Hilfe, Pilzbefall bei Tomaten und Kartoffeln

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen
Antworten
Kaktus
Beiträge: 60
Registriert: 14.02.2008, 08:31

Hilfe, Pilzbefall bei Tomaten und Kartoffeln

Beitrag von Kaktus » 17.07.2009, 14:39

Hallo,
seit einigen Tagen sehe ich an meinen Tomatenpflanzen, dass einige Blätter welken und Teile der Stiele braun werden und heute habe ich an einigen Tomaten diese schwarzen Flecken bemerkt.
Es sieht so aus, als ob fast alle meine Tomatenpflanzen befallen sind, auch die überdachten.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es die Kraut- und Braunfäule ist. :cry: :cry:
Auch das Kartoffelkraut ist vor 1 - 2 Wochen ganz plötzlich braun geworden, damals dachte ich mir noch, die Kartoffeln sind heuer früh dran. Ich habe eine Pflanze ausgegraben und wunderbare schöne Kartoffeln kamen zum Vorschein. Aber nun kommt mir das komisch vor und ich bin mir nicht sicher, ob die Kartoffelpflanzen nicht auch krank sind.

Wie soll ich jetzt weiter vorgehen?
Soll ich die Kartoffeln noch in der Erde lassen, bis die Blätter total welk sind (ein kleiner Teil ist noch grün) oder sollte ich sie, falls das wirklich die Pilzkrankheit ist, sofort ernten, wobei die Lagerfähigkeit dann extrem schlecht aussieht?

Und bei den Tomaten: Wenn ich die kranken Pflanzen entsorge, dann bleibt mir vielleicht noch 1 Pflanze übrig, wenn ich Glück habe. Entweder ich ernte die unreifen grünen Tomaten und lasse sie nachreifen oder ich warte noch etwas auf die Gefahr hin, dass die Früchte gänzlich befallen werden.

Was würdet ihr tun?

Es ist wirklich zum Heulen. Die letzte Kraut- und Braunfäule ist schon etliche Jahre her. Und dass es sogar auch die Tomaten befällt, die regengeschützt stehen! :evil:
Ich denke, das schwüle Regenwetter der letzten Wochen ist schuld.

Liebe Grüße
Margit

liaam
Beiträge: 193
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Hilfe, Pilzbefall bei Tomaten und Kartoffeln

Beitrag von liaam » 17.07.2009, 15:06

Hallo Margit,

ich kann Dir nachfühlen!!

Bei uns sieht es ähnlich aus, ca. 45 Tomatenstöcke sind schon braunfaul..., bei einigen anderen (noch?!) gar nichts und es hängen fast reife Tomaten dran.

Leider komme ich frühestens Mitte nächster Woche dazu, die befallenen Stöcke zu entsorgen - hoffentlich ist es dann nicht schon zu spät.

Bei uns hat es in den letzten drei Wochen täglich mehrfach geregnet, dazu wie bei Dir schwülwarm.

Nach den Buschbohnen und dem MagendaSpreen liegt jetzt auch die 1. und 2. Möhrensaat mit Blattläusen am Boden, dafür scheinen sich die Stangenbohnen zu erholen.
Insgesamt ein mieses Gartenjahr bisher: Drei Generationen Salat geschossen, ebeso 70 Fenchel-Pflanzen, die Pepperoni blühen zwar vereinzelt, aber bei diesem Wetter sind keine passenden Insekten unterwegs, das wird auch nix..., die ersten Kohlrabi sind geplatzt und faulen, die zweiten in den Ackerwinden verschwunden...

Momentan haben wir nur Gurken und Zucchini, und am Wochenende werde ich mit Mangold starten - im Vergleich zu den Vorjahren ist das geradezu armselig.


lg. GeO

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 665
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Hilfe, Pilzbefall bei Tomaten und Kartoffeln

Beitrag von forumadmin » 22.07.2009, 10:21

Tomatenpflanzen sollten nicht nur von oben vor Regen geschützt werden sondern auch von unten. Ganz oft fangen die Tomatenblätter und Stiele von unten her zu faulen an, da das Spritzwasser des Regens von unten an die Pflanzen kommt. Dagegen hilft eine Mulchung mit weichem Material wie Gras oder aber wie ich es bei einem Unterstand gemacht habe, dass ich ein paar Stöcke in die Erde um den Unterstand herum in die Erde steckte und eine Bahn Vlies drantackerte, das hilft auch gegen Bodenfrost bei früher Pflanzung.

Wenn Kartoffeln schon stark befallen sind so dass kaum noch grünes übrig ist und die Wetteraussicht trübe ist (Regen) dann würde ich die Kartoffeln ernten, denn sonst dringt die Fäule auch in die Knollen.

LGLudwig

Kaktus
Beiträge: 60
Registriert: 14.02.2008, 08:31

Re: Hilfe, Pilzbefall bei Tomaten und Kartoffeln

Beitrag von Kaktus » 23.07.2009, 09:20

Vielen Dank für eure Antworten.

Die Kartoffeln sind endgültig dahin. Aber da bei uns noch trockenes heißes Wetter herrscht, werde ich die Knollen dann noch in der Erde lassen. Danke für deinen Tipp Ludwig.

Bei den Tomaten siehts besser aus. Ich habe alle betroffenen Blätter und Stiele (außer den Hauptstielen natürlich, ist bei einigen Pflanzen aber auch befallen) rigoros entfernt. Die Pflanzen sehen ganz schön kahl aus :cry: .
Dann habe ich mit Stroh und Rasenschnitt gemulcht, mit Ackerschachtelhalmtee gespritzt, mit Beinwell- und Ackerschachtelhalmjauche gegossen. Und nun hoffe ich, dass sie es überleben... :wink: .

Übrigens muss ich erwähnen, dass ich heuer seit langen Jahren zum ersten Mal nicht gemulcht hatte.
Da ich heuer nach dem Kalender von Maria Thun arbeite und auch ihre Bücher gelesen habe, worin steht, dass sie nie mulcht, habe ich es heuer auch gelassen. Vielleicht war das ein Fehler :( .

LG
Margit

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Re: Hilfe, Pilzbefall bei Tomaten und Kartoffeln

Beitrag von mieze » 23.07.2009, 13:24

wer weiß?

Meine Tomaten stehen auf 2cm dickem Mulch aus Kirschhäcksel und Krautschnitt. Sie haben keine Anzeichen von Mehltau oder Fäule, obwohl gerade Mehltau edliche Pflanzen rund um meinen Gemüsegarten befallen hat. Dort hab ich aber auch nicht gemulcht.

Allerdings sind meine Tomaten heuer eher den Bonsai's zuzuordnen. Die erste Aufzucht ist ein Opfer der kalten Tage im April und Anfang Mai geworden.
Ich hab dann Ende Mai kurzerhand Pflanzen, nein, Pflänzchen gekauft. Sie sind kräftig, aber eher zierlich. Die Ernte wird wohl auch somit eher bescheiden ausfallen.
Ich muß hinzufügen, daß ich beim Setzen der Tomatenpflanzen gleich die bodennahen Blätter entferne, wenn möglich, bis zu einer Höhe von 10cm, das ist der Bereich, in dem die Sporen über dem Boden leben. Biem Ausgeizen wird dieser Bereich von mir auch peinlich frei gehalten. Oft werden höher angesetzte Blätter sehr groß und hängen mit den Spitzen dann wieder dicht über dem Boden. Ich entferne auch diese kurzerhand.
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

Antworten