Bohnen und Erbsen

Gewinnung, Lagerung, Keimfahigkeit u.ä. von Saatgut,
jotiand
Beiträge: 4
Registriert: 27.02.2008, 00:37
Wohnort: Grossbritannien
Kontaktdaten:

Bohnen und Erbsen

Beitrag von jotiand » 28.03.2008, 00:35

Vielen Dank fuer die Antworten im Hinblick auf Butterkohl. Ich habe ja noch eine Frage, in Bezug auf Bohnen. hatte letztes Jahr Stangenbohnen, die mir nicht gefielen, und habe in diesem Jahr beim Aufrauemen dort, wo die standen, Samen gefunden, die definitiv anderes aussahen als die Originale. Ich habe aus verschiedenen Quellen einiges an Erbsen-und Bohnensamen bekommen, und wuerde auch gerne mehrere Sorten austesten. In einem englischen Saatgutbuch las ich, dass man mindestens 1 km?? Entfernung zwischen Saatgut haben muss, wenn man Samen abnehmen will. Irgendwo anders, von einem Saatguterhalter fuer die englische Henry doubleday association, hoerte ich, dass Bohnen und Erbsen nur selten kreuzen, dass man sie relativ nahe beeinander pflanzen kann?? Bin verwirrt, was ist denn nun richtig? Vielen Dank, Andrea

Kater
Beiträge: 7
Registriert: 01.03.2008, 19:43
Wohnort: Ellingen

Beitrag von Kater » 28.03.2008, 22:33

hallo jotiand
im Katalog finde ich zwar keine F1 Bohnen, aber wenn die gefundenen anders waren als die gesteckten , dann war es eine wie auch immer Kreuzung, die aber gezielt durchgeführt wurde. Bohnen sind Selbstbestäuber und ich bekomme stets dieselbe Sorte aus den Samen obwohl immer wieder verschiedene Sorten beieinander stehen.
Gruß
Kater

salvia
Beiträge: 110
Registriert: 16.11.2007, 21:34
Wohnort: Ulm

Re: Bohnen und Erbsen

Beitrag von salvia » 29.03.2008, 12:10

Hallo Andrea,
dass Bohnen und Erbsen nur selten kreuzen, dass man sie relativ nahe beeinander pflanzen kann
So weiß ich es auch.
G.Geier (Autor meines Saatgutgewinnungsbuch) schreibt, "man kann sicherheitshalber zwischen 2 verschiedenen Sorten eine Reihe mit einer höher wachsenden anderen Pflanze einbringen"
Am ehesten kreuzen sich meines Wissens noch Feuerbohnen.
Gruß Salvia
Zuletzt geändert von salvia am 03.04.2008, 12:29, insgesamt 1-mal geändert.

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 683
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin » 30.03.2008, 13:28

hallo Joti - ja wie schon geschrieben kreuzen Feuerbohnen aber Bohnen und Erbsen gelten als Selbstbefruchter, d.h. die eigene Befruchtung in der Blüte passiert, bevor irgendein Insekt in die Blüte kommt. Aber es gibt da halt Ausnahmen, wenn nämlich bei eine Sorte das Insekt doch leichter in die Blüte kommt als bei anderen Sorten. Deshalb ist es besser einige Meter Abstand zu haben - ein kilometer ist sicher übertrieben, selbst bei Fremdbefruchtern (Insekten) geht man von 500 Metern aus dazu kommt noch ob irgendetwas dazwischensteht, wie Büsche eine Hütte etc. die die Insekten abhält, sofort von der Blüte einer Sorte auf die Blüte einer anderen Sorte zu fliegen.
LGLudwig

margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Beitrag von margot » 17.06.2008, 21:59

hallo,
ich habe die Buschbohne Delinel aus eigener Nachzucht angebaut, sie bildet lange Ranken wie es bei Buschbohnen ja nun nicht sein sollte. Ich hatte letztes Jahr außer Delinel noch eine andere Buschbohne, auch aus eigener Nachzucht, die auch lieber an Stangen geklettert wäre, kann es sein, dass da eine Kreuzung stattgefunden hat? Ich hatte auch vor einigen Jahren mal die Stockbohne Margret angebaut :?:
Ich bin mal gespannt was aus der rankenden Delinel wird :wink:
grüsse aus der (dieses Jahr) sonnenverwöhnten Rhön
margot

Roroge
Beiträge: 62
Registriert: 01.01.2008, 17:11
Wohnort: heidelberg

Beitrag von Roroge » 18.06.2008, 18:49

Meine Delinels sehen im Moment auch so aus, als ob sie ne Schnur bräuchten!
Die haben sich wahrscheinlich abgesprochen.
Vieleicht liegts am Licht, oder die Nachbarpflanzen sind zu hoch, das sie mit "hochgezogen" werden.

margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Beitrag von margot » 18.06.2008, 21:53

na, das tröstet mich doch!
Aber die kriegen keine Schnur, die müssen schon so zurechtkommen!
Ich werde aber nochmal welche stecken, mal sehen was mit denen passiert :?

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 683
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin » 21.06.2008, 07:46

Ich selbst hab die Delinel noch nicht angebaut, aber als Buschbohne sollte sie keine Ranken bilden. Es hat mit Sicherheit eine Kreuzung stattgefunden. Da die Bohnen hauptsächliche Selbstbefruchter sind, ist dieses Eigenschaft relativ schnell zu selektieren. Der Erbgang bei rankend-nichtrankend ist dominant-rezessiv, die dominante Eigenschaft ist das Rankende, d.h. in der F2 (das zweite Jahr nach der Kreuzung) spalten sich die Eigenschaften wieder auf und die Bohnen die dann buschig sind, sind dann reinerbig (sofern keine neue Kreuzung stattgefunden hat). LGLudwig

margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Beitrag von margot » 21.06.2008, 22:44

hallo Ludwig,
vielen Dank für Deine Antwort, wird aus den Bohnen nun die Delinel werden oder kann es auch die eingekreuzte Sorte werden? Ich habe allerdings von Bekannten, die Bohnensamen neu gekauft hatten, gehört, dass da auch Ranker dabei sind, haben die Produzenten da geschlampt?
Können Buschbohnen auch mit Stangenbohnen kreuzen, die stehen nämlich bei mir ziemlich in der Nähe :cry:
grüsse aus der immer noch sonnigen Rhön
margot

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 683
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin » 22.06.2008, 17:22

hallo Margot - eigentlich gelten Bohnen (außer den Prunkbohnen und Puffbohnen) als Selbstbefruchter aber es kommen doch immer wieder Kreuzungen vor, wenn die Sorten zu dicht stehen. Selbstbefruchter heißt einfach, dass die eigenen Pollen den eigenen Stempel einer Blüte befruchten - aber die Insekten möchten trotzdem in die Blüte und manchmal schaffen sie es, bevor die Blüte sich selber bestäubt hat - das ist wahrscheinlicher, wenn die Blüte nicht ganz dicht schließt, oder der eigene Pollen wesentlich später reif wird als der Stempel. Um zu wissen ob du noch die eigentliche Delinel hast müsstest du einen Vergleichsanbau machen und schauen, ob irgendwelche Eigenschaften verändert sind.

Ich habe eine alte Buschbohnensort als Trockenbohne die auch einige kurze Ranken bildet, das kann man auch als wesentliche Eigenschaft der Sorte definieren und es so lassen, ohne es wegzuzüchten. LGLudwig

margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Beitrag von margot » 23.06.2008, 22:13

hallo Ludwig, ich werd noch mal Delinel stecken, allerdings habe ich nur noch Samen aus eigener Nachzucht von 06, naja mal sehen ob noch was draus wird, solche Experimente haben ja auch ihren Reiz :) . Aber das ist ein Fehler, dass du noch keine Delinel angebaut hast, ist echt eine Superbohne wenn man grüne Butterbohnen mag, lassen sich auch gut einfrieren, vielleicht hast du ja noch ein Eckchen frei :!:
gruss margot

margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Beitrag von margot » 24.06.2008, 22:29

Roroge hat geschrieben:Meine Delinels sehen im Moment auch so aus, als ob sie ne Schnur bräuchten!
Die haben sich wahrscheinlich abgesprochen.
Vieleicht liegts am Licht, oder die Nachbarpflanzen sind zu hoch, das sie mit "hochgezogen" werden.
hallo Roroge,
ich habe meinen Delinels nun doch noch ein paar Haselnusstöcke gegönnt, sie haben mir doch zu leid getan in ihren Bemühungen irgendwo Halt zu finden, sie hatten sich schon um Tomatenstöcke gewickelt und mit den Erbsen angefreundet :P . Sie haben innerhalb eines Tages ihre Ranken um die Stöcke- die natürlich viel zu kurz sind- geschlungen. Ich hoffe, dass sie meine Bemühungen um ihr Wohlergehen zu schätzen wissen :!:
grüsse aus der immer noch regenlosen Rhön
margot

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 683
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin » 25.06.2008, 05:11

margot
solche Experimente haben ja auch ihren Reiz
ja das macht auch Spass zu beobachten was sich so verändern kann - und Ranken sind ja nicht so schlimm, als wenn eine grüne Bohne plötzlich eine Innenhaut bekommt
Aber das ist ein Fehler, dass du noch keine Delinel angebaut hast, ist echt eine Superbohne wenn man grüne Butterbohnen mag, lassen sich auch gut einfrieren, vielleicht hast du ja noch ein Eckchen frei
ich liebe grüne Bohnen - ich hab schon so viele Sorten angebaut - nun bin ich bei einer hängengeblieben, die ich mal aus dem Elsass bekam, sehr lange runde dünne Bohnen, die Samen sind auch erstaunlich lang und dünn. LGLudwig

margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Beitrag von margot » 16.07.2008, 23:11

Delinel
ich habe heute grüne Bohnen geerntet und musste feststellen, dass die Früchte der rankenden Delinels anders aussehen (mehr flach und breit)
wie die die der niedrigen Exemplare, habe aber noch keine Geschmacksprobe gemacht, wahrscheinlich ist doch eine Stangenbohne eingekreuzt - vielleicht ist es jetzt eine Feuer-Delinel :?:
gruss margot

margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Beitrag von margot » 21.08.2008, 23:40

habe heute (naja gestern) Samen der Delinels geerntet, die kerne sind alle schwarz, unterscheiden sich jedoch in der Form, die der rankenden Pflanzen sehen leicht nierenförmig aus, die Hülsen sind etwas rot gesprenkelt und grösser als die üblichen schlanken einfarbigen Hülsen der Delinel.
Bei den später ausgesäten Samen (eigenes Saatgut von 2006) ist nur ein Ranker dabei, wahrscheinlich wurden sie dann schon 2005 verkreuzt (vermutlich mit Blauhilde).
Einen Geschmacksunterschied bei den grünen Bohnen (Ranker und Busch)
konnte ich nicht feststellen, sie waren sehr lecker :lol:
Im Moment esse ich stinknormale Feuerbohnen "von der Stange" und freue mich scho nauf die nächste Delinel-Ernte :!:
Hallo, Ludwig, verrätst du uns mal deinen Bohnen-Geheimtip - und gibt es Saatgut davon zu kaufen?

spätsommerliche Grüße aus der Rhön
margot

Antworten