Hochbeet im Schatten

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen

Moderator: Blütenmehr

Antworten
LathLeinad
Beiträge: 69
Registriert: 12.07.2014, 10:25

Hochbeet im Schatten

Beitrag von LathLeinad »

Hallo zusammen,

Im Hinterhof haben gibt es bei uns zwei Hochbeete. In einem sind Kräuter, wie z.B. Maggiekraut, Rosmarin, Salbei und Co. Denen geht es bis auf Mehltau und seit neustem Zikaden eigentlich gut. Sie wachsen gut, das Maggiekraut ist schon eher ein Busch als ein Kraut. Das zweite Beet ist für Gemüse gedacht, das hat ziemlich viel Schatten (die Kräuter auch, die haben aber ein bisschen mehr Sonne). Und da will nichts so richtig gut wachsen. Möhren sind ein ziemlicher Totalausfall (das ist bei uns aber generell dieses Jahr so, auch im Garten), der Salat kommt halbwegs, ein paar Pflanzen sind aber auch irgendwann einfach matschig geworden und abgestorben. Die Radieschen schießen einfach nur. Ich vermute dass das vielleicht zu wenig Sonne ist? Gibt es Gemüse für den Schatten? Das Beet ist nicht allzu groß, Kohlköpfe oder so wären zu groß. Gedacht war, so kleinere Sachen für den täglichen Bedarf, wie eben mal ne Möhre, ein paar Radieschen, oder Salat.
Um etwas mehr Vielfalt reinzubringen (und zwecks guter Nachbarn) hab ich ein paar austreibende Zwiebeln mit rein und sicherheitshalber falls wir unerwünschte Bodentierchen haben eine Tagetes. Kohlrabi hab ich gelesen würde auch gut dazu passen.

Hat jemand einen Tipp für uns was wir da geeigneter Weise an Gemüse anpflanzen/säen können?

Herzliche Grüße,
Lath
Blütenmehr
Beiträge: 22
Registriert: 30.01.2020, 22:14

Re: Hochbeet im Schatten

Beitrag von Blütenmehr »

Guten Morgen Lath,

eigentlich klingt Eure Pflanzenauswahl für das Beet ganz gut... Nur das Maggikraut könnte eines Tages alles dominieren...
Habt ihr die Radieschen im Sommer ausgesät? Denn da muss man ein bisschen aufpassen, dass man eine Sommer-Sorte nimmt, sonst ist das mit dem Schießen ganz normal. Matschiger Salat klingt nicht gut... Wenn es sehr kühl war und eventuell auch etwas zu feucht, kann ich mir schon vorstellen, dass er gammelt, aber das hätte vermutlich die Radieschen vom Schießen abgehalten. Was habt ihr denn für ein Substrat ins Beet gefüllt? Vielleicht kommen die Probleme ja von da?

Schönen Tag noch!
Alex
LathLeinad
Beiträge: 69
Registriert: 12.07.2014, 10:25

Re: Hochbeet im Schatten

Beitrag von LathLeinad »

Hallo Alex,

Danke für deine Antwort. Hat jetzt nur leider etwas gedauert, bis ich zum Antworten komme :oops:

Ja, das Maggikraut ist sehr groß, wird aber regelmäßig beerntet, wenn es Überhand nimmt.

Selbst die Zwiebeln sind eingegangen und die Tagetes waren am mickern. Hm.
Radieschen und Möhren kamen im Frühling rein. Der Salat war, soweit ich mich erinnere vorgezogen oder gekauft und kam etwas später dazu.

Substrat war vor langem mal hauptsächlich Kompost, wurde aber immer wieder mit "normaler" Erde aufgefüllt, bzw im letzten Jahr haben wir es mit aufgeweichten Kokosbrickets versucht um die Erde etwas lockerer und weniger matschig zu machen. Irgendwie ist sie nämlich eher schwer und matschig.

Jetzt im Frühjahr werden die Beete erneuert, da sie aus dem Leim gehen (bzw die Balken, wo die SChrauben sitzen sind durchgemorscht). Da wird neu aufgeschichtet und dann kommt, glaub ich, auch neue Erde rein (Weila-Erd).
Mal sehen was dann dieses Jahr passiert. Wenn die Auswahl grundsätzlich passt, dann hoffen wir mal, dass der Erdtausch hilft.

Gutes neues Jahr und einen guten Start in die Gartensaison,
Lath
Antworten