Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen
Benutzeravatar
NorbertH
Beiträge: 10
Registriert: 09.04.2009, 10:56
Wohnort: NRW nahe der Niederländischen - Grenze

Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Beitrag von NorbertH » 10.04.2009, 11:15

Hallo ich bin der Neue hier im Forum.

Meine Mutter möchte gern einen kleinen Gemüsegarten in unserem Garten anlegen.

Leider habe ich keinen blassen Schimmer wie ich das machen soll.

Das was wir Anbauen möchten ist, 2 Salatsorten, Zwiebeln, Tomaten über den Rest sind wir uns noch nicht so sicher.

Das Gemüsebeet muß noch Angelegt werden.

Könnt ihr mir Tipps geben bezüglich der Vorbereitung des Bodens, zur Zeit ist es noch ein Beet.

Die im Beet befindlichen Pflanzen werden im Garten verteilt und DANN ??, Umgraben, Abharken……….

Ach was die Tomatenpflanzen angeht bin ich mir nicht Sicher welche Sorte ich nehmen soll.
Ich würde mir natürlich die alles in einem Sorte wünschen.. :D
Verwendung der Tomaten: als Soße (Pasta ich Liebe Paste), als Salat, auf dem Brot( es gibt nichts besseres als eine frische Scheibe - Brot mit Tomate Salz Pfeffer und Zwiebeln.)

Hier ein Bild des zukünftigen Gemüsebeetes.
url=http://www.bilder-speicher.de/090410126 ... -page.html]Bild[/url]


Freue mich auf die Tipps von Euch..

Schöne Eiersuche!!

NorbertH
MFG
Norbert

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Re: Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Beitrag von mieze » 11.04.2009, 09:15

hallo NorbertH und herzlich willkommen hier im Forum.
Da dein Beet schon ein Beet ist, wird die Sache etwas einfacher.
Normal ist es immer gut, die Vorberreitungen schon im Herbst vorzunehmen.
Aber in deinem Fall geht auch noch einiges jetzt.
Aber versprich dir noch nicht die riesen Ernte im ersten Jahr.

Wenn ich das Bild richtig erkenne, handelt es sich um ein Staudenbeet, Gras ist keines vorhanden.
Das ist schonmal gut.
Nachdem ihr die Stauden entfernt habt, mit der Grabgabel vorsichtig lockern, nicht mehr umgraben.
Es sind durch die Buddelei schon genug Schichten durcheinander geraten.
Eben harken.
Wen du einen gut abgereiften Kompost hast, misch noch etwas KompostErde und Urgesteinsmehl mit ein.
Vorsicht, nicht zuviel, Kompost ist Dünger!!

Die Bodenorganismen müssen sich erstmal wieder in den ihnen zugehörigen Schichten organisiern und vermehren ,
(ist durch das Ausgraben der Stauden und auffüllen der Löcher alles drunter und drüber).
Deshalb halte ich folgende Anbauweise für oportun:

Teil dein Gemüsebeet in Reihen mit 50cm Abstand. In jede dieser Reihen säe Spinat. Diese Reihen werden die zukünfitgen Wege.
Der Spinat hat saponinhaltige Wurzeln, die die Bodenkrume lockern und düngen.
Zwischen zwei Spinatreihen setze eine Kulturreihe. Ich würde im ersten Jahr auf Karotten, rote Beete und dergleichen verzichten.
Alle Wurzelgemüse werden dir wurmig, mikrig und krank aufwachsen.
Vorschlag: Salat, Kohlrabi, Erbsen, Wildtomaten sollte dir am Anfang gut gedeihen.
Die Erbsen bringen über die Wurzelknöllchen auch noch ausgiebig Stickstoff ein.
Beim späteren Entfernen der abgeernteten Erbsenpflanzen solltest du die Wurzeln auch drin lassen!

Jetzt schiebst du ordentlich Mulch (gut 5cm) zwischen deine Reihen, alles, was an Grünschnitt im Garten anfällt
Grasschnitt aber immer zu oberst und nicht zu dick.
Auch Grünabfälle aus der Küche mit rein, selbst wenn Samen vo Paprika und Tomate dabei sind - keine Hemmungen.
Wichtig, schneid alles klein.

Mit dem Mulchen hilfst du den Bodenorganismen, sich wieder zu vermehren und sich in den richtigen Schichten zu
organisieren. Zudem schützt du das Beet vor Austrocknen.

Tipp: schütze dein Beet mit Vogelnetz vor Amseln, solange die Kulturen noch nicht über die Muchschicht hinausschauen.
Die Amseln scharren sie dir sonst gnadenlos zu. Sie finden Karottenschalen und Tomatenstücke toll.
Auf dem Mulch kanst du von Anfang an in die Kulturen laufen für Saat-, Pflanz- und Pflegearbeiten, sollst es sogar!
Schnecken, die in deinem Garten sind, werden von deinen frischen Kulturen wie von Magneten angezogen.
Der Mulch (unbedingt ständig frisch nachfüllen) entspricht ihnen aber noch mehr, sie werden also erstmal hier rummampfen und sich nicht an deinen Jungpflanzen vergreifen!
Wenn du nun fleißig über den Mulch läufst, wird der als Schneckenkinderstube ungeeignet - zuviel Unruhe.
Es werden also keine Eier abgelegt. Die Schnecken werden somit von selber weniger.

Sobald der Spinat erntereif ist, such die schönsten Blätter für die Küche aus, den Rest schneid ab und
leg ihn als Mulch auf die Spinatreihe. Jetzt ist dein Weg fertig.
Jetzt wird großzügig gemulcht zwischen den Kulturreihen und du hast gut Platz zum laufen.

Wenn die erste Ernte erfolgt ist, gleich wieder bepflanzen :
zB. auf Salat Buschbohnen, auf Erbsen Herbstsalat usw.
(dieses Jahr eben noch keine Wurzelgemüse, sie würden wurmig werden).
Als letztes Gründüngung einbringen.

Im Herbst das ganze Beet dick mulchen. Unter dem Mulch bildet sich über den Winter schönster weicher Humus für das Folgejahr.
Willst du im nächsten Jahr mit diesem Weg-ReiheWeg-Sytem weitermachen, markiere dir die Kulturreihen vor dem Mulchen im Herbst, du findest sie sonst im nächsten Jahr nicht wieder!
Diese sollen ja dann die Wege im nächsten Jahr werden, wie eben die Wege von diesem Jahr die Kulturreihen des nächsten Jahres werden.

Noch einige Tipps:

°Säe in die Kulturreihen auch Blumen und Kräuter, das hilft die Kulturen gesund erhalten.
°Ziehe "Unkraut" erst dann heraus, wenn es zu groß wird und deine Kultur hemmen würde oder in Blüte geht. Es ist mit
seiner Blattmasse zugleich auch noch Mulchmasse.(Unkraut ist Heilkraut)
°Den Rasen um dein Gemüsebeet halte stets kurz, das hemmt die Schnecken aus den umliegenden Gebieten am
Nachwandern (Jedes Junggemüsebeet scheint ein Fanal für Schnecken zu besitzen :? .)

Die Ränder deines Gemüsebeetes bepflanze, wie bei einem Bauerngarten, mit unterschiedlichsten einjährigen Blumen.
Sie holen dir Vögel, Bienen, Marienkäfer, Florfliege und viele andere Schädlingsbekämpfer in den Bereich deines Gemüsegartens.

empfehlen möchte ich dir noch folgende Seiten hier im Forum:

Links zu Gartentipps
Desweiteren das Buch: "Mischkultur im Hobbyfarten"
Hier findest du viele Tipps und Listen über Pflanzenpartnerschaften, sowie Fruchtfolgen.
Auch die "medizinische" Wirkung von Blumen und Kräutern auf Kulturpflanzen wird eingehends beschrieben!

Zudem empfehle ich dir die "Aussaattage 2009" von Maria Thun.
Wenn du dich an ihre Empfehlungen für Pflanzzeiten und Aussaten hälst, darfst du mit einem guten Wachstum deiner Pflanzen rechnen! Ich hoffe nur, du bekommst noch ein Exemplarür dieses Jahr, meist sind sie im Januar schon vergriffen!

Jetzt wünsche ich dir und deiner Mutter auf alle Fälle viel Spaß mit eurem Garten, laßt euch von Mißerfolgen nicht zurückschrecken, denn es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Wir alle hier sind ständig am Probieren, Erfahrung sammeln und Neues erkunden.

In diesem Sinne
Viel Erfolg
Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

Benutzeravatar
NorbertH
Beiträge: 10
Registriert: 09.04.2009, 10:56
Wohnort: NRW nahe der Niederländischen - Grenze

Re: Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Beitrag von NorbertH » 11.04.2009, 10:14

Hallo Uli,

Damit hätte ich jetzt nicht Gerechnet!! Ausführlich und mit Tipps für Bücher....

Auf dem Beet steht zur Zeit Buchsbaum, es ist auch mit Buchsbaum eingefasst.

Beim letzten Sturm „Kürill“ wurde mein Garten ca. 3000 m2 komplett Umgestaltet rund 60 Tannen wurden vernichtet.

Danke für deine sehr ausführliche Antwort, werde mir deine tipps und Ratschläge zu Herzen nehmen.

Leider habe ich keine zeit da ich am Sonntag meine Nichten zu besuch habe, es sind Nudeln mit zweierlei Soßen und Nachtisch ( Gekochte Sahne) auf dem Speiseplan.

Alles Handgemacht auch die Nudeln.

Wenn doch das Einkaufen nicht wäre.

Werde mich nach Ostern mit dem Beet auseinandersetzen, Buddeln, graben, Harken etc., das ein oder andere Bild werde ich von meinem Fortschritten hier mal Posten.

An alle SCHÖNE Ostern


Mfg
Norbert
MFG
Norbert

mc.zoch
Beiträge: 29
Registriert: 15.04.2007, 12:34
Wohnort: Veendam-NL

Re: Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Beitrag von mc.zoch » 19.04.2009, 10:40

Hi,
mach so weiter, den wirst du ein Guter!
Hier ist es herliches Gartenwetter.
an alle gartner und anhang ein wunderbahres garten jahr 2oo9 !!!!!

m.fr.Gr.
Mc.zoch

Benutzeravatar
NorbertH
Beiträge: 10
Registriert: 09.04.2009, 10:56
Wohnort: NRW nahe der Niederländischen - Grenze

Re: Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Beitrag von NorbertH » 19.04.2009, 17:17

Ja Mc.Zoch ich werde Weitermachen........

Habe hier einige Bilder meines „Gemüsegartens“.

Wenn in diesem Jahr alles gut klappt werde ich den Nutzgarten noch Erweitern, Platz habe ich ja genug.

Habe Salat, Kohlrabi, Spinat, Zwiebeln, Radieschen gepflanzt.

Hier ein Bild meines Gartens im Winter:
Bild

Hier ein Bild im Sommer:

Bild

Hier das neue Beet:

Bild


Hier nach der Beseitigung des Unkrautes/ Pflanzen:

Bild



Habe da noch eine Frage, was ist das für ein Ungetier:

Bild





Mfg
Norbert
MFG
Norbert

mc.zoch
Beiträge: 29
Registriert: 15.04.2007, 12:34
Wohnort: Veendam-NL

Re: Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Beitrag von mc.zoch » 19.04.2009, 18:08

Hallo NorbertH,

erst mal bedankt fur deinem replay und die gartenfoto's.
Was den kefer angeht komm ich da nicht klar, habe probiert die abbildung zu vergrossern
mit verschiedene programme aber ich muss Dich da ein klarer antwort schuldig bleiben.
Es wird hier zur zeit sehr trocken, habe samstag aus (unserem) teich, 1400 ltr. wasser gepumpt,
mit ein e-pumpe getrieben durch en generator, meine fruhkartoffel kommen jetst ach aus der erde.
Weiterhin ist das meiste saatgut in der erde, habe samstag die Cosne du Japon ausgepflantzt.
Meine Topinamburs sind auch schon am wachsen.
Ich schicke dir noch ein paar bilder, aber mus erst mal platz machen.
der pc ist voll
Grusse aus dem Norden, mc.zoch

Benutzeravatar
NorbertH
Beiträge: 10
Registriert: 09.04.2009, 10:56
Wohnort: NRW nahe der Niederländischen - Grenze

Re: Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Beitrag von NorbertH » 19.04.2009, 18:26

Hallo mc.zoch,

Ja Bilder Bilder Bilder, sind manches mal besser als Worte. :D

Werde weitere Bilder hier Hochladen von meinem Beet.

Den Käfer habe ich schon soweit wie möglich Vergrößert, er ist halt Klein und mit meinem Handy aufgenommen. :roll:

Werde in den nächsten Tagen meine andere Kamera wieder Aktivieren, ist leider keine Digital - Kamera.

Freue mich über deine Bilder………..


Mfg
Norbert
MFG
Norbert

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Re: Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Beitrag von mieze » 19.04.2009, 21:25

Hallo NorbertH,
ich hab mal ein bißchen gegoogelt.
Auf der Neudorff-Seite gibt es eine Abbildung, die dürfte deine kleinen Monster darstellen.
Es scheint sich um Feuerwanzen handeln.
Nix gefährliches!
Auch wenn Neudorff ein "umweltfreundliches" Insektenspay dazu anbietet: ich würd denen nix tun!
Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

Benutzeravatar
NorbertH
Beiträge: 10
Registriert: 09.04.2009, 10:56
Wohnort: NRW nahe der Niederländischen - Grenze

Re: Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Beitrag von NorbertH » 20.04.2009, 07:40

Hallo Uli,
Ja das sind sie, Feuerwanzen.

Da es keine Schädlinge sind können sie tun und lassen was sie wollen, ich hatte Angst da die Käfer sich bei meinen Rosen eingenistet haben.

So werde mir noch etwas „Folie“ fürs Beet besorgen zum Abdecken der frischen Pflanzen(Salat) und der Saatreihen.

Danke Uli.

Mfg
Norbert
MFG
Norbert

Benutzeravatar
NorbertH
Beiträge: 10
Registriert: 09.04.2009, 10:56
Wohnort: NRW nahe der Niederländischen - Grenze

Re: Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Beitrag von NorbertH » 20.04.2009, 10:18

Hallo Uli und alle anderen,

Habe die „Aussattage 2009“ und das Buch „Mischkultur im Hobbygarten“ Bestellt und erhalten.

Nach kurzer Durchsicht stellt sich mir die Frage mit dem Mulchen.

Meine Rasenfläche ist ca. 2500 m2 groß, somit habe ich dementsprechend Rasenschnitt
Natürlich kann und werde ich nicht den gesamten Schnitt als Mulch verwenden.

Welche Küchenreste kann ich auf das Beet geben??

Wie ich es Verstanden habe:
alles an Gemüsereste, Kartoffelreste (Schalen).

Wie ist es mit den Resten der gekochten Kartoffel oder den Rest des Salates mit anhaftenden Dressing.
Oder der Kaffee prütt (habe gelesen das er , der Prütt, gut sein soll)

Für eine Faustregel wäre ich Dankbar......
MFG
Norbert

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Re: Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Beitrag von mieze » 20.04.2009, 12:23

Zum Mulchen:
nur frisches Grün, nix gekochtes, nix angemachtes, kein Kaffeeprütt. Diese Sachen gehören auf den Kompost.
Der Mulch ist ja gleichzeitig dein Weg und auf Salatöl kommt man ganz schön ins Schlittern.

Grasschnitt ja, aber immer nur dünn, am besten zum Abdecken des vorhandenen Mulchs.
Grasschnitt dick fängt an zu gären und wird Sauerkraut.

Nochwas zu den Vogelnetzen: ich hab jetzt festgestellt, daß überall da, wo die Amseln scharren, keine Schnecken unter dem Mulch sind. Aber wo sie nicht scharren, da rottet sich die kriechende Freßarmada.
Ich hab schon öfters Amseln beobachtet, die Schnecken aufgelesen haben: sie wetzen diese eine ganze Weile über die Erde, soll wohl der Schleim runtergezogen werden. Ich persönlich arrangiere mich jetzt mit den Vögeln und lass sie suchen und scharren. Da ich jeden Tag durch meine Beete gehe, kann ich auch wieder etwas aufräumen. Und wenn mal eine Pflanze nichts wird - weniger schlimm, als wenn die Schneckenarmada alles niedergefressen hat.

Daim Moment Mulchmaterial noch nicht in genügendem Masse da ist, gehe ich abends spazieren mit Messer und Tüte. Unwegsame Wege werden von Hundeführern gemieden, dort schneide ich Brennessel, Löwenzhn, Giersch, Hederich, Schöllkraut, Klee, zupfe Blätter von Birken, Hasel und Wildkirsche.

All diese Kräuter lass ich auch im Garten sprießen, wo sie nicht stören und schneide nur das Grün als Mulchmasse ab.

Viele Grüsse
Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

Benutzeravatar
NorbertH
Beiträge: 10
Registriert: 09.04.2009, 10:56
Wohnort: NRW nahe der Niederländischen - Grenze

Re: Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Beitrag von NorbertH » 27.04.2009, 08:52

Danke Uli für deine Antwort......

Sorry das ich jetzt erst Antworte!!!

Bezüglich des Vogelnetzes belasse ich es bis die Pflanzen sprießen, habe Karnickel im Garten und Salat.

Es ist schon Erstaunlich zu sehen wie die ersten Planzen beginnen zu sprießen.

Hoffe nun auf etwas mehr Sonne.

Auf eine gute und Ertragreiche Zeit.....
MFG
Norbert

Benutzeravatar
forestgarden
Beiträge: 14
Registriert: 04.03.2009, 14:02
Kontaktdaten:

Re: Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Beitrag von forestgarden » 07.05.2009, 08:09

Hallo,
Frage an die biodynamischen Tomaten-Gärtner,
Wir pfanzen erst das zweite Jahr Tomaten bzw. Gemüse in unserem jungen Garten an und praktizieren biologischen Pflanzenschutz incl. M.Th-Mondkalender.
Unser Biogarten geht nun ins 2.Gartenjahr.
Unsere 2008 Tomatenpflanzen haben wir noch gekauft und mit Kupfersulfatlösung besprüht.
Dieses Jahr haben wir gekauftes Biodynamisches Saatgut selbst gesät.
Muss das Besprühen mit Kupfersulfatlösung unbedingt sein oder kann man darauf verzichten wenn man sich an die Regeln der biodynamischen Gärtnerei hält.KRäutertee,Beinwellmulch,Kupferdraht in die Wurzel stecken etc.
Man hört zwar vom Nachbarn das diese Kupfersulfatlösung ein natürliches Produkt ist doch wir haben nun mal etwas gegen sog.käufliche "Naturprodukte" und wir wären gerne unabhängig von vorgefertigten Produkten.(Bei uns in Frankreich heisst das Zeug "Bouillie Bordelaise" und ich habe es sinngemäss übersetzt) :?
Grüsse aus der Normandie

Martin
Beiträge: 96
Registriert: 03.06.2008, 19:05
Wohnort: Ostalb

Re: Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Beitrag von Martin » 07.05.2009, 20:53

Hallo forestgarden,

Wir haben Tomaten seit Jahrzehnten im Garten und NIE mit Kupfersulfat gearbeitet. Was soll dies bringen? Auch Kupferdraht verwenden wir nicht, wozu auch?
Woher mein Tomatensaatgut kommt (biologisch oder konventionell) ist mir nicht unbedingt wichtig. Wenn mich eine Sorte interessiert, kaufe ich Samen in der ganzen Welt und die Sorten, die meinen Erwartungen in meinem Anbau entsprechen, behalte und vermehre ich dann selbst - unter biologischen Bedingungen.
Den Mondkalender hat meine Mutter zwar früher gekauft und ich weiß wirklich nicht, ob sie sich daran gehalten hat, aber seit ich immer mehr im Elterngarten mache, wird der Mond definitiv nicht berücksichtigt. Ich war 26 Jahre Profigärtner und da interessiert der Mond niemanden.
Dennoch wird unser Garten biologisch ganz ohne Chemie bewirtschaftet und ich war mit den Erträgen der letzten Jahre meistens zufrieden. Ich habe mir allerdings vorgenommen, künftig mehr mit Brühen und Jauchen und Mulchen zu arbeiten. Das kam bei uns bisher etwas zu kurz.

Liebe Grüße,

Martin

Benutzeravatar
forestgarden
Beiträge: 14
Registriert: 04.03.2009, 14:02
Kontaktdaten:

Re: Neuer "Gemüsegarten/Beet" Wie

Beitrag von forestgarden » 07.05.2009, 21:57

Hallo Martin,
Danke für die Antwort.Wir werden dennoch wenn zeitlich möglich am Maria Thun Mondkalender festhalten.Es führt hier zu weit um auf die bestehenden Fakten einzugehen.Ich denke wenn viele biodynamischen Gärtner mit Erfolg danach arbeiten,warum auch nicht als Hobby Gärtner der ja nicht auf Profit ausgerichtet ist.
Nur noch eine Frage an Dich : wenn das Mulchen und die Jauchen bisher bei Dir etwas zu kurz gekommen sind,wie schützt Du dann Deine Tomatenpflanzen vor evtl.Krankheiten.?
mit besten Grüssen aus der Normandie
Jan

Antworten