Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen
Rebs
Beiträge: 9
Registriert: 25.04.2011, 21:16

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von Rebs » 11.02.2015, 10:22

Die Hochbeete sehen toll aus! Stimmt es eigentlich, dass es gegen Wühlmause hilft, wenn man zerschnittene Holunderzweige in die Erde einarbeitet? Das habe ich mal irgendwo gelesen und wollte es dieses Jahr ausprobieren. Ich habe auch einige Kaiserkronen (oder Königskerzen :? ?!?!) gepflanzt, bin gespannt was die Mäuse dazu sagen. Und sie sollen wohl geräuschempfindlich sein. Hat jemand die Holundermethode schonmal ausprobiert?

LathLeinad
Beiträge: 43
Registriert: 12.07.2014, 09:25

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von LathLeinad » 08.03.2015, 11:20

Hallo Rebs,

Holundern haben wir noch nicht probiert. Generell kann ich aber aus unserer Erfahrung sagen, die Viecher sind sehr schwer zu beeindrucken. Wir haben "Wühlmauspflanzen", Kaiserkronen, Piepser und diverses anderes... bei uns wird alles ignoriert.
Die einzigen Erfolgsmaßnamen (abgesehen von Gift, aber das will man ja nicht) bei uns waren Drahtkäfige für die Pflanzenwurzeln und die gesicherten Hochbeete, also keine Vertreibung der Mäuse, sondern nur Schadensbegrenzung.

Holunder gibt es meines Wissens verschiedene und er ist je nach Sorte mehr oder weniger giftig, da wäre ich etwas vorsichtig. Im Gemüsebeet würd ich ihn vielleicht lieber nicht untergraben. Ich hab da aber keine Erfahrungswerte, vielleicht kann jemand anderes noch mehr dazu sagen.

Und man hat mir mal erzählt, dass im Holunder gute Geister wohnen und man sie nicht verärgern soll. Deshalb soll man sich entschuldigen, wenn man etwas davon abschneidet, sonst wandern die guten Geister aus :wink:

LG,
Leinad

LathLeinad
Beiträge: 43
Registriert: 12.07.2014, 09:25

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von LathLeinad » 08.03.2015, 11:26

Und zurück zum eigentlichen Thema :)
forumadmin hat geschrieben:Das was man tun kann ist die Pflanzen möglichst optimal versorgen (nicht zu viel düngen!) und die Umgebung möglichst Pilzfeindlich zu gestalten, also z.B. für viel Luftbewegung sorgen.

LGLudwig
Hallo Ludwig, Hallo Shiva,

Danke für eure Antworten.
Wenn auf unserem Balkon im dritten Stock nicht genug Luft ist, weiß ich auch nicht :wink:
Ich bin aber am Überlegen, was ich mit dem Wein mache, der hat letztes Jahr auch Mehltau entwickelt, der verbreitet das dann ja munter. Hm.

Ich kanns ja mal mit der Prophylaxe versuchen, einmal die Woche verdünnte Milch. Ich denk mal schaden wirds nicht und falls ein paar Sporen vorbeikommen und auf den Blättern sitzen erwisch ich sie vielleicht.

Nicht zu viel Düngen, hm, das ist ein guter Punkt. Da Zuchini und Gurken meines Wissens Starkzehrer sind, hab ich die schon ordentlich gedüngt. Vielleicht war das zuviel des Guten.

LG,
Leinad

Rebs
Beiträge: 9
Registriert: 25.04.2011, 21:16

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von Rebs » 09.03.2015, 17:08

Danke, Leinad! Ich riskiere die Holundermethode einfach mal, viel schlimmer kanns ja bei mir kaum werden :roll:

Antworten