Wetter und Garten, was geht oder nicht

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen

Moderator: Blütenmehr

margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Beitrag von margot »

hallo kyosan,
heute abend sind es bei uns immerhin noch 14°, tags über 20°, hab keine zeit gehabt genauer zu gucken, aber ich habe heute schon mal die Tomatenpfähle im Beet angebracht und die Pflanzlöcher mit Kompost und Guano gefüllt, also die Zeremonie (wie meine Kinder sagen) kann dann stattfinden. :lol:
Warum ist die Tomate eigentlich zu einer derartigen Kultpflanze geworden?
Meine Tomatenpflanzen sind inzwischen 20 cm hoch und manche haben sogar schon Blüten angesetzt, ausser der roten Murmel, die noch sehr zierlich ist, aber sehr gesund aussieht. :P
Und, weil es im Gewächshaus noch nicht eng genug ist - auch bei Nachbarn ist das so - habe ich heute abend noch eine Kiste voll Blumenpflanzen mit nach Hause gebracht!
grüsse aus der Rhön
margot

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 684
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin »

So jetzt jhab ich meine Paprika auch vom Fensterbrett ins Gewächshaus gestellt, da die Sonne tagsüber nicht scheint und deshalb keine Brennflecken macht und auch weil wegen der Bedeckung die Nachttemperaturen höher sind. Bei meinen Tomaten ist zu vermelden, dass die Grüne Fleisch am stärksten wächst, die Frühe Extra Early als einzige schon Blütenansätze zeigt. LGLudwig

eden
Beiträge: 16
Registriert: 20.04.2008, 13:54
Wohnort: im Land der tausend Berge

Beitrag von eden »

So, ich hab es jetzt auch gewagt. Tomaten und Paprika sind ausgepflanzt.
Die Humboldt, im Gewächshaus, hat sogar schon Blüten. :D
Gruss Eva

kyosan
Beiträge: 45
Registriert: 13.02.2008, 12:42
Wohnort: Lauf (Schwarzwald)
Kontaktdaten:

Beitrag von kyosan »

margot hat geschrieben:heute abend sind es bei uns immerhin noch 14°, tags über 20°, hab keine zeit gehabt genauer zu gucken, aber ich habe heute schon mal die Tomatenpfähle im Beet angebracht und die Pflanzlöcher mit Kompost und Guano gefüllt, also die Zeremonie (wie meine Kinder sagen) kann dann stattfinden. :lol:
Hi Margot!
Ja, mittlerweil haben wirs hier auch warm genug - zumeist umd 24°. Doch die Beete sind noch nicht angerichtet, die Plänzchen noch etwas klein. Hoffe nächste Woche ans Beet gehen zu können.
Warum ist die Tomate eigentlich zu einer derartigen Kultpflanze geworden?
Das weiß ich beim besten Willen nicht! Ich esse die Dinger auch nur in Form von Ketchup oder T-Mark. :D Aber die Schwiegereltern fahren drauf ab und mich faszinieren die alten Sorten groß zu kiregen.
Und, weil es im Gewächshaus noch nicht eng genug ist - auch bei Nachbarn ist das so - habe ich heute abend noch eine Kiste voll Blumenpflanzen mit nach Hause gebracht!

Hmh, ich muss das Platrzproblem jetzt rigide angehen, da mit jeder Vereinzelungsmaßnahme mehr und mehr Töpfe rumstehen. Und da seltsamerweise fast jeder Same aufgeht... Schwups: alles voll und garnicht genug Platz in den Beeten oder Später im GWH für Paprika und Auberginen. Nee, für Blumen habich da weder Zeit noch Platz. Was aber von alleine wächst, das darf ungehindert aufblühen. Falls sich die Hühne nicht dafür interessiern...

Grüße aus dem langsam die Regentonnen wieder füllenden Nieselregen
Kyosan
Die Kraft der Effektiven Mikroorganismen: www.freies-em-forum.org - herstellerunabhängig!

Raritätenhamster
Beiträge: 104
Registriert: 23.12.2007, 09:57

Beitrag von Raritätenhamster »

meine Tomaten sind auch ausgepflanzt, im Folientunnel, diejenigen für draussen und die Freiland-Paprikas folgen nächste Woche. So mickerige Tomatensetzlinge wie dieses Jahr hatte ich allerdings noch nie (zu kalt und drinnen zu wenig Licht). Von Blütenansätzen wie in anderen Jahren keine Spur. Dafür tragen die Chilis bereits grössere, noch grüne Früchte. Die wuchsen bei konstanten Temperaturen unter dem Dachfenster heran und stehen seit 14 Tagen geschützt draussen.

kyosan
Beiträge: 45
Registriert: 13.02.2008, 12:42
Wohnort: Lauf (Schwarzwald)
Kontaktdaten:

Beitrag von kyosan »

Raritätenhamster hat geschrieben:meine Tomaten sind auch ausgepflanzt, im Folientunnel, diejenigen für draussen und die Freiland-Paprikas folgen nächste Woche. So mickerige Tomatensetzlinge wie dieses Jahr hatte ich allerdings noch nie (zu kalt und drinnen zu wenig Licht). Von Blütenansätzen wie in anderen Jahren keine Spur. Dafür tragen die Chilis bereits grössere, noch grüne Früchte. Die wuchsen bei konstanten Temperaturen unter dem Dachfenster heran und stehen seit 14 Tagen geschützt draussen.
Hi!
Hmh, was Größe betrifft kann ich insofern nicht klagen, als ich ja auch sehr spät gesät habe! Letztes Jahr Ende Februar, dieses Jahr Anfang April! Trotz dieser Verspätung machen sich Auberginen, Chili, Paprika und Tomaten bisher ganz gut. So, wie ich das lesen kann, hast du bei den Chilis einen deutlichen Vorsprung! Fein!

Grüße, Kyosan
Die Kraft der Effektiven Mikroorganismen: www.freies-em-forum.org - herstellerunabhängig!

Raritätenhamster
Beiträge: 104
Registriert: 23.12.2007, 09:57

Beitrag von Raritätenhamster »

hab grad nachgeschaut: Tomaten und Chilis habe ich alle Ende Februar ausgesät. Die Tomaten wurden irgenwann im März (als es kurzfristig wärmer wurde) ins ungeheizte Gewächshäuschen gezügelt und kriegten dort in der ersten Nacht prompt Frostschäden, also wieder zurück ins Haus.

In anderen Jahren kann ich sie ab März meist draussen haben und nur in Frostnächten ins Haus zügeln, aber dieses Jahr standen sie - im Gegensatz zu den Chilis - eindeutig zu lange bei ungenügendem Licht. Schon eindrucksvoll, was dies für einen Unterschied bewirkt.

kyosan
Beiträge: 45
Registriert: 13.02.2008, 12:42
Wohnort: Lauf (Schwarzwald)
Kontaktdaten:

Beitrag von kyosan »

Raritätenhamster hat geschrieben:eindeutig zu lange bei ungenügendem Licht. Schon eindrucksvoll, was dies für einen Unterschied bewirkt.
Oh ja! Vor allem für Pflanzen, die Licht und Wärme brauchen!

Grüße, Kyosan
Die Kraft der Effektiven Mikroorganismen: www.freies-em-forum.org - herstellerunabhängig!

Antworten