Pferdemist über den Winter

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen
Antworten
nicole
Beiträge: 23
Registriert: 16.02.2008, 18:22
Wohnort: schifferstadt

Pferdemist über den Winter

Beitrag von nicole » 21.10.2016, 13:34

Hallo ihr Lieben,
ich habe schon in anderen Themen durchgeschaut aber noch nicht wirklich die beantwortung meiner Frage bekommen.
1. Kann ich frischen Pferdemist einfach als Baumscheibe um Obstbäme und unter Rosen legen
2.Wenn ich o.g. Mist auf das Gemüsebeet jetzt über den Winter lege und nur grob unterarbeite,
verkompostiert das dann genug für nächstes Frühjahr? Ich hätte noch Holzspäne die könnte ich noch dazu geben?
Ganz herzlichen Dank
Nicole
**Sei selber die Veränderung für die Welt,die du dir wünscht**

lavica2004
Beiträge: 33
Registriert: 27.01.2013, 08:58

Re: Pferdemist über den Winter

Beitrag von lavica2004 » 22.10.2016, 19:40

Liebe Nicole,

frischen Mist gebe ich immer nur in den Kompost - schichtweise mit den uebrigen Gruenabfaellen...
Ich hab in einem Jahr im Fruehjahr mit halbverrottetem Mist meine Beerenstraeucher geduengt - danach hatte ich furchtbar Schaedlinge. Daher benutze ich Mist generell nur noch ueber den Kompost, oder fuer Paprika, Tomaten und Gurken als verduennte Mistjauche (die aber vergoren sein muss).

Liebe Gruesse

Gabriele

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 682
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Pferdemist über den Winter

Beitrag von forumadmin » 11.11.2016, 21:56

Bei uns kommt frischer Mist im Herbst gelegentlich auf abgeräumte Beete, vor allem auf verunkrautete, das liegt dann erst mal, wenn es verrottet ist, kommen Kartoffeln rein. Um Bäume würde ich das nicht packen, die sind schnell überdüngt. Unsere alte Kirsche hat u.a. dadurch ihr Leben gelassen. Der Großteil Mist unserer zwei Pferde wird aber ordnungsgemäß mit Präparaten kompostiert. Man glaubt gar nicht, wieviel zwei Zossen schei......... :mrgreen:

joma
Beiträge: 5
Registriert: 06.01.2017, 12:10

Re: Pferdemist über den Winter

Beitrag von joma » 06.01.2017, 17:24

Die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Hab 2016 erstmals den Mist unserer Esel richtig kompostiert und wurde mit ner Unmenge feinstem Kompost belohnt. Aber im Herbst 2015 habe ich nicht kompostierten, ziemlich frischen Mist auf allen Beeten im Nutz- und Zierbereich ausgebracht als Wintermulch. Mit leicht mulmigem Gefühl, aber da ich es nicht eingeartbeitet hab, hoffte ich, es wär so eine Art Flächenkompostierung. Im Frühjahr hab ich es dann oberflächlich eingearbeitet und habe im Weiteren nichts nachteiliges an den Pflanzen bemerkt. Die Äppel waren aber nach dem Winter kaum zersetzt, während beim Kompostieren ja richtiger Humus entsteht.

stammb
Beiträge: 3
Registriert: 25.01.2017, 12:19

Re: Pferdemist über den Winter

Beitrag von stammb » 29.01.2017, 10:36

Mit Pferdemist im Gemüsegarten sollte man sehr vorsichtig sein. Ich hatte am Anfang meiner Umstellung im Garten auf biologischen Anbau auch Pferdemist verwendet. In meiner Nachbarschaft gibt es Pferdehalter, die den Mist gerne abgeben. Leider trat kein Erfolg im Gemüsegarten ein. Der Mist ist zu scharf und verbrennt die Wurzeln der Pflanzen, dies leider auf bei den Tomaten. Jetzt gebe ich auf meiner Kompostmiete kleinere Mengen Mist dazu. Dabei beachte ich, dass dieser Kompost erst nach drei Jahren verwendet wird. Auf Baumscheiben würde ich keinen frischen Mist, auch im Winter geben. Lieber im zeitigen Frühjahr halbfertigen Mischkompost mit einer Zugabe von Kalk auftragen.
- stammb

Antworten