Bohnen

Züchtungsfragen für private Nutzer
Antworten
Hedda
Beiträge: 13
Registriert: 06.02.2013, 21:30

Bohnen

Beitrag von Hedda » 10.05.2013, 23:29

Moin!

So, ich habe heute mehr als 20 verschiedene Bohnen gesät (Saatgutfestival in Bonn ist Schuld). (Im Gewächshaus, die eine Hälfte wird kurz vorgezogen, die andere Hälfte nicht, zum Vergleichen.)
Alles Stangen- und Buschbohnen, also phaseolus vulgaris.
Mangels eigenem Platz kommen die Bohnen dann in den Gemeinschaftsgarten. Aber eine meiner dortigen Mitgärtnerinnen hat geplant Käferbohnen anzubauen.

Wie stark ist die Einkreuzung von Feuer- in Gartenbohnen?
Macht das noch Sinn im gleichen Garten (ich möchte schon von den als am besten befundenen Sorten Saatgut nehmen)?
Wenn nur ein kleiner Teil verkreuzt ist würde mich das nicht groß stören, das sieht man ja. Wenns erfahrungsgemäß aber doch viele verkreuzte Bohnen werden könnten würde ich die Feuerbohnengärtnerin bitten dieses Jahr zugunsten der vielen Gartenbohnen auf die Käferbohne zu verzichten.
Und was kommt dann eigentlich danach raus, wenn man die Verkreuzten sät? Phaseolus coccineus oder phaselus vulgaris?

Ich habe jetzt sowohl -Verkreuzt wenig-, als auch -Verkreuzt richtig viel- gehört.
Wat denn nu?

Habt Ihr da Erfahrungen mit? Und welche?

Lieben Gruß
Hedda

Martin
Beiträge: 96
Registriert: 03.06.2008, 19:05
Wohnort: Ostalb

Re: Bohnen

Beitrag von Martin » 11.05.2013, 19:06

Ob die Feuerbohne nun wenig oder stark bei der Gartenbohne einkreuzt ist mir egal (Das "Handbuch Samengärtnerei", ein absolutes Muss für jeden der bei Nutzpflanzen Saatgut gewinnen will, spricht von seltenen Fällen). Ich will bei meinen Busch- und Stangenbohnen Saatgut gewinnen, also kommt mir keine Feuerbohne in den Garten. Ich geh da kein Risiko ein.
Was bei einer Kreuzung von P. vulgaris und P. coccineus herauskommt, weiß ich auch nicht. Eventuell eine sterile Hybride, wie das oft bei Kreuzungen zwischen Arten vorkommt (Pferd + Esel = Maultier/Maulesel und nicht fortpflanzungsfähig.)

Liebe Grüße,

Martin

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 682
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Bohnen

Beitrag von forumadmin » 13.05.2013, 06:45

Hallo - Feuerbohnen sollten auf keinen Fall mit Busch-/Stangenbohnen zusammenstehen, wenn man Kreuzungen vermeiden will. Aber auch bei den eigentlich selbstbefruchtenden Phaseolus vulgaris gibt es Sorten die eher zur Verkreuzung neigen als andere. Deshalb sollte man auch die verschiedenen Busch-/Stangenbohnen nicht direkt nebeneinander säen. Das ist nicht so schlimm, wenn Trockenbohnen oder Grüne Bohnen jeweils untereinander kreuzen, aber wenn in einer fadenlosen Bohne, die man als Grüne Bohne essen will, plötzlich Fäden oder gar Innnenhaut auftauchen ist das schon ärgerlich und braucht viele Jahre um das wieder rauszubekommen.

Übrigens passieren solche Kreuzungen auch immer wieder mal bei den Erbsen, die auch als Selbstbefruchter gelten. Auch hier vor allem die Zuckererbsen nicht mit Pal- oder Markerbsen zusammensetzen.

LGLudwig

liaam
Beiträge: 198
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Bohnen

Beitrag von liaam » 13.05.2013, 13:11

...sollte ich da am falschen Ende gespart haben...?

normalerweise kaufe ich jedes Jahr bei Dreschflegel die Saatbohnen zum Legen, im letzten Jahr konnte ich die letzten Früchte von Busch- und Feuerbohnen nicht mehr zum Direktverzehr ernten.
Deshalb habe ich im Spätjahr dann die trockenen Schoten abgemacht und die Bohnen zum Trocknen ausgelegt.

Der Keimtest war mehr als erfolgreich, deshalb habe ich beide Sorten in diesem Jahr aus eigener Vermehrung genutzt.

Problem könnte jetzt sein, daß sich Feuerbohnen + Buschbohnen gekreuzt haben, die standen nur ca. 3-4 Meter auseinander. Die Hauptblühzeiten waren zwar unterschiedlich, aber frühe Feuerbohnen + späte Buschbohnen haben sich schon überschnitten.

Schau'mer'mal, dann werd ma sehn!

lg. GeO

liaam
Beiträge: 198
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Bohnen

Beitrag von liaam » 10.07.2013, 18:01

...ich will unsere Buschbohnen noch nicht entgültig abschreiben, aber anstatt zu blühen machen die ewig lange Triebe - wie ich es nur von Stangenbohnen kenne?!

Die Bohnenstöcke haben sich ganz normal entwickelt, die meisten gelegten Bohnen sind auch angegangen, aber jetzt sollte eigentlich die Blühten einsetzen - tun sie aber nicht, dafür haben die meisten Pflanzen lange Triebe entwickelt, inzwischen mehr als einen halben Meter lang. Wenn das so weitergeht, dann muß ich die Triebe kappen, weil ich da keine Stangen stellen will (zumal ich Feuerbohnen am Zaun + Stangenbohnen an einem Gestell zusätzlich habe), sonst winden sich die Bohnen um die benachbarten Pflanzen.

Ich berichte weiter.

lg GeO

liaam
Beiträge: 198
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Bohnen

Beitrag von liaam » 21.07.2013, 13:58

so!

Die Triebe sind jetzt zwischen einem halben und einem Meter lang, aber ich hab den Eindruck, daß die in den letzten Tagen nicht weiter gewachsen sind.
Dafür setzt jetzt an diesen langen Trieben zahlreich die Blüte ein.

Ich bin mir sehr sicher, daß die Buschbohnen im letzten Jahr weiß geblüht haben, in diesem Jahr ist es ein kräftiges Rosa.

Mal abwarten, wie die Bohnen selber aussehen... - glatt + fadenlos, wie im letzten Jahr oder leicht strukturiert und teilweise mit Faden, wie die Feuerbohnen?


lg. GeO

Antworten