Buchstabenrätsel

Gewinnung, Lagerung, Keimfahigkeit u.ä. von Saatgut,
Antworten
Gartenbeet
Beiträge: 21
Registriert: 13.08.2007, 15:55

Buchstabenrätsel

Beitrag von Gartenbeet » 06.03.2009, 14:24

ich habe jetzt meine diesjährige Saatgutlieferung von Dreschflegel erhalten.

Mir ist aufgefallen, daß auf den meisten Tütchen unten der Buchstabe S steht.

Ich dachte erst, daß es vielleicht die Jahreszahl der Herstellung ist, aber dann ist mir aufgefallen, daß z.B. Erdmandel, Haferwurz oder Färberdistel der Buchstabe H oder bei der Herbstrübe Ulmer Ochsenhörnchen der Buchstabe E sowie vielleicht noch eine Tüte mit N (schwer entzifferbar) steht.

Da ich aber weiß, daß die Erdmandel immer vom Vorjahr ist (Knöllchen, kein Samen), scheint dies nicht der Fall zu sein.

Auf einer älteren Saatüte aus einem der Vorjahre habe ich auch noch den Buchstaben R gefunden.

Würd mich mal interessieren, was der Buchstabe bedeutet.

Gibt es etwa irgendwo eine Liste der Buchstaben, aus der man Informationen ablesen kann.
Oh, wie schön ist´s doch im Garten

salvia
Beiträge: 110
Registriert: 16.11.2007, 21:34
Wohnort: Ulm

Re: Buchstabenrätsel

Beitrag von salvia » 06.03.2009, 17:59

Gartenbeet hat geschrieben: Würd mich mal interessieren, was der Buchstabe bedeutet.
Gibt es etwa irgendwo eine Liste der Buchstaben, aus der man Informationen ablesen kann.
Ja im Dreschflegelkatalog sind die Abkürzungen auf der letzten Seite (Umschlag innen)
Im Onlineshop findest du sie auch hier.
http://www.shop.dreschflegel-saatgut.de ... 0bc15ded95
Die Kürzel sind Infos betreffend der Pflanze. (Sähzeit-/ort, Erntezeit etc.).
Die Großbuchstaben sind u.A. die Kürzel des Samenproduzenten.
L.G. Salvia

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 683
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Buchstabenrätsel

Beitrag von forumadmin » 07.03.2009, 10:08

Hallo Gartenbeet und hallo Salvia - Salvia hat recht was die Abkürzungen im Katalog angeht und im Text auf den Tüten was die Anbauhinweise betrifft. Aber jeder Betrieb muss noch selbst was draufstempeln - das ist erst ne Nummer, dann Buchstaben. Die ersten 5 Ziffern sind die Nummer der Sorte (welche auch einer Regel folgen, z.B. gibt immer die erste Ziffer eine Gemüsegruppe an - 1 als erste Ziffer ist immer ein Blattgemüse)

Nach den 5 Zfffern kommt dann die letzte Ziffer des Jahres der Ernte (also 8 für =Ernte des Jahres 2008), dann eine Ziffer für die Partienummer (83 würde heißen die 3. Partie des Jahres 2008)
Dann kommt entweder der Buchstabe E für Erhaltungssaatgut oder es kommt ST für Standartsaatgut oder gar kein Buchstabe für alle ganz freien Sorten, die nicht im Anhang des Saatgutverkehrsgesetzes stehen (wie z.B. Gartenmelde und Haferwurz). Dann kommt der angesprochene Buchstabe E, h, R oder auch wie dieses Jahr S - dies sind die vom Staat vorgeschriebenen Buchstaben für das Jahr der Abpackung in die Tüte. Wir verkaufen auch Tüten aus den Vorjahren deshalb mal dieser oder ein anderer Buchstabe. Das heißt allerdings nicht dass diese Samen aus alten Jahren schlechter sind, da wir jedes Frühjahr alle Samen keimtesten, auch die verschiedenen Jahrgänge in vorjährigen Tüten.

Ich hoffe damit sind die Unklarheiten beseitigt - wenn noch Fragen sind, fragt nach.

LGLudwig

Antworten