Saponine im Scharbockskraut - giftig?

Und was fängt man nun mit der reichen Ernte an?
Antworten
altesse
Beiträge: 8
Registriert: 16.02.2008, 16:20

Saponine im Scharbockskraut - giftig?

Beitrag von altesse » 08.04.2008, 06:42

Hallo!

In einem wunderbaren Kochbuch (Das Landfrauenwildkräuterbuch) stehen mehrere Rezepte mit Scharbockskrautblättern, also Salat, Suppe etc. drin.
Zwar wird auf die in den Blättern enthaltenen pflanzlichen Saponine hingewiesen, ich meine aber, irgendwo einmal gelesen zu haben, dass diese Saponine (Seifenstoffe) nicht so gut sind, weil sie ziemlich giftig sein sollen:
Weiß jemand etwas darüber?
Scharbockskraut würde mich deswegen reizen, weil es bei uns massenhaft im Garten wächst, und ich somit wenigstens auch einen Nutzen, statt nur Ärger damit hätte.

Heute nacht war schon wieder Frost. Jetzt wird es doch aber wirklich mal Zeit, oder...?

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 682
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin » 08.04.2008, 08:20

Diese Giftigkeit des Scharbockskrautes kenn ich auch so - allerdings dass sie nur in geringem Masse giftigsei - und als am ehesten essbar für Notzeiten wurden immer die Wurzelknöllchen benannt. LGLudwig

altesse
Beiträge: 8
Registriert: 16.02.2008, 16:20

Beitrag von altesse » 08.04.2008, 09:43

Lieber Ludwig,
erst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort.
Inzwischen habe ich mich im Netz mal ein bißchen umgesehen, und festgestellt, dass beim Scharbockskraut nach der Blüte ein Protoanemonin entsteht. Dies ist wohl der Stoff, der in großen Mengen so giftig ist.
Außerdem darf dieses Protoanemonin nicht in die Blutbahn gelangen, ansonsten wird es in der Phytotherapie eingesetzt.

Tja, für Salat ist es dann bei mir wohl zu spät, denn meine sind alle schon verblüht. Aber im nächsten Jahr...

Nochmals vielen Dank!
Liebe Grüße!
Anja

Antworten