Saponine gegen Schnecken

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen

Moderator: Blütenmehr

Antworten
Roroge
Beiträge: 62
Registriert: 01.01.2008, 17:11
Wohnort: heidelberg

Saponine gegen Schnecken

Beitrag von Roroge »

Hallo liebe Freunde der Weichtiere!
Ich hab da mal bischen nachgedacht und nachgelesen, da ich irgendwo aufgeschnappt habe, das Saponin schleimlösend ist.
Und woraus bestehen Schnecken?
Nach einigen Internetseiten wurde mir dann klar, das andere bereits drauf gekommen sind, da es schon Studien dazu gibt.
Aber, nixdestotrotz war es sehr interessant was ich da fand.
Mein Grundgedanke war, da ich selbst mit Waschnüssen wasche, deren Saponin in einem Kaltauszug für Giesswasser zu nutzen.

Da gibt es noch die Kermesbeere ( von Pfälzer sehr schön im Thema "was ist das?" abgebildet). Ich habe letztes Jahr bereits versucht die Beeren zu sammeln und zu trocknen- die waren aber wohl schon etwas zu reif- und ich hatte den ganzen Keller voll mit Kribbelnden Tierchen, die da rausgekrochen kamen. Aber die Beeren enthalten auch Saponin. Welches wiederum auch virenhemmend wirkt.-- Ja, die Pflanze ist giftig!

Und Efeu. Dessen in den Blättern und Stengeln enthaltenes Hederasaponin A + C sollte man auch nicht unterschätzen. Dieses soll zudem Bakterien und Pilze hemmen (vieleicht hat er deshalb nie Mehltau, oder die Kräuselkrankheit?)--Wer stellt seinen Pfirsichbaum als Versuchstierchen auf?

^# Was ich aber am wichtigsten fand, ist, das dieses Saponin auch die Schneckeneier zerstört. Also könnte man doch im Winter bei Frost, die Beete leicht harken und anschliessend "einseifen" (das haben wir als Kinder auch immer bei Schnee gemacht...)

Jetzt zu euch: Wer hat noch Ideen, oder besser, bereits Erfahrungen?

liaam
Beiträge: 206
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Saponine gegen Schnecken

Beitrag von liaam »

Roroge hat geschrieben: ... Also könnte man doch im Winter bei Frost, die Beete leicht harken und anschliessend "einseifen" ...
Ich finde, da geht Deine Logik etwas im Kreis...
Das sollte man vermutlich machen, wenn kein Frost ist, damit die "Seife" sofort wirken kann. Ansonsten sehe ich die Gefahr, daß das Seifenwasser gefriert und beim nächsten Regen/Schneeschmelze bis zur Unkenntlichkeit verdünnt wird.

...ähnliches Problem hat zur Zeit mein Nachbar, der "bestreicht" (mit einem weichen Handfeger) seine Rosen mit einem Schmierseife-Wasser-Gemisch - funktioniert gar nicht so schlecht gegen Blattläuse, aber er muß das nach jedem Regenschauer neu machen!!

lg. GeO

Roroge
Beiträge: 62
Registriert: 01.01.2008, 17:11
Wohnort: heidelberg

Beitrag von Roroge »

Ja. Klar. Ich dachte bei Frost eigentlich daran, das dann die Schneckeneier ohnehin durch die Kälte erfrieren (was allgemein empfohlen wird), zudem gehe ich von meinem Gartenstandort aus; bei uns gibts halt auch keine richtigen Winter in Heidelberg. Der Boden ist selten lange durchgefroren.

Antworten