Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen
saatgutneuling
Beiträge: 3
Registriert: 29.05.2009, 20:42

Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von saatgutneuling » 26.07.2009, 20:09

Ich hab im Garten Gurken und Tomaten von Dreschflegel angebaut , sowie zum Vergleich auch noch 2 GurkenPflanzen aus der Gärtnerei.

Die Gurken ( alle ) haben die Tage alle braune und weiße Flecken bekommen , einige Blätter sind bereits geld geworden. Ich denke es ist Mehltau und sieht auch so wie ein "schimmelpilz" aus.
Weiß nicht was ich dagegen tun kann , hab gelesen Ackerschachtelhalmbrühe würde helfen. Allerdings finde ich bei uns keine ;) Jedenfalls will ich biologisch etwas dagegen unternehmen.
Der Boden ist normale Erde und nicht gedüngt. Da alle Gurken davon betroffen sind obwohl sie weit auseinander stehen kanns am Saatgut net liegen. Vielleicht hat jemand einen Tipp.


Bei den Tomaten hab ich ein ähnliches Problem , ich hab einige in Töpfen großgezogen diese haben eine hellgrüne Farbe bekommen , nun teilweise leicht gelbe Blätter mit braunen Stellen. Zwei Tomatenpflanzen hab ich ins Feld gepflanzt , diese haben keinen Befall sondern sehr dunkelgründe kräftige Blätter. Da ich die Tomaten in den Töpfen nicht gedüngt habe vermute ich es kommt daher. Ich hab nun mal etwas Guano dazu getan , mal schauen ob es was wird.

Man muß dazu sagen das es bei uns die letzten zwei Wochen extrem geregnet hat. Jeden Tag richtige Wolkenbrüche.

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von mieze » 27.07.2009, 10:25

Ja, dieser Sommer ist nicht gerade ein Gurken- und Tomatensommer.
Beides sind Licht und Wärmeliebende Pflanzen.
Wir hatten die letzten Wochen sehr viel dichte Bewölkung, was das Licht stark mindert und wir hatten auch für Sommer sehr kalte Nächte, häufig unter 10 Grad. Das mögen Gurken wie auch Tomaten nicht sonderlich.
Ich habe Gurken im Freiland wie auch im (nachts geöffneten) Gewächshaus.
Die Freilandgurken kämpfen geradezu ums Überleben - sie haben zusätzlich noch Teilbeschattung durch den Pfirsichbaum.
Die im geschützten Gewächshaus wuchern wie verrückt.
Die Tomaten sind auch im Freien, auf einem hellen, aber etwas Regengeschützten Platz. Sie sind gesund, kräftig im Stamm, aber eher niedrig im Wuchs :cry: , geben sich aber alle Mühe, fleißig zu tragen.

Ich habe durch die unterschiedlichen Plätze folgendes feststellen können:

° Licht ist bei beiden Kulturen seeehr wesentlich.
° Mulch, der ein Aufsteigen der Pilze verhindert, ist auch extrem wichtig.
° Tomaten vertragen nasse Köpfe, wenn sie nur bald wieder abtocknen können!!!
Ein luftiger, warmer Standort ist sehr wesentlich.
° kräftiges Gießen abends vor heißen Tagen und auf moderate Feuchitgkeit im Wuzelbereich achten an bedeckten Tagen
mit hoher Luftfeuchte scheint mir durchaus pilzverhindernd.

Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 678
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von forumadmin » 27.07.2009, 11:01

Das dumme bei den Gurken ist, dass es zwei Mehltauarten gibt, die eine verbreitet sich wenns nass ist die andere wenns trocken und heiß ist, also irgendwann bekommen Gurken fast immer einen Pilz. Mieze hat schon gut geantwortet - noch dies - das schnelle abtrockenen ist auch für die Gurken wichtig. Man kann die Ausbreitung des Pilzes etwas verzögern, wenn man die befallenen Blätter entfernt, das fördert das Abtrocknen und verhindert das schnelle ausbreiten des Pilzes. Die sehen dann sehr gerupft aus, aber solange die jungen Triebe gesund sind ist das oke. LGLudwig

LathLeinad
Beiträge: 59
Registriert: 12.07.2014, 09:25

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von LathLeinad » 20.07.2014, 19:06

Hallo,

Da es in dem Beitrag schon um Mehltau geht, pack ich meine Frage mal dazu :)

Vor ein paar Jahren wüsste ich nicht, dass wir Probleme mit Mehltau gehabt hätten. Aber seit ca 3 Jahren nervt er mich ziemlich.
Ich vermute zumindest dass es Mehltau ist, sind viele kleine weiße Punkte und "flauschig":
Bild
Bild

Das befällt vor allem Kürbisähnliche Pflanzen, wie Kürbisse selbst, Zuchini und Gurke. Ich hatte dieses Jahr die Zuchini Zuboda hier von Dreschflegel und bekomm das bei zwei Pflanzen nicht in den Griff. Eine Pflanze habe ich schon sehr früh in den Garten gepflanzt (eigentlich zu früh laut Packungsangabe), diese mickert etwas vor sich hin, hat aber nichts, ebenso die Kürbisse im Garten. Einer Freundin habe ich Pflanzen gegeben, da haben die Zuchinis diesen Mehltau (wenn es einer ist) bekommen und bei meiner Mama ebenso. Eine Zuchini steht im Freien im Hochbeet, eine im Gewächshaus. Bei beiden bekomme ich es nicht unter Kontrolle. Ebenso die Gurke im Gewächshaus. Die Gurken auf meinem Balkon haben nach drei Milchbehandlungen im Moment Ruhe gegeben.

Ich habe den Tipp bekommen Milch zu sprühen (Vollmilch, Magermilch geht nicht). Deshalb riechts jetzt seit Wochen im Gewächshaus wie in einer Molkerei, aber es hilft nichts. Auf dem Balkon hat es geholfen, es war eine Weile weg, dann kams wieder und ich hab sofort wieder Milch drauf, im Moment *auf Holz klopf* ist Ruhe.

Was mach ich denn falsch? Liegt das an der Erde, oder an meiner Aufzucht? (wär dann aber komisch warum des die Pflanzen so unterschiedlich erwischt) Kann ich da prophelaktisch was dagegen tun? Schon beim Sähen oder bei den kleinen Pflänzchen? Bei fertig gekauften Pflanzen, die ich früher hatte hatte ich den Eindruck es ist weniger...
Ist das überhaupt Mehltau?

Viele Fragen :)
Vielleicht hat ja jemand ein paar Antworten.

LG,
LathLeinad

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 678
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von forumadmin » 22.07.2014, 07:29

Hallo Lath

Ja das ist der echte Mehltau - der entsteht, wenn es tagsüber heiß ist und es sich nachts abkühlt und Feuchtigkeit auf den Blättern bildet. Das ist vor allem im Spätsommer der Fall, deshalb ist das jetzt im Hochsommer schon ungewöhnlich. Es könnte daran liegen, dass es einen Feuchtigkeitsstau in der Luft gibt. Die Pflanzen sollten eher auf einem Hügel als in einer Senke stehen, eher im Freiland als im Gewächshaus. Die befallenen Blätter sollten entfernt werden. Auch die befallenen Pflanzen im Herbst gut entsorgen um den Pilzdruck zu verringern.
Eine interessante Info ist, dass es einen Käfer gibt, der für sein Leben gern Mehltaupilze frisst. Der 22-Punkt-Marienkäfer (Psyllobora vigintiduopunctata) ist dieser Feinschmecker, der sich vor allem unter Laubhaufen in größeren Gruppen aufhält. Also immer einen Laubhaufen in der Nähe liegen lassen.
:P
LGLudwig

Shiva
Beiträge: 78
Registriert: 29.07.2013, 15:27

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von Shiva » 22.07.2014, 16:17

Ich habe sehr gute Erfahrung gemacht, mit der Milchsprüherei, gegen Mehltau.
Verhältnis 1:9/ Milch:Wasser. Ich nehme die frische Milch, weil ich denke, dass da mehr Milchsäurebakterien drin sind. So oft es geht spritzen, bei Regen bringt es ja nichts. Nicht in der Sonne. also ich bin Fan davon und absolut überzeugt. :D

LathLeinad
Beiträge: 59
Registriert: 12.07.2014, 09:25

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von LathLeinad » 22.07.2014, 17:21

Danke für eure Antworten :)
Das ist vor allem im Spätsommer der Fall, deshalb ist das jetzt im Hochsommer schon ungewöhnlich.
Das ist schon seit zwei Monaten, seit ich sie ausgepflanzt habe so ;)
Im Mai wars aber ja auch eine Woche lang super heiß. Vielleicht haben die das da dann aufgeschnappt.

Der Käfer klingt gut, allerdings sind Laubhaufen auf dem Balkon eher unpraktisch ;) Im Garten lässt es sich einrichten, da liegt aber auch meistens irgendwo Laub herum. Vielleicht können wir aber ja eine kleine Laubecke irgendwo im Hinterhof einrichten, dann müssen sie nur noch zu mir hochfliegen, bzw ins Gewächshaus rein.

Wir haben einen Teil der Pflanzen extra ins Gewächshaus, weil wir dachten dass sie da besser wachsen. Hm, vielleicht sollten wir das nächstes Jahr anders machen und nur die Tomaten da rein stellen.
Die befallenen Blätter sollten entfernt werden.
Ich hab den Eindruck, die neueren Blätter haben das (noch) nicht. Ich werd dann mal noch die alten/befallenen noch gar entfernen. Hab schon ein paar weg, das sieht jetzt schon ziemlich gerupft aus, aber wenns hilft :)
Verhältnis 1:9/ Milch:Wasser.
*hust* Ich nehm die Milch meistens pur (Motto: Viel hilft viel ^^). Beim letzten mal hab ich sie 1:1 mit Wasser verdünnt und mehr als einen Liter Milch verbraucht :roll:
Ich hab die von oben und unten gesprüht, ist das richtig so?

LG,
LathLeinad

Shiva
Beiträge: 78
Registriert: 29.07.2013, 15:27

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von Shiva » 23.07.2014, 10:26

Naja, ein stärkeres Verhältnis ist bestimmt nicht schlimm, außer für deinen Geldbeutel :lol: und die Tatsache, dass es geruchsintensiver ist, besonders, wenn am nächsten Tag die Sonne scheint.
Sprühen kannst du überall. Ich bin davon überzeugt, dass man es auch prophylaktisch anwenden kann. Aber das Wichtigste ist, dass du da sprühst, wo der Befall ist.

LathLeinad
Beiträge: 59
Registriert: 12.07.2014, 09:25

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von LathLeinad » 24.07.2014, 21:21

Ich hab jetzt mal alle Blätter entfernt mit mehr als eine handvoll Punkten (sieht ziemlich kahl aus jetzt) und die übrigen Blätter eingesprüht (1:1 verdünnt). Die Zuchini haben wir auch aus dem Gewächshaus raus, die nahm eh soviel Platz weg und Ludwig hat ja empfohlen sie rauszustellen. Gestern hing sie etwas schlaff herum aber heut hat sie sich schon nach der Sonne ausgerichtet. Ich bin gespannt, obs hilft und sie jetzt nicht mehr so viele Punkte bekommt :)

Bei purer Milch gibt das eine Kruste auf den Blättern wenns trocknet ;) Schon beim 1:1 verdünnten ist das nicht mehr so finde ich. Ist eigentlich nur etwas unpraktisch im Gewächshaus (oder wie es neuerdings heißt: In unserer Molkerei :roll: ) und auf den Balkondielen. Ich hab jetzt danach immer mit klarem Wasser die Scheiben, bzw die Bretter abgespült.

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 678
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von forumadmin » 25.07.2014, 05:22

Ich hab jetzt mal alle Blätter entfernt mit mehr als eine handvoll Punkten (sieht ziemlich kahl aus jetzt) und die übrigen Blätter eingesprüht (1:1 verdünnt). Die Zuchini haben wir auch aus dem Gewächshaus raus, die nahm eh soviel Platz weg und Ludwig hat ja empfohlen sie rauszustellen. Gestern hing sie etwas schlaff herum aber heut hat sie sich schon nach der Sonne ausgerichtet. Ich bin gespannt, obs hilft und sie jetzt nicht mehr so viele Punkte bekommt :)
da bin ich auch gespannt - toitoitoi
Bei purer Milch gibt das eine Kruste auf den Blättern wenns trocknet
Ich könnte mir vorstellen, dass das den Stoffwechsel (Blattatmung) beeinträchtigt. Von daher lieber etwas dünner.

LGLudwig

LathLeinad
Beiträge: 59
Registriert: 12.07.2014, 09:25

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von LathLeinad » 03.08.2014, 13:36

Ich schneid jetzt immer gleich alle Blätter weg, die Pünktchen bekommen. Bisher vertragen sie das ganz gut :)

Bei den Zuchinis faulen mir nur leider immer die Zuchinis weg. Es wachsen kleine mit Blüte dran, blühen und faulen dann von der Blüte aus ab. Liegt das auch am Mehltau, oder ist das was anderes?

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 678
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von forumadmin » 09.08.2014, 08:04

Es könnte sein, dass die Blüte anfängt zu faulen und das dann auf die Frucht überträgt, am besten die Blüten, wenn sie verblüht sind, abmachen.
LGLudwig

LathLeinad
Beiträge: 59
Registriert: 12.07.2014, 09:25

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von LathLeinad » 25.09.2014, 13:35

Aus den Zuchinis ist übrigens nichts mehr geworden. Die im Hochbeet wurde zwar richtig buschig mit riesigen Blättern, aber die Zuchinis sind soweit ich das mitbekommen habe (Pflanze stand bei meiner Mama) alle abgefault. Ich hab auch teilweise die Blüten weggemacht, trotzdem nichts. Über die letzte sind dann noch Schnecken hergefallen, irgendwie kein Glück dieses Jahr. Mehltaubefallene Blätter abzuschneiden haben wir auch irgendwann aufgegeben, nach kurzer Zeit war jedes neue Blatt auch befallen.

Dieser Mehltau macht mich langsam ziemlich wahnsinnig. Hab am Balkon in Kästen mit frischer Erde Feldsalat ausgesäht, der sieht mittlerweile super aus, aber voll Mehltau. Was mach ich da nur falsch? Kommt das von der Erde, oder über die Luft!? Hier hat so vieles Mehltau, das ist zum Mäuse melken.

Dafür waren die Tomaten toll. Waltingers Cocktailtomate. Super lecker und jeden Tag welche reif, sehr ergiebig :)

LG,
Lath

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 678
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von forumadmin » 26.09.2014, 07:05

Pilzerkrankungen treten immer dann auf, wenn die Pflanze sich nicht optimal gut fühlt, das kann an den Tempoeraturen, an Feuchte und Trockenheit oder am Boden liegen. Beim Boden ist ein zu fetter Boden eher Auslöser als ein zu armer. Und beim Feldsalat ist es so dass er es kühl mag und wenn es ihm zu warm wird kann er Pilzerkrankungen bekommen.
LGLudwig

LathLeinad
Beiträge: 59
Registriert: 12.07.2014, 09:25

Re: Gurken und Tomaten Befall mit Mehltau ?

Beitrag von LathLeinad » 26.09.2014, 12:08

Danke für die Infos.
Hm, ja in der letzten Woche war es nochmal ziemlich warm (bevor die Kälte kam). Möglicherweise hat ihm das nicht gefallen.

Er bekommt jetzt eben eine Milchdusche, hab ich schon einmal am Dienstag, gibts dann bald nochmal und dann wird er aufgefuttert :wink:

Mein Wein hat auch welchen. Muss ich da was machen? Die Blätter fallen ja demnächst dann sowieso ab. Oder soll ich ihn runterschneiden, damit ich ihn im Frühjahr besser unter Kontrolle habe? Ich hab ihn schon zurückgeschnitten, er geht aber immernoch bis unters Dach vom Balkon, da komm ich mit Milch nicht so gut hin.

Antworten