Kürbisanbau

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen
Antworten
Rosalie
Beiträge: 13
Registriert: 29.01.2013, 12:08

Kürbisanbau

Beitrag von Rosalie » 18.06.2014, 14:41

Habe erstmalig Kürbis anbebaut (zwischen den Rosen). Er wächst fröhlich dahin mit kleinen gelben Kugeln. Muss ich ihn mit Brennesseljauche düngen? Wenn ja, wie oft und was kann ich nächstes Jahr an diese Stelle pflanzen?
Liebe Grüße
Rosalie :?:

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 664
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Kürbisanbau

Beitrag von forumadmin » 03.07.2014, 15:02

Hallo Rosalie - deinen Beitrag hab ich wohl übersehen.

Kürbis wird gerne neben Komposthaufen gepflanzt, da er mit seinen rankenden Blättern den Haufen gut beschatten kann und die Düngerwirkung liefert natürlich ihren Beitrag, aber er wächst auch auf ärmeren Standorten, also düngen während der Vegetationszeit ist nicht unbedingt erforderlich.
Wenn du etwas rankendes dort im nächsten Jahr pflanzen willst, sollten es keine Gurken, Melonen oder Kalebassen sein, da sie mit dem Kürbis verwandt sind.
LGLudwig

Rosalie
Beiträge: 13
Registriert: 29.01.2013, 12:08

Re: Kürbisanbau

Beitrag von Rosalie » 06.08.2014, 18:03

Hallo, Ludwig

danke für die späte Antwort. Habe sie jetzt erst gefunden. Ich habe in meinem Garten dieses Jahr auch ein kleines eingerahmtes Gurkenbeet. Kann ich nächstes Jahr, wenn ich die Erde spatentief erneuere, wieder dort Gurken anbauen? Diese Jahr wachsen sie unendlich und gut und ich muss täglich Gurken verarbeiten. Habe leider nur wenig Platz.

LG Rosalie

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 664
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Kürbisanbau

Beitrag von forumadmin » 09.08.2014, 08:07

Ja, wenn die Erde ausgetauscht wird, geht das schon.
LGLudwig

ChrisSommer
Beiträge: 10
Registriert: 02.09.2014, 15:41
Wohnort: Rheinland

Re: Kürbisanbau

Beitrag von ChrisSommer » 08.09.2014, 09:12

forumadmin hat geschrieben:Wenn du etwas rankendes dort im nächsten Jahr pflanzen willst, sollten es keine Gurken, Melonen oder Kalebassen sein, da sie mit dem Kürbis verwandt sind.
LGLudwig
Hallo Ludwig,

deine Antwort hat eine neue Frage bei mir aufgeworfen. :)
Ich habe selbst noch nie Melonen angepflanzt, finde die Idee allerdings sehr spannend. Was muss man dabei beachten und wann sollte gepflanzt werden? Kürbisse habe ich dieses Jahr schon, allerdings nicht auf derm Komposthaufen. Kann ich Melonen auch in der Nähe des Kompost pflanzen oder beeinträchtigt das den Geschmack?

Danke und beste Grüße,
Christian
Der Garten ist der Zufahrtsweg zur Natur.
Richard von Weizsäcker

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 664
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Kürbisanbau

Beitrag von forumadmin » 09.09.2014, 06:49

Hallo
Ich habe selbst noch nie Melonen angepflanzt, finde die Idee allerdings sehr spannend. Was muss man dabei beachten und wann sollte gepflanzt werden?
Gepflanzt wird auf jeden Fall nach den letzten Nacht-Frösten. Es empfiehlt sich aber zu warten, bis die Nachttemperaturen über 10 Grad steigen. Melonen sind noch wärmebedürftiger als Gurken d.h. auch, dass sie bei ungünstigen Temperaturen leiden und das widerum bringt die Schnecken dazu, sie von dem Leiden zu erlösen indem sie sie auffressen.
Ich säe die Melonen mit den Gurken Ende April im Kaltgewächshaus in Platten und topfe sie Mitte Mai noch mal um, dann kommen sie je nach Wetter Ende Mai oder Anfang-Mitte Juni nach draußen oder unter Folie.
Die meisten Melonensorten sind auch für die meisten Gebiete Deutschlands für den Freilandanbau nicht geeignet. Die einzige Gegend, in der sich jede Melonensorte wohl fühlt ist Süd-West-Deutschland, vor allem am Kaiserstuhl. Ansonsten brauchen die meisten Melonensorten eine kleine Unterstützung durch ein Kaltgewächshaus oder aber indem man einen Folientunnel drüberzieht. Ich hab viele Sorten ausprobiert und lediglich die beiden Sorten "Blenheim Orange" und "Streits Freiland" bringen auch in einem nicht so guten Sommer im Freiland reife Früchte. Aber auch hier gilt - ein Folientunnel bringt mehr und sicherere Erträge - im Freiland gehen auch gerne die Schnecken dran. Dieses Jahr war ja vom Wetter her nicht so ganz toll, aber ich habe schon reife Melonen im Freiland geerntet, allerdings hatte ich an allen Schneckenfrass.
Kann ich Melonen auch in der Nähe des Kompost pflanzen oder beeinträchtigt das den Geschmack?
Hab ich noch nicht ausprobiert, aber ein normaler Hauskompost dürfte da nix ausmachen - bei frischem Mist wäre ich da vorsichtiger.
LGLudwig

ChrisSommer
Beiträge: 10
Registriert: 02.09.2014, 15:41
Wohnort: Rheinland

Re: Kürbisanbau

Beitrag von ChrisSommer » 09.09.2014, 15:09

Hallo Ludwig,

vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort. Am liebsten würde ich sofort loslegen, aber da muss ich mich wohl noch etwas gedulden. ;-)
Die einzige Gegend, in der sich jede Melonensorte wohl fühlt ist Süd-West-Deutschland, vor allem am Kaiserstuhl.
Damit kann ich leider nicht dienen, aber ich hoffe das gute Klima reicht bis zu mir ins Rheinland. Aber ich denke, wenn ich deine Tipps mit Gewächshaus und Folie befolge, sollte das was werden.
Die Sorten die du empfohlen hast finde ich ja sicher auch bei euch im Shop!?

Beste Grüße
Christian
Der Garten ist der Zufahrtsweg zur Natur.
Richard von Weizsäcker

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 664
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Kürbisanbau

Beitrag von forumadmin » 10.09.2014, 12:28

Hi Chris - ja die Natur lässt nicht mit sich verhandeln, manchmal braucht man Geduld manchmal muss man sich sputen. Rheinland ist doch auch nicht die kälteste Gegend.
Ja die Sorten sind in unserem Angebot
LGLudwig

ChrisSommer
Beiträge: 10
Registriert: 02.09.2014, 15:41
Wohnort: Rheinland

Re: Kürbisanbau

Beitrag von ChrisSommer » 11.09.2014, 10:28

Rheinland ist doch auch nicht die kälteste Gegend.
Da hast du recht! Ich hoffe nur, dass sich die Schnecken in unserer schönen Gegend nicht genauso wohl fühlen wie wir! ;-)
Bisher sind mir noch nicht viele begegnet im Garten, aber es gibt bei uns derzeit auch noch nichts Leckeres zum Zerfressen. :?
Der Garten ist der Zufahrtsweg zur Natur.
Richard von Weizsäcker

Shiva
Beiträge: 78
Registriert: 29.07.2013, 15:27

Re: Kürbisanbau

Beitrag von Shiva » 12.09.2014, 20:03

Tja, und ich wollte heute mal nach den Pastinake schauen und........alle weg, alle aufgefressen, allerdings von Wühlmäusen.

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 664
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Kürbisanbau

Beitrag von forumadmin » 14.09.2014, 09:16

@shiva
Tja, und ich wollte heute mal nach den Pastinake schauen und........alle weg, alle aufgefressen, allerdings von Wühlmäusen.
übelübel

Das ist nicht das beste Jahr für Gärtner - im Frühjahr wurden mir von Schnecken alle Möhren weggefressen, dann viel zu viel Regen und jetzt ist eine Herde Schafe durch meinen Garten gepflügt und hat alle Beterüben vertilgt. Der Garten liegt ein wenig außerhalb und hat einen offenen Zugang, den werd ich wohl mal dicht machen müssen.

LGLudwig

Shiva
Beiträge: 78
Registriert: 29.07.2013, 15:27

Re: Kürbisanbau

Beitrag von Shiva » 14.09.2014, 19:04

Oh je, das hört sich auch gar nicht gut an.

Mal zurück zum Kürbis. Die Blättter von meinem Ölkürbis sind mit Mehtau bedeckt. Hat jemand Erfahrung damit, ob es dem Wachstum und der Reife des Kürbis schaden würde, wenn ich jetzt die Kürbisblätter alle entferne? Würde der Kürbis auch ohne Blätter weiterreifen?

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 664
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Kürbisanbau

Beitrag von forumadmin » 15.09.2014, 17:12

Ich würd sagen besser ohne Blätter, die jungen Triebe bleiben dann länger verschont und können noch assimilieren
LGLudwig

Antworten