Notreifes Saatgut ?

Gewinnung, Lagerung, Keimfahigkeit u.ä. von Saatgut,
Antworten
Gartenbeet
Beiträge: 21
Registriert: 13.08.2007, 15:55

Notreifes Saatgut ?

Beitrag von Gartenbeet » 12.09.2008, 11:13

Da ich unsicher bin, ob meine Gurke und meine Zuckerhirse bis zum ersten Frost noch richtig reif werden, würde es mich interessieren, ob man zur Not vorher ernten und im Haus nachreifen kann, auch wenn das Saatgut dann vielleicht nur eine Lagerfähigkeit von 1 Jahr hat?
Oh, wie schön ist´s doch im Garten

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 680
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin » 13.09.2008, 06:28

Hallo Gartenbeet - wenn noch nicht reife Samen, also die Samen noch weich sind, in den Frost kommen, gehen sie kaputt, nur ganz trockene Samen sind gut frostverträglich. Allerdings hab ich gesehen, dass immer mal wieder im nächsten Jahr Samen aufgehen, die den Winter im Boden überstanden haben, da bin ich schon am staunen, wie die das durchhalten. Meist sind die ersten Fröste ja auch nicht so hart, deshalb kann es sein, dass die ersten Frosthauche nicht die Samen wirklich durchfrieren lassen, vor allem wenn sie noch mal wie bei der Gurke von einem Mantel aus Frucht geschützt sind. Trotzdem würde ich dazu raten, die meisten Früchte und Ähren vor dem ersten Frost zu ernten und im Haus nachzureifen, i.d.R. sind dann schon keimfähige Samen dabei, auch wenn sie dann manchmal nicht richtig ausgereift und kümmerlich sind. Ab Ende September schau ich auch regelmäßig den regionalen Wetterbericht an um zumindest einen Teil der noch draußen stehenen Samenstände etc dann reinzuholen. Sehr spät reifen immer die Quinoa, der Porree und auch der Schnittknoblauch, auch Buschbohnen hängen dann u.U, noch an den Büschen und natürlich die Wildtomaten sind immer Frostgefährdet. Allerdings sind die Alliumarten nicht so frostempfindlich, da hab ich schon auch nach dem Frost geerntet und noch gut keimfähige Samen bekommen. LGLudwig

Antworten