Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen
liaam
Beiträge: 198
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Beitrag von liaam » 10.01.2009, 15:38

...ich habe da mal wieder ein Problem des Verstehens... - irgendwie finde ich den Text nicht so eindeutig, daß ich mich auf der sicheren Seite fühlen würde.

Wenn ich im kommenden Frühjahr Zwiebeln säe, dann kann ich später daraus die Steckzwiebeln fürs darauffolgende Jahr ernten und habe in diesem Jahr keine Zwiebeln, bzw. muß nochmals Steckzwiebeln kaufen?

Oder kann ich die im Frühjahr gesäten Zwiebeln auch einfach wachsen lassen und bekomme dann im Herbst ganz normale Einlagerungszwiebeln??!

Also, ist das eine einjährige oder zweijährige Angelegenheit?

Da ich unseren Garten wieder 1-2 Meter verlängern werde, hätte ich ein Stück, daß ungedüngt wäre und bis jetzt noch Wiese ist... - eigentliche Ursache fürs Säen ist aber, daß Dreschflegel nur noch eine Sorte Steckzwiebeln anbietet.

Wer kann mir dazu was sagen?


lg. GeO

margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Re: Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Beitrag von margot » 10.01.2009, 17:12

hallo liaam,
ich säe meine Zwiebeln im ersten Jahr, um davon die Steckzwiebeln für das 2. Jahr zu ernten, d.h. dass du im ersten Jahr keine Zwiebeln zum Verbrauch erntest, manchmal sind auch ein paar dickere Zwiebeln bei den gesäten, die verwende ich dann in der Küche, zum Stecken fürs nächste Jahr nehme ich am liebsten kleine (fingerkuppengroß). Ich säe die Zwiebeln sehr dicht damit sie nicht zu groß werden und nehme sie früher als die anderen Zwiebeln aus der Erde zum Trocknen. Im Frühjahr vor dem Stecken stelle ich sie dann noch mal für ein paar Tage ins Warme (über 20°) um den Blühtrieb zu unterbrechen und wässere sie vor dem Einpflanzen.
So sieht meine Ernte von 2008 aus
Bild

liaam
Beiträge: 198
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Beitrag von liaam » 10.01.2009, 21:23

hallo Margot, vielen Dank für Deinen Beitrag (sehen sehr gut aus, Deine Steckzwiebeln), diesen Teil der Beschreibung hatte ich auch verstanden...

...aber kann ich auch die Zwiebeln NICHT als Steckzwiebeln ernten und einfach weiterwachsen lassen? Vereinzeln ist klar, gesät werden die zu dicht stehen.
Und dann einfach im Herbst ernten?


lg. GeO

margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Re: Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Beitrag von margot » 10.01.2009, 22:06

hallo liaam,
also, da kann ich dir nur aus Erfahrung sagen, dass in der Erde vergessene Zwiebeln im Frühjahr austreiben, dann aber Blüten bilden. Ich hab dann schon mal welche im zeitigen Frühjahr geerntet bevor sie geblüht haben.
Aber sicher kann dir hier jemand qualifiziertere Auskunft geben :idea:
grüße aus der tiefgefrorenen Rhön
margot

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 682
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Beitrag von forumadmin » 13.01.2009, 07:23

Hallo Liaam - du kannst auch aus Saatgut Zwiebeln im ersten jahr ernten, bei einigen Sorten geht das besser als bei anderen. Gut geeignet dafür ist die Zittauer Gelbe, aber grundsätzlich geht es auch mit anderen wenn du folgendes beachtest. Die Zwiebelsamen werden einfach etwas früher Ende Februar bis Mitte März in einer Schale angesät und dann wie Porree vereinzelt oder halt einzeln gepflanzt, dann erhältst du im ersten Jahr Verbrauchszwiebeln LGLudwig

liaam
Beiträge: 198
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Beitrag von liaam » 13.01.2009, 12:58

DANKE !
...das ist die Antwort, die ich erhofft hatte :D

Gestern ist unsere Bestellung an Dreschflegel raus - ich habe jetzt sicherheitshalber beides geordert, den Zwiebelsamen zum ausprobieren und die Steckzwiebeln, damit es auf jeden Fall was wird...

Wenn beides anschlägt, dann werden wir halt öfters mal Zwiebelsuppe oder Zwiebelkuchen essen.


lg. GeO

Kaktus
Beiträge: 60
Registriert: 14.02.2008, 08:31

Re: Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Beitrag von Kaktus » 13.01.2009, 14:43

Zu diesem Thema hätte ich auch eine Frage.
Wenn die Steckzwiebeln früher geerntet werden als die Verbrauchszwiebeln, werden diese dann schon geerntet, wenn die Pflanze noch grün ist oder wartet man da ebenfalls, bis das Zwiebelgrün braun wird (zwecks Lagerung)? Denn eigentlich müßte die Zwiebel ja weiterwachsen. Hängt es dann davon ab, ob man dicht genug ausgesät hat, damit das Kraut der kleinen Zwiebelchen braun wird, ohne dass diese weiterwachsen?
Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt :? .

Liebe Grüße!

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 682
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Beitrag von forumadmin » 13.01.2009, 16:40

Hallo Liaam - na denn guten Appetit Zwiebeln sind ja sehr gesund

Hallo Kaktus - ja die Zwiebeln die man als Steckzwieblen ernten will müssen dicht gesät werden wie schon beschrieben - dann schaut man wann die Masse der zwiebelchen die richtige dicke haben - die beste Größe liegt bei 0,5 - 2 cm. Am besten zieht man sie in einer trockenen Zeit heraus und lässt sie auf dem Acker ein paar tage liegen, dann kommen sie in Steigen und wenn man im Winter mal Zeit hat kann man die vertrockeneten Schlotten abmachen - sie so sauber zu machen wie auf dem Bild oben erfordert schon ein wenig Mühe. Bei der Trocknung von Zwiebeln muss man darauf achten dass sie nicht zu dicht liegen da sie dann schnell schimmeln oder faulen. Eine gute Möglichkeit ist es, sie wie früher in Zöpfe zu binden. LGLUdwig

Kaktus
Beiträge: 60
Registriert: 14.02.2008, 08:31

Re: Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Beitrag von Kaktus » 13.01.2009, 19:43

Hallo Ludwig,
vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Gehe ich dann recht davon aus, dass das Zwiebelgrün zu dem Zeitpunkt, an dem ich die Steckzwiebeln ernte, noch grün ist und die Zwiebeln trotzdem das Lagern relativ gut überstehen? Denn es heißt ja immer, daß Zwiebeln zum Lagern erst geerntet werden soll, wenn das Grün braun geworden ist.
Vielleicht denke ich auch nur zu kompliziert :roll:

Liebe Grüße

margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Re: Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Beitrag von margot » 13.01.2009, 23:27

hallo Kaktus,
bin zwar nicht Ludwig, aber das "Zwiebelgrün" ist bei der Ernte noch grün, und ich hänge die kleinen Zwiebeln dann gebündelt zum Trocknen auf bis das Grün vertrocknet ist, schneide es dann ab und lagere die Zwiebeln anschließend luftig und trocken.

lg margot

Kaktus
Beiträge: 60
Registriert: 14.02.2008, 08:31

Re: Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Beitrag von Kaktus » 14.01.2009, 21:44

Hallo margot,
vielen Dank für deine Erklärung! :D :D

liaam
Beiträge: 198
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Beitrag von liaam » 31.05.2009, 21:47

Gleiches/altes Thema - neue Frage!

Ich habe die Zwiebeln wie angegeben Anfang Februar gesät, die sind (wenn auch langsam) wunderschön gekommen.
In der Größe (über der Erde...) sind sie etwa so groß, wie die Zwiebeln, die ich Anfang Mai gesteckt habe.

In den letzten 2-3 Wochen hat sich ein knappes Viertel der gesäten Zwiebeln verändert, die Schlotten wickeln sich korkenzieher-ähnlich auf, verkrüpeln und trocknen teilweise ab.

Mein Nachbar hat mir heute ganz aufgeregt mitgeteilt, daß diese veränderten Zwiebeln von der Zwiebel- und Lauchfliege befallen wäre und ich die schnellstens entsorgen muß, damit nicht alle Zwiebeln Schaden nehmen?!

Erstens, hat mein Nachbar Recht? Oder kann das auch andere Ursachen haben?
Wir hatten einen ziemlich verregnten Mai, danach waren die Zwiebeln (als ich außer Haus war) auch mal 2-3 Tage ungegossen bei höheren Temperaturen.
Ich habe drei der Zwiebeln vorsichtig "zerlegt", da war nirgends was von Made/Wurm/Fliege/Eiablage zu sehen.
Zweitens, die Steckzwiebeln direkt daneben stehen zu 100% aufrecht und haben keinerlei Veränderungen.
Drittens, was muß/sollte/kann ich tun? um so viel wie möglich zu retten.


lg. GeO

Martin
Beiträge: 96
Registriert: 03.06.2008, 19:05
Wohnort: Ostalb

Re: Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Beitrag von Martin » 01.06.2009, 01:59

Das würde mich auch interessieren. Ich habe dieses Jahr sechs Zwiebeln einer alten Regionalsorte bekommen, von denen ich Saatgut ernten will. Eine, die anfangs kümmerte fing sich wieder und treibt jetzt einen ordentlichen Blütenstiel. Aber eine andere, die anfangs prächtig wuchs, begann zu kümmern, wirkt jetzt irgendwie verkrüppelt und zeigt auch keinen Blütenstiel. Die vier anderen wuchsen von Anfang an gut und treiben zwei oder drei schöne Blütenstiele.
Kann dieser Kümmerwuchs einer Zwiebel auf die anderen übergreifen? Es ist das erste Mal, daß ich bei Zwiebeln Samenbau mache und da mir der Erhalt dieser alten Sorte wichtig ist, will ich kein Risiko eingehen.
@ salvia: Wie wachsen denn die Zwiebeln bei Dir? Du hast ja auch diese Sorte (die ich von Dir habe) im Samenbau.

Liebe Grüße,

Martin

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 682
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Beitrag von forumadmin » 03.06.2009, 07:00

Hallo liaam wenn keine Maden zu finden sind und auch keine Flecken oder farbliche Veränderungen auftauchen, dann vermute ich einen Virus, der von Läusen übertragen wird.

Martin - es ist immer besser solche Pflanzen zu entfernen um ein Ausbbreiten, egal durch was es bedingt wurde zu verhindern. LGLudwig

salvia
Beiträge: 110
Registriert: 16.11.2007, 21:34
Wohnort: Ulm

Re: Zwiebeln zum Säen - Fragen dazu!

Beitrag von salvia » 05.06.2009, 15:40

@ salvia: Wie wachsen denn die Zwiebeln bei Dir? Du hast ja auch diese Sorte (die ich von Dir habe) im Samenbau.
Lieber Martin,
leider sind mir 2 Zwiebel nässebedingt im Mai abhanden gekommen. Weitere 2 wurden Opfer von Schnecken. Meine letzte hüte ich nun, wie meinen Augapfel. Von Blüten ist allerdings noch nichts zu sehen.
Für alle Neugierigen, solche Zwiebeln würden Martin und ich gerne weitervermehren.
Bild
L.G. Salvia

Antworten