Start 2016

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen
Antworten
liaam
Beiträge: 192
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Start 2016

Beitrag von liaam » 21.02.2016, 16:30

Wenn ich mal vom Baum-, Busch- und Rosenschneiden absehe...

...dann habe ich heute das Gartenjahr 2016 eröffnet mit der Aussaat der Peperonis.
Im letzten Jahr hatte ich keine eigenen gezogen, deshalb Samen von 2014 - hab mal 54 angesetzt, wenn ich 10 Pflanzen rausbekomme, bin ich zufrieden. :D


Nach dem "Not-Garten" 2015 mit stark eingeschränkter Fläche möchte ich in diesem Jahr wieder durchstarten, obwohl ich immer noch nicht an den Schultern operiert bin, wird schon irgendwie gehen.
Im letzten Jahr hab ich mich geschont, hat mir und auch dem Garten keine Vorteile gebracht.


lg. GeO

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 652
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Start 2016

Beitrag von forumadmin » 21.02.2016, 22:37

Na dann wünsch ich dir ein gutes Gartenjahr und dass die Schulter auch nicht zwickt.

Ich werd meine Paprika erst nächste Woche säen, aber dafür hab ich schon gejätet
LGLudwig

liaam
Beiträge: 192
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Start 2016

Beitrag von liaam » 13.03.2016, 11:51

jetzt sind drei Wochen um, leider sind nur 2 von 54 Samen angegangen... :(

hab kurzerhand heute noch mal 52 nachgesät - vielleicht hab ich diesmal mehr Glück.

lg. GeO

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 652
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Start 2016

Beitrag von forumadmin » 13.03.2016, 16:55

Meine Tomaten sind draußen, nun wart ich noch auf die Paprikas. Draußen hab ich mein Gewächshaus aufgeräumt und mir einen Wühlmausfesten Kasten aufgestellt, den muss ich jetzt noch füllen.

LGLudwig

liaam
Beiträge: 192
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Start 2016

Beitrag von liaam » 07.06.2016, 14:16

ich bin heftig gefrustet !!

In dem Jahr gelingt gar nix, zumal ich alles in mehr oder weniger Schmerzen meinem Körper abringen muß. Hab gerade einige Reihen "ausgegrast" - hätte ich mir sparen können!

Von 15 Meter dicht gesäten Schwarzwurzeln sind DREI Pflanzen angelaufen, von 5 Meter frühen Möhren sind ebenfalls DREI Samen angegangen, 10 Meter Rote Bete = 11 Pflänzchen, 5 Meter Magold = 7 Pflänzchen, ca. 75 gelegte Feuerbohnen = NULL, von ca. 50 Zuckermais = EINE Pflanze, 5 Meter: abwechselnd Sommerrettich + Fenchel = Vier Rettiche + 2 Fenchel
Steckzwiebeln sind wunderbar, wahrscheinlich sogar alle, Buschbohnen wahrscheinlich auch fast alle - da gehen aber die Tauben dran...

Hat schon bei der Voranzucht angefangen: 2 von 54 Pepperoni, 0 von 7 Gurken, 1 von 10 ZucciniA, 3 von 10 von ZucciniB, 3 von 20 Hokaidos, vom Grünkohl sind sehr viele aufgegangen, hab aber nicht mal die Hälfte durchbekommen, der Rosenkohl ist super geworden.

Mir fehlt inzwischen völlig der Spaß, da auch noch eine weitere Stunde zu investieren - irgendwie werde ich mich dieses Jahr noch durchquälen, aber dann wird wohl Schluß sein??!!


lg. GeO

berni
Beiträge: 23
Registriert: 19.04.2014, 17:15

Re: Start 2016

Beitrag von berni » 07.06.2016, 19:14

Oh je, das klingt ja wirklich frustierend... Falls es dich tröstet: Bei mir ist noch nicht mal eine Schwarzwurzel gekommen... Und mit Tauben haben wir auch Probleme - zwar mehr am Kohl als an den Bohnen, aber wer weiß. Den Kohl haben wir jetzt mit einem Netz abgedeckt, vielleicht finden sie dann die Bohnen doch noch...

Vielleicht hilft es dir auch, wenn du einfach mal Pause machst und den Garten Garten sein lässt und im Herbst dann mal guckst, ob es doch was zu ernten gibt? Vielleicht ist bis dahin die Motivation wieder da und die Schmerzen sind vielleicht weg, oder zumindest weniger... Für mich klingt das jedenfalls so, als ob du dich erst mal um deine Schultern kümmern solltest, bevor du da wieder die Last eines ganzen Gartens drauf laden kannst.

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 652
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Start 2016

Beitrag von forumadmin » 08.06.2016, 14:55

hi liaam - ja das ist echt frustrierend - bei meinen roten Möhren hab ich eine 10 meter-Reihe gemacht und ein Meter dieser Reihe mittendrin ist voll aufgelaufen, der Rest nix - ich weiß nicht woran es liegt. Viele Sorten mach ich deshalb auch inzwischen in Töpfen um auf den Beeten nicht so viel Leerstand zu haben.
LGLudwig

lavica2004
Beiträge: 33
Registriert: 27.01.2013, 08:58

Re: Start 2016

Beitrag von lavica2004 » 08.06.2016, 17:13

Lieber liaam,

das ist ja wirklich extrem... Habt ihr evtl viele Schnecken? Ich hab das in Vorjahren erlebt, dass ich z.B. Petersilie oder Möhren mehrfach säen musste, bis ich gemerkt habe, dass die Schnecken die kleinen Keimlinge sofort abfressen, sodass ich dachte, es ist gar nichts aufgegangen... seit ich die Maria Thuns Methode gegen Schnecken einsetze, habe ich nur noch recht wenige Schäden...
Aber vielleicht ist es besser, wenn du dich in diesem Jahr zuallererst um deine Gesundheit kümmerst!

Alles Gute!

Gabriele

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 652
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Start 2016

Beitrag von forumadmin » 08.06.2016, 20:55

Hallo lavica - könntest du hier mal die Methode von Maria Thun gegen Schnecken beschreiben?

LGLudwig

liaam
Beiträge: 192
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Start 2016

Beitrag von liaam » 09.06.2016, 14:37

Danke für Eure Tröstlichkeiten... - läufts beim einen oder anderen auch nicht optimal in diesem Jahr...?!

Seit gestern gibts eh eine Zwangspause, momentan steht die Hälfte vom Garten bis zu 20cm unter Wasser, zwei große Gewitter mit Hagel und Starkregen an zwei Folgetagen (gestern die ersten 40L/qm innerhalb von 5 Minuten, insgesamt 85L/qm in einer 3/4 Stunde), die landwirtschaftlichen Flächen oberhalb sind vom Tag davor (knapp 50L/qm in 11 Minuten, zu den etwa 120L/qm von der vergangenen Woche) schon pappsatt, gestern ist kein Tropfen mehr versickert, hier war überall "fließend Wasser" auf Straßen, in Kellern, bei meinem Lieblingsmetzger muß die kompl. Ladeneinrichtung, eine Gastroküche, Waren, etc. entsorgt werden !


Schnecken habe ich normalerweise keine, mein Schneckenzaun arbeitet sehr gut, kann aber sein, daß gestern mit der Flut welche reingespült wurden - da werd ich ein Auge drauf haben.

Garten liegenlassen ist auch kontraproduktiv, ich habe fast alle Fläche unter Mulchfolie, die Hälfte, die ich im letzten Jahr nicht bearbeitet hatte, war extrem mühsam. In den offenen Reihen ist ja ziemlich Unkraut aufgelaufen, das ist dann an den Rändern mit der Folie verwachsen gewesen. Teilweise hab ich beim Entfernen sogar die Folie eingerissen. Hat sehr viel Zeit gekostet und war verdammt weit unten am Boden...

lg. GeO

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 652
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Start 2016

Beitrag von forumadmin » 13.06.2016, 09:04

Eigentlich bin ich mit dem Jahr ganz zufrieden. Nur die roten Möhren 1. Jahr und die weißen Möhren zweites Jahr - diese hat die Wühlmaus in Arbeit, die Hälfte aller Samenträger ist schon weg. Alles andere steht aber gut da. Auch Wasser und Sonne waren optimal.
LGLUdwig

lavica2004
Beiträge: 33
Registriert: 27.01.2013, 08:58

Re: Start 2016

Beitrag von lavica2004 » 14.06.2016, 17:12

Hallo Ludwig,

die biodynamische Schaedlingsbekaempfung nach Maria Thun beruht auf der feinstofflichen Abwehr von Schaedlingen. Einige Schaedlinge werden (am besten) mit Buchenholz verbrannt, die Asche zerstossen, in Wasser verruehrt und am besten weiter homoeopathisch verarbeitet (D8). Dann braucht man nicht so viele Schaedlinge. Mit dem Praeparat wird dann der Garten besprueht. In den Aussaattagen 2015 wird dies und auch das Verjauchen beschrieben. Allerdings ist es notwendig, das selbst nachzulesen.

Die Schrift: 'Unkraut- und Schaedlingsregulierung' nach Maria Thun ( ISBN 978-3-928636-42-1) kann im Buchhandel bestellt werden oder ueber den 'Aussaattage-Verlag Thun & Thun OHG", Rainfeldstrasse 16, D-35216 Biedenkopf, e-mail: thunverlag@aussaattage.de

Am schwierigsten finde ich, das Sammeln und Toeten der Schaedlinge (bei den Schnecken verwende ich die, die auf dem Betonstreifen ums Haus oder auf der Terrasse eingetrocknet sind). Bei Maeusen habe ich schon die tote Beute meiner Katze verwendet.
Ich hab die Methode sowohl mit Kartoffelkaefern, Feldmaeusen und im letzten Jahr mit Schnecken ausprobiert und es hat jedes Mal gewirkt. Fuer einige Monate meiden die jeweiligen Tiere den Garten.

Allerdings hatten wir jetzt extreme Regenfaelle und nun wandern viele Schnecken aus den umliegenden Wiesen ein, wie ich gestern bemerkt habe...

Also muss ich die Prozedur wiederholen...

Es ist schon etwas aufwendig aber wirkungsvoll...

LG

Gabriele

P.S.: Was meinen Garten in diesem Jahr betrifft, war bis zu den heftigen Regenfaellen seit etwa 10 Tagen alles bestens: alles ist gut gekeimt und gewachsen. Jetzt aber haben die Schnecken den Pfluecksalat (Amerikanischer Brauner) massiv befallen, auch an den Kopfsalat 'Maikoenig' gehen sie (der aber schon Koepfe hat) und an die Kohlrabi, die dann leider aufplatzen...
Ich hoffe, es hoert jetzt mal mit den heftigen Regenfaellen auf!

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 652
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Start 2016

Beitrag von forumadmin » 15.06.2016, 09:44

lavica danke für die Beschreibung
Die Veraschung kannte ich von einem Hinweis von R.Steiner - ich hab mal Schnecken verascht, was aber keinerlei Einfluss hatte. Deshalb hab ich es nicht noch mal versucht. Aber wenn es bei dir Erfolg hatte, versuch ich es ja vielleicht noch mal. Die Schnecken machen bei mir seit einigen Jahren kaum noch größeren Schaden. Das einzige Problem hab ich noch bei Zwiebel- und Porreesamenständern, die sie von außen abraspeln und dort dann Pilze eindringen, aber meist schaffen es die Samen trotzdem auszureifen. Ich hab sehr viele Laufkäfer im Garten - ich denke die fressen sehr viele Schneckeneier. Auch Kröten und anderes Getier finde ich immer wieder unter Pflanzen. Ich hab das Gefühl, es ist ein ganz gutes Gleichgewicht der Kräfte entstanden.

Mit Kartoffelkäfern hatte ich noch nie so richtig Probleme, aber gestern sah ich ziemlich viele auf meinen Kartoffelblättern zur Paarung. Ich hoffe, dass das Absammeln jetzt noch hilft.

LGLUdwig

Shiva
Beiträge: 72
Registriert: 29.07.2013, 15:27

Re: Start 2016

Beitrag von Shiva » 16.06.2016, 20:18

Hallo Liaam,
ja, auch ich bin von Zeit zu Zeit, mal mehr, mal weniger gefrustet, weil ich so viel Getier im Garten habe, die sich alle, wie im Paradies fühlen. Das reinste Schlaraffenland für die :lol: Weit und breit baut hier ja keiner was an. Und ja, ich merke auch, dass ich zunehmend die Lust verliere, wenn ich sooo viel Zeit und Liebe investiere und am Ende so gut wie alles, von Schnecken, Wühlmäusen, Läusen, Kohlweißlingen.......vernichtet wird. Ich komme auch zeitlich einfach nicht hinterher, es ist hier viel verwildert. Mit der Zeit lerne ich zu gucken, was hier geht, nicht gleich aufgefressen wird und dementsprechend säe ich aus. Sowas, wie Salate und Möhren, etc. gebe ich auf. Die restlichen Samen, werde ich noch mit der Zeit aussäen, aber ansonsten zpezialisiere ich mich eher auf Kräuter, das wird hier wenigstens was. Den Anspruch, den ich mal hatte, mich weitestgehend, mit Gemüse selbst zu versorgen, habe ich aufgegeben. Ach ja, Zuckererbsen gehen auch gut. Man muss eben Prioritäten setzen. Die Gartenarbeit soll ja noch Freude machen :D

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast