Minuten sprudelnd kochen lassen. Da Quitten einen hohen Pektingehalt haben, gelieren sie schnell. Quittengelee sofort in Twist-off-Gläser füllen. Deckel festschrauben und das Quittengelee ca. 5 Min. auf den Deckel stellen. Dann umdrehen und erkalten lassen. Am besten nimmt man Twist-off-Gläser, da sie luftdicht schließen. Gläser und Deckel vorher auskochen.

Wer mag: Zitronenmelisse oder Vanillestange kurz mitkochen, vor dem Einfüllen in Gläser entfernen.
Zuletzt geändert von mieze am 25.10.2008, 17:19, insgesamt 1-mal geändert.
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze » 25.10.2008, 09:36

Quittenmark

1 kg reife Quitten (netto)
1/4 l Wasser, 350g Honig
1/2 EL Zitronensäure

Quitten waschen, entpelzen und abtrocknen. Die Früchte schälen, vierteln und das Kerngehäuse herausschneiden. Zitronensäure in dem Wasser auflösen, über die Qittenschnitze gießen und in einem Topf auffangen. Quittenschnitze gut zugedeckt bis zur Verarbeitung im Kühlschrank aufbewahren, sie werden sehr schnell braun!
Schalen und Kerngehäuse mit dem Wasser 15 Minuten leise kochen lassen. Den Saft durch ein Sieb gießen und zurück in den ausgespülten Topf geben. Qittenschnitze dazu und alles 15 Minuten leise sieden lassen. Mit dem Schneidstab pürieren. Honig zufügen, nochmal durch und durch aufkochen, in die vorbereiteten Gläschen füllen, sofort verschließen und für 5 Minuten auf den Deckel stellen.

Durch die Zugabe der Zitronensäure wird das Quittenmark in den Gläser fest.

Es läßt sich pur als Brotaufstrich verwenden.

200g mit 1/4 l steifgeschlagener Sahne und Vanillemark vermischt, dann für 2 Std bei -18°C in das Gefrierfach - ein absolut leckeres Eis!!

Käsekuchen mit Quittenmark oder -Gelee unter der Quarkmasse wird zum Festtagskuchen :wink:
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze » 25.10.2008, 09:50

Quitten in Rum

1 kg Quitten (netto)
500g Zucker, 0,7 l Rum (54%)

Reife Quitten dünn schälen, viertel, entkernen und in 2cm dicke Schnitze schneiden. Diese mit dem Zucker mischen, in eine feuerfeste Form füllen und zugedeckt bei 175°C für 45 Minuten im Backofen garen.
Abkühlen lassen und lauwarm in ein 2Ltr- Einmachglas oder mehrere kleine Gläser schichten (vorsichtig, damit es kein Mus wird).
Den Rum darüber geben und sofort fest verschließen, damit kein Alkohol entweicht.

Quitten in Rum mal zu einer Buttercreme-Torte: die Creme mit dem Rumsaft aromatisieren und die Schnitze obenauf zur Dekoration verwenden!!

Oder zu Vanilleeis!

Oder zum Flambieren - auch bei Fleischgerichten
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze » 25.10.2008, 09:54

TIPP

je reifer die Quitten, desto weniger Pektin enthalten sie
und desto schneller werden sie braun.

Ich verwende am liebsten Quitten, die gerade von grün nach gelb gewechselt sind. Die haben am meisten Aroma und sind unter der Schale schön gelb!
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Beitrag von margot » 25.10.2008, 20:35

hallo mieze,
vielen Dank für die Rezepte, Quittengelee und Quittenbrot mach ich auch, allerdings ohne Honig, aber die Quitten in Rum werde ich mal probieren, denn meine Früchte sind schon seeeeehr gelb :D
nimmst du dafür weissen Rum?

abendliche rhöngrüße
margot

liaam
Beiträge: 198
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Beitrag von liaam » 26.10.2008, 08:36

ich mache Quitten auch wie Äpfel in der Pfanne.

Quitten schälen, entkernen, in Streifen schneiden, Butter in der Pfanne erhitzen (vorsicht, nicht verbrennen), Quitten drin dünsten, kurz vor fertig Zucker drüber und karamelisieren. Vom Feuer nehmen und gehackte Mandeln dazu, das ganze nochmals in der Butter wenden.

Wems zu süß erscheint, der kann auch mit den Mandeln etwas Zitronensaft zugeben.

Warm servieren - wenns ganz festlich sein soll, noch einen Klecks geschlagene Sahne dazu.

Keine Ahnung, obs das Rezept offiziell gibt - ich hatte mal eine Mindermenge Quitten und wußte nicht so recht, wie ich die verwerten sollte, da kam ich auf die Idee, daß genauso zu machen, wie ich öfters mal Äpfel zum Dessert mache.


lg. GeO

liaam
Beiträge: 198
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Beitrag von liaam » 26.10.2008, 08:37

doppelt muß nicht sein - sorry!
Zuletzt geändert von liaam am 26.10.2008, 22:48, insgesamt 1-mal geändert.

margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Beitrag von margot » 26.10.2008, 21:46

hallo liaam,
danke, das ist auch eine Superidee, ist doch egal ob das nun ein "offizielles" Rezept ist oder nicht, Hauptsache es schmeckt, und das kann ich mir gut vorstellen :D

rhöngrüße
margot

margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Beitrag von margot » 27.10.2008, 22:27

hallo liaam,
habs heute abend probiert mit den Quitten in Butter, ein Apfel war auch noch dabei - seeehr lecker, gibts die Tage noch mal!
Danke fürs Rezept
margot

Antworten