Frage zum Lauch

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen
Antworten
liaam
Beiträge: 198
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Frage zum Lauch

Beitrag von liaam » 29.09.2009, 09:21

Unser Lauch ist an und für sich recht gut gediehen, ich habe auch immer mal wieder kontrolliert, ob Maden der Lauchfliege drinnen sind, habe aber lange Zeit keinen Befall feststellen können...

Jetzt, nachdem ich in den letzten 2-3 Wochen für den Küchenbedarf einige Pflanzen geerntet habe, sind doch ca. 50% befallen.

Gibt es eine sinnvolle Möglichkeit, jetzt den Lauch zu ernten und einzulagern? Einkellern?
Allerdings muß ich bei den befallenen Pflanzen alle relevanten Teile von außen abschälen - hält sich der Lauch in diesem Zustand? Gibt es vielleicht Alternativen wie z.B. Einfrieren (eventuell in Ringe geschnitten?), wobei wir eigentlich keinen Platz mehr haben in der Gefriertruhe.


und vorbeugend fürs nächste Jahr, helfen die Netze gegen die Fliegen wirklich oder gibts da auch andere Möglichkeiten?


lg. GeO

harpyie
Beiträge: 12
Registriert: 13.02.2008, 18:18
Wohnort: Wien

Re: Frage zum Lauch

Beitrag von harpyie » 22.10.2009, 14:16

Netze helfen schon, allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, das die so dichtmaschig sind, daß kaum Regen- oder Gieswasser durchkommt. Auf Dauer ist es ein wenig nervig, bei der Bewässerung das Netz abzunehmen. Mischkultur mit Karotten hat bei mir überhaupt keinen Erfolg gezeigt, am ehesten noch konnten schon relativ große Tomatenpflanzen die Fliegen abhalten.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Jungpflanzen im Wurzelbereich mit Gesteinsmehl einzustäuben. Die Wirkungsweise ist folgende: Das feine Mehl legt sich in die Falten der Larven, oder die Plättchen der Panzer anderer Insekten und verursacht Schmerz bei jeder Bewegung - folglich bewegen sie sich nicht mehr und gehen zugrunde. Der Nachteil ist halt, das nicht nur die Lauchfliege davon betroffen ist.

liaam
Beiträge: 198
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Frage zum Lauch

Beitrag von liaam » 22.10.2009, 19:16

harpyie hat geschrieben: ... Netze helfen schon, allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, das die so dichtmaschig sind, daß kaum Regen- oder Gieswasser durchkommt. Auf Dauer ist es ein wenig nervig, bei der Bewässerung das Netz abzunehmen ...
da hätte ich jetzt kein Problem - solange ich nicht unterwegs bin.

Ich würde da eine feste installierte Bewässerung bauen und bei Bedarf einfach den Schlauch anschließen, nur, wenn ich unterwegs bin, dann macht das niemand - dann steht der Lauch auch bei Regen im Trockenen...


lg.GeO


zu meiner Bevorratungsfrage: wir haben jetzt einfach probiert und den Lauch roh belassen, nach dem Waschen grob geschnitten und eingefroren - schau'n'ma mal...

Cordula
Beiträge: 56
Registriert: 08.01.2007, 10:02
Wohnort: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Lauch

Beitrag von Cordula » 04.12.2009, 18:07

Ich habe Lauch getrocknet. Das funktioniert einwandfrei und spart Platz. Ich habe ihn in Scheiben geschnitten und noch einmal quer durchgeschnitten, damit die Stücke nicht so groß sind. Ich verwende den getrockneten Lauch meist in Suppen. Vor allem die oberen, dunkelgrünen Blätter sind sehr kräftig.
Unser Schwedenblog auf www.snaret.com

liaam
Beiträge: 198
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Frage zum Lauch

Beitrag von liaam » 04.12.2009, 18:41

hallo Cordula,

vielen Dank für diesen Tipp, das ist sehr interessant!!

Wir haben zwei Trockenapparate, die wir hauptsächlich für Tomaten verwenden - da läßt sich problemlos auch der Lauch trocknen.

...warum komme ich nicht selber auf solche guten Ideen...?


Wie bewahrst du den Lauch dann auf?
Die trockenen Tomaten haben wir in großen Schraubgläsern ungekühlt im Dunkeln stehen, das müßte doch auch mit dem Lauch funktionieren?

lg. GeO


...übrigends, das mit dem Einfrieren hat auch gut funktioniert, ich habe schon zwei Portionen verarbeitet - aber lieber ist mir eine Lösung ohne Grfriertruhe...

LathLeinad
Beiträge: 59
Registriert: 12.07.2014, 09:25

Re: Frage zum Lauch

Beitrag von LathLeinad » 25.09.2014, 14:55

Ich grab mal dieses Thema wieder aus.

Ich hatte dieses Jahr zum ersten Mal Lauch im Garten. Wir hatten Siegfried (von hier). Führte immer wieder zur Erheiterung, da kaum einer vom "Lauch" sprach, im Allgemeinen Sprachgebrauch war das "Siggi" 8)

Siggi hat sich auch ganz gut gemacht. Ich hatte nicht mehr viel Platz, deshalb nur wenige Pflanzen, aber er kann sich schon sehen lassen finde ich.
Bild
Ich vermute mal er wäre noch größer geworden, aber mir war das mit dem Flies zu doof und er stand schon wieder oben an, drum liegt er jetzt im Kühlschrank und es gibt demnächst Lauchquiche :)

Da ich von diesen bösen Fliegen gelesen habe hatte ich Siggi unter Flies. Ein feines Netz hab ich im Handel nicht gesehen und dann einfach ein Flies genommen. Mit dem Gießen gab es auch kein Problem. Ob das Wasser durchgegangen ist, oder die Bodenfeuchtigkeit drum herum gereicht hat (war ja nur ne kleine Fläche im Beet), keine Ahnung, aber er ist nicht vertrocknen. Ich hatte zwei kurze Reihen Lauch, dazwischen Möhren. Die Möhren haben das Flies dann auch nach oben gedrückt, Siggi hat stattdessen Falten geworfen. Ich hab dann ein Gitter unters Flies, aber da war er jetzt schon wieder dran und hat sich geknautscht.

Deshalb die Frage: Gibts da irgendeine sinnvolle Lösung? Sind Netze doch besser als Flies, weil sie nicht so schwer sind? Oder muss ich einen Rahmen bauen, der hoch genug ist und wo das dann draufliegen kann? Wie machen das die Bauern? Hier im Knoblauchsland stehen viele große Äcker voll Lauch, alle ohne Abdeckung. Braucht man das nur am Anfang? Hätte ich Siggi ohne Flies noch stehen lassen können?
Fragen über Fragen ;) Aber der Siggi hatte im Verhältnis fand ich einen guten Ertrag, den würd ich nächstes Jahr wieder anpflanzen wollen. Nur das Gewurschtel mit dem Flies war nicht ganz so praktisch.

LG,
Lath Leinad

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 682
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Frage zum Lauch

Beitrag von forumadmin » 26.09.2014, 07:25

Es gibt Gegenden die weniger von dem Fliegenproblem betroffen sind. Wenn man weiß es gibt Fliegen, dann ist immer vor allem im gewerblichen Anbau die Frage, was lohnt sich zu tun, wie stark wird der Ausfall. Wenn die einzusetzende Arbeit wesentlich aufwendiger wird, als der Ausfall an Verlust bringt, dann lässt man es. Im Garten, wo man keine Massen anbaut um auch beim Befall einen sicheren Ertrag zu haben, ist es schon sinnvoll Netze drüberzuspannen. Man muss nicht unbedingt ein Gestell bauen, es reicht schon, wenn man in den Reihen Stöcke in die Erde steckt, die höher stehen, als der Porree wird.
LGLudwig

LathLeinad
Beiträge: 59
Registriert: 12.07.2014, 09:25

Re: Frage zum Lauch

Beitrag von LathLeinad » 26.09.2014, 12:05

Ah, das mit den Stöcken klingt gut. Vielen Dank für den Tipp. Das ist natürlich viel einfacher als ein Gestell. Ob es bei uns solche Fliegen gibt, weiß ich nicht. Ich denk mal, sicher ist sicher. Scheint ihm zumindest nicht geschadet zu haben die Abdeckung. Und die Möhren, die ebenfalls unter dem Flies waren sind ohne Blattläuse, die anderen außerhalb des Flieses waren dick voll damit.

Kann ich dann den Flies nehmen, oder soll ich mich lieber nach einem Netz umschauen?
Da das dieses Jahr so gut geklappt hat, würd ich nächstes Jahr gerne etwas mehr Siegfried anbauen. (Natürlich in einem anderen Beet) :D

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 682
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Frage zum Lauch

Beitrag von forumadmin » 26.09.2014, 16:14

An die Netze kommt man nicht so gut ran und sie sind glaub ich auch teurer. Eine negative Sache bei Netzen und noch mehr bei Vliesen ist, dass sich darunter die Luft etwas staut und dadurch evtl. mehr Pilzerkrankungen entstehen können.

LGLudwig

LathLeinad
Beiträge: 59
Registriert: 12.07.2014, 09:25

Re: Frage zum Lauch

Beitrag von LathLeinad » 26.09.2014, 16:16

Oh, guter Punkt. Danke für den Hinweis!

Antworten