Rosmarin aus Stecklingen aber auch aus Samen

Züchtungsfragen für private Nutzer
Antworten
forumadmin
Site Admin
Beiträge: 682
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Rosmarin aus Stecklingen aber auch aus Samen

Beitrag von forumadmin » 17.03.2007, 10:14

Ich hatte mir mal ein paar verschiedene Sorten von Rosmarin beschafft um ihre Wintertauglichkeit zu testen. Da merkte ich auch dass Rosmarin nicht gleich Rosmarin ist. Eine Sorte war wesentlich heller im Blatt, auch gab es Unterschiede im Wuchs, eine wuchs sehr gedrungen dicht nit Blättchen besetzt, die andere machte lange schwach bebblätterte Triebe. Auch in der Blütenfarbe gibt es Unterschiede von fast weiß bis dunkelblau. Damit ich die Sorten nicht in einem kalten Winter verliere, hab ich mir im Sommer von den Sorten Stecklinge genommen, dazu schneide ich ein paar Spitzen ab und stecke sie zu 2/3 in einen Topf mitz Erde und halte sie sehr feucht auch in der Luft, das kann man mit einer Plastikhaube machen aber es reicht auch sie in eine Gewächshaus zu stellen. Nach 2 - 3 Wochen sieht man dann welche eingehen und welche weiterwachsen - manchmal gehen alle an manchmal nur ein paar, also mindestens 10 ansetzen - wenn man welche über hat, ist das dann auch ein schönes Geschenk.

Die Sorten die ich rausgepflanzt hatte, haben im letzten Jahr dann geblüht und auch Samen gebildet, die ich aussäte, allerdings hat davon nur eine überlebt, da ich wohl ein paar als Unkraut herausriss. Ich bin mal gespannt was das für eine neue Sorte wird.

LGLudwig

Hendrik
Beiträge: 12
Registriert: 27.04.2008, 21:15
Kontaktdaten:

Beitrag von Hendrik » 18.05.2008, 20:55

Ich habe in diesem Frühjahr auf unserem Erdbeerbeet ein paar Pflänzchen gefunden, die eindeutig keine Ableger, sondern aus Samen entstanden sind. Ich habe sie in Töpfe gepflanzt, um sie zu separieren. Bin mal gespannt, was daraus wird. Wenn es da gar keine Hoffnung gibt, bin ich natürlich für Hinweise dankbar.

Viele Grüße

Hendrik

Raritätenhamster
Beiträge: 104
Registriert: 23.12.2007, 09:57

Beitrag von Raritätenhamster » 19.05.2008, 09:04

die winterharteste Rosmarinstaude die ich je hatte, stammte von einer Freilandpflanze, die sich selbst versamt hat. Der Strauch wurde über einen Meter gross (an geschützter Stelle im Freiland, Weinbaugebiet), erfror dann aber nach etwa 6 Jahren in einem besonders kalten Winter.

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 682
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin » 19.05.2008, 19:02

Meine kleinen Pflänzchen sind über Winter leider eingegangen, hatte ich wohl zu wenig gegossen. Die große Freilandpflanze ist auch eingegangen, aber scheinbar hatte letztes sich selbst ein Ableger gebildet und verwurzelt, der unter dem großen Busch gut geschützt war, und der hat überlebt. LGLudwig

Antworten