Weiße Fliege, was nun?

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen
matthiasr
Beiträge: 2
Registriert: 15.01.2009, 21:47

Weiße Fliege, was nun?

Beitrag von matthiasr » 01.02.2009, 21:54

Ich bin großer Kohl-Liebhaber und habe vor ein Paar Jahren damit begonnen Grünkohl, Blumenkohl und andere Sorten anzubauen. Bevor es los ging habe ich mich belesen mit welchen Schädlingen ich es zu tun bekomme und was ich dagegen machen kann. Ich habe es letztes Jahr zum zweiten mal mit Studentenblumen (Tagetes) probiert. Zwischen ca. 100 Blumen habe ich meine wenigen Grünkohlpflanzen "versteckt". Ohne Erfolg, ich habe trotzdem alle Grünkohlpflanzen voll mit weißen Fliegen gehabt. Daraufhin habe ich gelesen, dass die heute erhältlichen Studentenblumen so gezüchtet werden, dass sie angenehmer duften (um sie als Schnittblumen nutzen zu können). Durch diesen angenehmen Duft werden aber wohl die Fliegen nicht mehr abgeschreckt. Was kann ich noch gegen die Weiße Fliege tun oder gibt es eventuell alte Sorten Tagetes die noch "stinken"? Schlupfwespen kann ich nicht nutzen, da ich nur im freien anbaue.

liaam
Beiträge: 197
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Weiße Fliege, was nun?

Beitrag von liaam » 02.02.2009, 13:44

wir bauen "nur" Grünkohl, Rosenkohl und Kohlrabi an und auf diesen Pflanzen lasse ich die Weiße Fliege einfach Weise Fliege sein!

Unser Garten liegt in einer längeren Reihe von Gemüsegärten, selbst wenn ich da "bekämpfen" würde, hätte das keinen Sinn, solange das nicht alle Nachbar auch täten.

Außerdem möchte ich keine Chemie im Garten haben!

Die Weiße Fliege sitzt an den Blättern, bei Rosenkohl und Kohlrabi ist das egal und vom Grünkohl lassen sie sich mit heißem Wasser problemlos abduschen (ich mache das in der Badewanne mit einem kräftigen Strahl).
Von einer gewissen jährlichen Schwankungsbreite abgesehen, nimmt die Weiße Fliege durch Nichtbekämpfung definitiv nicht zu...
...sprich: momentan regt mich das nicht auf.

Aber zugegeben, bei Blumenkohl, Wirsing, Weiß- und Rotkohl wird das sicherlich mehr Probleme bereiten.


lg GeO

Witty
Beiträge: 22
Registriert: 13.02.2008, 15:57
Wohnort: Hermannsburg/ Südheide
Kontaktdaten:

Re: Weiße Fliege, was nun?

Beitrag von Witty » 02.02.2009, 18:43

Tagetes sind ja nun nicht gerade Chemie. Und deshalb würde es mich auch interessieren, ob es noch "wirksame" Sorten gibt!

Beste Grüße

Witty

liaam
Beiträge: 197
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Weiße Fliege, was nun?

Beitrag von liaam » 03.02.2009, 07:28

...da habe ich mich vielleicht unvollständig ausgedrückt...

wenn in unserer Garten-Kolonie "bekämpft" würde, dann würden die Nachbar mehrheitlich zu (schwerer) Chemie greifen. Und es macht keinen Sinn in unserer Gartenlage da aus der Reihe zu tanzen.
Wenn die anderen bekämpfen würden, dann müßte ich auch - sonst wäre ich der Buhmann, der die Weiße Fliege "züchtet", wenn die anderen nichts dagegen tun, dann machen bei mir auch Tagetes keinen Sinn, weil die Fliege dann nebenan fröhliche Urstände feiern würden.

Insgesamt bin ich eher froh, wie es jetzt läuft, da ich so eigentlich keinen Verlust an (eßbarer) Biomasse habe.


lg. GeO

salvia
Beiträge: 110
Registriert: 16.11.2007, 21:34
Wohnort: Ulm

Re: Weiße Fliege, was nun?

Beitrag von salvia » 05.02.2009, 13:52

Hallo Matthiasr,
dass Tagetes die weißen Fliegen vertreiben würden, habe ich noch nie gehört.
Dass Nicandra physaliodes - blaue Lampionblume dagegen helfen sollen, schon des Öfteres.
Viele Grüße Salvia
L.G. Salvia

Martin
Beiträge: 94
Registriert: 03.06.2008, 19:05
Wohnort: Ostalb

Re: Weiße Fliege, was nun?

Beitrag von Martin » 05.02.2009, 20:53

Weiße Fliege haben wir auch an den Kohlgewächsen. Ich hab da auch schon mit einem Rapsölmittel gespritzt, das hat für einige Zeit bis zur nächsten Generation geholfen. Die Kohlmottenschildlaus unterscheidet sich von der normalen Weißen Fliege durch größeren Wuchs und sie ist völlig winterhart, kann bei Mangel an Kohlgewächsen auch auf Erdbeeren überwintern. Ich werde in diesem Jahr einen Teil des Anbaus mit Insektenschutznetzen abdecken. Letztes Jahr kamen neben Kohlmottenschildlaus noch ein paar andere Nahrungskonkurrenten dazu. Das muß nicht wieder sein.

Liebe Grüße,

Martin

Kaktus
Beiträge: 60
Registriert: 14.02.2008, 08:31

Re: Weiße Fliege, was nun?

Beitrag von Kaktus » 07.02.2009, 10:20

Letztes Jahr hatte ich auch zum erstenmal die Weiße Fliege an allen Kohlgewächsen.
Da ich nicht wusste, was ich dagegen machen könnte, habe ich sie einfach gelassen. Direkt geschadet hat es den Pflanzen nicht, für die jungen Pflänzchen war es aber schon schwierig, das Wachstum verzögerte sich schon etwas.
Ich wäre aber auch froh, wenn ich wüsste, was man dagegen tun kann. :?

Martin
Beiträge: 94
Registriert: 03.06.2008, 19:05
Wohnort: Ostalb

Re: Weiße Fliege, was nun?

Beitrag von Martin » 09.02.2009, 17:38

Hallo Kaktus,

Direkt schaden tuts den Pflanzen nicht, aber das Wachstum wird schon gebremst und bei zu starkem Befall habe ich auch Kümmerwuchs festgestellt. Da sich auf den Ausscheidungen der Biester zudem Pilze ansiedeln können, die zu Fäulnis führen können. Man kann schon was machen. Spritzmittel auf Rapsölbasis helfen durchaus und sind ökologisch vertretbar, man muß aber die Spritzungen wiederholen, weil es zwar die ausgewachsenen Tiere tötet, die Eier aber nicht erwischt und wieder eine neue Generation auftreten kann.
Was ich aber dieses Jahr machen werde, ist direkt nach dem Einpflanzen Insektenschutznetze drüberziehen, damit die Weiße Fliege und andere Insekten gar nicht erst rankommen. Muß nur noch suchen, wo man die am günstigsten bekommt...

LG, Martin

Kaktus
Beiträge: 60
Registriert: 14.02.2008, 08:31

Re: Weiße Fliege, was nun?

Beitrag von Kaktus » 13.02.2009, 08:38

Hallo Martin,
das mit den Insektenschutznetzen ist eine gute Idee, obwohl ich mit diesen Dingern ein Problem habe. Da ich sehr viele freche Spatzen im Garten habe, die mir meine kleinen Pflänzchen unerbittlich zurupfen, lege ich immer solche Netze über die Beete der Pflanzen, die sie am liebsten haben und befestige sie am Rand mit großen schweren Steinen. So weit, so gut. Aber sobald die Pflänzchen größer werden, haben sie durch das Netz keinen Platz, sich nach oben zu entfalten, d. h. sie wachsen schief und, wie soll ich es ausdrücken, "verkrüppelt". Ich habe mir schon überlegt, an den Rändern der Beete Holzpfähle zu befestigen und das Netz darüber zu spannen. Aber das ist ein riesiger Aufwand, da das Netz ja gespannt und vollkommen dicht sein soll. Außerdem habe ich nicht nur ein Beet, sondern ganz viele. :?
Vielleicht hat da jemand einen guten Rat für mich.

Übrigens: Ich habe mir keine Insektenschutznetze gekauft, sondern alte Vorhänge (weiße Stores) genommen, die keiner mehr gebraucht hat. Mein Garten schaut jedes Jahr sehr ungewöhnlich aus :oops: :P

Liebe Grüße
Kaktus

Martin
Beiträge: 94
Registriert: 03.06.2008, 19:05
Wohnort: Ostalb

Re: Weiße Fliege, was nun?

Beitrag von Martin » 14.02.2009, 20:27

Hallo Kaktus,

Wer sagt denn, daß das Netz gespannt sein muß? Ganz locker oben auf die Kultur legen reicht doch, dann kann es bei genügender Breite mit den Pflanzen mitwachsen. Für die Netzbreite gilt die Regel: Beetbreite plus doppelte Pflanzenendhöhe plus 30 cm Toleranz (für Randbefestigung z.B.). Dicht ist das Netz schon, man muß nur den Rand gut am Boden befestigen.

Liebe Grüße,

Martin

Kaktus
Beiträge: 60
Registriert: 14.02.2008, 08:31

Re: Weiße Fliege, was nun?

Beitrag von Kaktus » 15.02.2009, 15:40

Hallo Martin,
ja da hast du natürlich recht. :)
Wieso bin ich immer davon ausgegangen,dass das Netz gespannt sein müsste?
Das wird heuer auf jeden Fall ausprobiert. Danke!

Liebe Grüße
Kaktus

matthiasr
Beiträge: 2
Registriert: 15.01.2009, 21:47

Re: Weiße Fliege, was nun?

Beitrag von matthiasr » 19.07.2009, 09:08

Dieses Jahr gibt es Unmengen von den kleinen weißen Viechern. Die Studentenblumen werden leider von den Nacktschnecken kurz gehalten, so dass ich ne andere Lösung brauchte. Ich habe Wasser und Fit (Geschirrspülmittel) in eine Sprühflasche gefüllt und damit die befallenen Blätter "abgewaschen". Ungefähr eine Woche halten sich die weißen Fliegen seitdem schon fern vom Kohl. Ich werde die Behandlung bald wiederholen, vielleicht habe ich dann die Lösung für mein "Weiße-Fliegen-Problem". Dem Kohl macht das Fit-Wasser nichts aus.

StattMusikantin
Beiträge: 2
Registriert: 18.03.2013, 09:42

Re: Weiße Fliege, was nun?

Beitrag von StattMusikantin » 02.06.2013, 17:24

Hallo,
der Thread ist zwar schon sehr alt, aber vielleicht verläuft sich noch jemand hier her.

Letztes Jahr hatte ich sehr viele Kohlfliegen an meinem Grünkohl. Daraufhin habe ich ein Gemisch aus Rapsöl, Wasser und Milch (Milch zum Verbinden der beiden Stoffe) hergestellt und es hat super geholfen. Das Mischungsverhältnis habe ich mir dummerweise nicht aufgeschrieben.

Des weiteren habe ich rund um das Kohlfeld Eberraute angebaut, ich las in einem Gartenbuch, dass der Geruch die Fliegen vertreiben soll.

Beste Grüße
StattMusikantin

liaam
Beiträge: 197
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Weiße Fliege, was nun?

Beitrag von liaam » 03.06.2013, 12:08

StattMusikantin hat geschrieben: ...der Thread ist zwar schon sehr alt, aber vielleicht verläuft sich noch jemand hier her ...
das ist das Schöne an der Forensoftware, Threads mit neuen Beiträgen stehen immer oben, da braucht man sich nicht verlaufen...

Danke für die Rapsöl, Wasser und Milch-Mischung - vielleicht probier ich das doch auch mal, in diesem Jahr habe ich wieder einiges an Grün- und Rosenkohl vorgezogen.

Und sobald sich der See verflüchtig hat, dort wo vorher unser Garten war, werde ich mit dem Pflanzen beginnen.

lg. GeO

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 679
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Weiße Fliege, was nun?

Beitrag von forumadmin » 05.06.2013, 17:06

Und sobald sich der See verflüchtig hat, dort wo vorher unser Garten war, werde ich mit dem Pflanzen beginnen.
ach Gott - alles überflutet? Ich hoffe es überlebt was.

LGLudwig

Antworten