Blattläuse an Stangenbohnen

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen
Antworten
liaam
Beiträge: 193
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Blattläuse an Stangenbohnen

Beitrag von liaam » 03.09.2008, 16:59

kennt Ihr dieses Phänomän auch?

schon seit vielen Jahren, meistens so Mitte/Ende August, Anfang September ist plötzlich ein Stock (also nicht alle Bohnen an einem Stab), sondern sehr selektiv eine Pflanze von vielleicht 6-8 am Stab von Blattläusen befallen, fast über Nacht, dann aber sehr heftig - man kann diese eine Pflanze deutlich verfolgen, weil sie dann über einen halben bis dreiviertel Meter dick schwarz mit Blattläusen vollhängt. Die Bohnen, die sich drumrum winden bleiben sauber!!

Und immer nur eine Pflanze, in diesem Jahr von ca. 150-160 gelegten Stangenbohnen.
Standort ist egal, normalerweise wechsle ich ja, in diesem Jahr zum ersten Mal am alten Platz. Wenn ich mich richtig erinnere, war im letzten Jahr die mittlere Reihe befallen, in diesem Jahr die vordere...???!!


lg. GeO

nicole
Beiträge: 23
Registriert: 16.02.2008, 18:22
Wohnort: schifferstadt

Re: Blattläuse an Stangenbohnen

Beitrag von nicole » 24.05.2009, 08:28

hallo liaam,
habe heute morgen mit schrecken festgestellt das ich an allen Bohnenpflanzen Blattläuse habe, schwarze blattläuse und rote ameisen.
Schadet das den Bohnen im allgemeinen, soll ich sie einfach lassen oder kaliseife spritzen ...? :(
vielen dank schönen sonntag
nicole
**Sei selber die Veränderung für die Welt,die du dir wünscht**

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Re: Blattläuse an Stangenbohnen

Beitrag von mieze » 24.05.2009, 21:41

hallo liaam, hallo nicole,
beim Auftreten von Blattlausinvasionen gilt eines grundsätzlich:
der Pflanzensaft ist ins Stocken geraten.
Typischerweise tritt das nach längerer Hitzeperiode mit anschließendem starkem Nässeaufkommen auf, ich hab das auch schon umgekehrt erlebt.
Auch kalte Nächte auf heiße Tage, wie eben letzte Woche geschehen, können bei empfindlichen Pflanzen soetwas hervor rufen.
Düngung zur falschen Zeit zähle ich auch dazu.
Grundsätzlich: die Pflanze erfährt eine Schwächung und der Saftfluß gerät ins Stocken. Jetzt haben die Läuse den Tisch gedeckt, denn nur jetzt können sie erfolgreich saugen. Bei erstem Auftreten mit Neutralseifenwasser abbrausen und den Pflanzenfuß mit Brennesseljauche gießen, hilft meist. Wer den Thun-Kalender besitzt und schon Jahrelang damit arbeitet, kann solche Zeiten oft schon vorraussagen und präventiv die Brenneseljauche zur Unterstützung des Saftflusses einsetzen.
Wenn ich's verpennt hab, greif ich bei starker Verlausung zu Spruzit von Neudorff!

Grüssle Uli

PS: genau dieser Vorgang führt übrigens zum Baum-, bzw Waldhonig: die Läuse saugen den Pflanzensaft der Blätter, scheiden aber den Zucker aus, da sie ihn nicht vertragen. Den Bienen ist das willkommen.
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

Pfälzer
Beiträge: 30
Registriert: 03.02.2008, 05:31
Wohnort: Speyer

Re: Blattläuse an Stangenbohnen

Beitrag von Pfälzer » 25.05.2009, 13:46

Uuuu, Spruzit :? ..also bevor ich das Zeugs nehme probiere ich es vorher auch noch mit Neemöl
Vorsicht, Pfälzer!

liaam
Beiträge: 193
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Blattläuse an Stangenbohnen

Beitrag von liaam » 28.05.2009, 21:52

ich wollte das eigentlich nur mal als unser "persönliches" Natur-Phänomän kundtun - mich stört das nicht weiter, da das erst gegen Ende der Bohnenernte auftritt.
Die restlichen Bohnen selektiere ich drumrum.

Mich verwundert eigentlich mehr, daß die Läuse immer nur auf einer Bohne-Pflanze sitzen und die direkt (im Milimeter-Abstand daneben!!) daneben völlig unberührt lassen.


lg GeO

Raritätenhamster
Beiträge: 104
Registriert: 23.12.2007, 09:57

Re: Blattläuse an Stangenbohnen

Beitrag von Raritätenhamster » 30.05.2009, 07:08

dieses Phänomen habe ich bei den Dicken Bohnen schon beobachten können, eine schwarz vor Läusen, alle anderen daneben lausfrei. Auch mal bei Kohl mit Raupenbefall. Von 10 Pflanzen waren 3 kahlgefressen bis auf die Rippen, die anderen wurden nicht befallen. Irgendwo hab ich gelesen, dass Pflanzen Botenstoffe aussenden können. Wenn sie durch Frassfeinde angegriffen werden, entwickeln sie diese Warnstoffe und die Nachbarpflanzen produzieren daraufhin Abwehrstoffe. Funktioniert aber wahrscheinlich nur bei "normalem" Befall, nicht bei Massenauftreten.
ps: an Busch- und Stangenbohnen hatte ich noch nie Läuse, diese bevorzugen bei mir die Chilis

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 665
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Blattläuse an Stangenbohnen

Beitrag von forumadmin » 30.05.2009, 15:47

Ich stimme der Diagnose von mieze zu, dass Lausbefall eine Schwäche der Pflanze anzeigen, die durch Wetter (wie Kälte, Trockenheit oder Sturm), Bodenbedingungen, falsche Zeitpunkte und falsche Arbeitsschritte (wie nicht abgehärtet, zu lange im Topf, zu viel zu abrupt in die Sonne etc) oder auch falsche Sortenwahl entstehen kann. Auch kann es unter den Samen welche geben, die nicht so gut entwickelt sind wie die anderen. Oder anders ausgedrückt, dass die Eigenschaften der Robustheit auch innerhalb einer Sorte unterschiedlich sein kann.

An meinen Puffbohnen (und auch teilweise anderen Pflanzen) sind jedes Jahr mehr oder weniger Läuse, ich lasse sie dran, denn auch Larven von Marienkäfer, Florfliege etc. wollen ja auch leben. Nur einmal in den letzen 15 Jahren war es so, dass die Läuse noch nicht verschunden waren als die Fruchtung anfing und so auch dick auf den Hülsen saßen und damit die Entwicklung der Hülsen beeinträchtigten, aber ich hatte trotzdem gute Ernte. Das wichtigste ist, dass man für die Nützlinge eine gute Umgebung schafft.
LGLudwig

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Re: Blattläuse an Stangenbohnen

Beitrag von mieze » 03.06.2009, 18:14

da gerade die Puffbohnen mit der zunehmenden Wärme stark zum Verlausen neigen, hab ich dieses Jahr versuchsweise Kerbel dazwischen gesät. Er ist die Kinderstubenpflanze für die Marienkäferlarfen.
Mal schau'n, ob's hilft! Die Läuse werden nämlich gerade von den Ameisen kultiviert. Und die Puffbohnen sind noch kleine Böhnchen.

Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 665
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Re: Blattläuse an Stangenbohnen

Beitrag von forumadmin » 12.06.2009, 18:09

Hallo Mieze - Danke für den Tip mit dem Kerbel als Marienkäferpflanze! LGLudwig

mc.zoch
Beiträge: 29
Registriert: 15.04.2007, 12:34
Wohnort: Veendam-NL

Re: Blattläuse an Stangenbohnen

Beitrag von mc.zoch » 14.06.2009, 14:03

Hallo Alleman,
hier in Holland nent man die stangenbohnen, tuinbonen, da ich seit 2002 retired bin, und hobby gartner bin, folgender tip, wen die stangenbohnen von blattlause befallen werden, kopfen wir die pflanzen, wir kneifen einfach die kopfe etwas 10 bis 15 cm. zwichen daumen und zeigefinger ab, und ab geht dies alles im eimer, und den auf den komposthaufen, die nutztierchen kommen hierbij nichts zukurz. Ein alte Groninger gewohnheit ist es om die puffbohnen um die kartoffel zu planzen,
dies arbeitet wunderbahr. Im gesamten spritze ich sehr wehnig, nur wenn es notwendig ist, und denn noch biologisch, brennessel jauche, rabarber ansatz usw.
Habe jedes Jahr sehr gute ernte
mit freunliche Grusse aus dem Norden von Holland.

von Mc.Zoch.

Antworten