Schnecken :(

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen

Moderator: Blütenmehr

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Schnecken :(

Beitrag von mieze »

Ich fürchte, das mit den Schnecken wird dieses Jahr wieder mindestens so heftig wie im letzten.
Gestern abend waren wir bei einer Bekannten mit Taschenlampe auf Schneckenjagd, haben aber nach 20Minuten schlichtweg kapituliert. Ihren Portulak wird sie wohl heute morgen nicht mehr wiedergefunden haben.
Wir hatten wohl mindestens 100 Schnecken mit und ohne Haus abgesammelt. Als wir weiter hinten ins Gebüsch geleuchtet haben, traf uns fast der Schlag. Da war wegen Überfüllung schlichtweg geschlossen. Die Schnecken saßen schier übereinander, soviele waren es.

Mein Gewächshaus ist zwar im Moment Schneckenfrei, aber im Freiland wüten sie umso mehr. Da ich meine Pflänzchen wegen der Amseln und Ringeltauben mit Vlies abgedeckt hatte, hab ich nicht gleich gesehen, was die Schnecken mit meinem Salat und den jungen Radieschen angestellt haben, trotz Urgesteinsmehl. Da ich annehmen durfte, daß sie entlang der Vliesunterseite an die Pflänzchen herangekommen sind, hab ich die Vliese wieder entfernt und alles, auch die Pflänzchen, kräftig mit Urgesteinsmehl eingpudert.
Ich war 4 Tage verreist, aber als ich wiederkam mußte feststellen: es hat nicht wirklich geholfen.
Hier hat es unglaublich viel geregnet und das Steinmehl war naß und schmierig. Scheinbar wirkt es dann nicht mehr als Rutschbremse.
Angefressen waren brauner (!) Salat, den sie angeblich nicht mögen, Kohlrabi, Radieschen, Breitwegerich, Puffbohnen.........

Ich habe heute nacht auch so knapp 100 ganz kleine Nacktschnecken aus den Salatherzen herausgepult :cry:

Nicht gemocht haben sie Erika, Gelbsenf, Erdbeerblätter, sowie den letzten Endiviensalat von letztem Herbst.

Rukkola haben sie mir letztes Jahr darniedergemacht. Heuer steht er bei mir in Pflanzwallringen neben Erika. Bis jetzt haben sie ihn in Ruhe gelassen.

Welche Vorlieben und Abneigungen bei Schnecken habt ihr beobachtet?

Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de
Hendrik
Beiträge: 12
Registriert: 27.04.2008, 21:15
Kontaktdaten:

Beitrag von Hendrik »

Dass Schnecken irgendeine Abneigung gegen irgendetwas haben, kann ich leider nicht bestätigen. Bei uns fressen sie im Prinzip alles.

Viele Grüße

Hendrik
Roroge
Beiträge: 62
Registriert: 01.01.2008, 17:11
Wohnort: heidelberg

Beitrag von Roroge »

Das seh ich leider auch so.
Ich bin kein Freund der Chemie (schon in der Schule war ich schlecht, und die Düngerlehre in der BS für mich ein Graus), aber bei Raritären pflanzen verlasse ich mich nicht auf mein Glück, da geh ich in der kritischen Anwachsphase auch mal mit Schneckenkorn ran.

Wems nicht zu eklig ist, kann sie ja auch mengenmässig verdoppeln, ich meine Halbieren :twisted:

Ich habe überall im Beet Holzdielen, da verkriechen sich die Biester zum schlafen und verdauen, eben zu der Zeit, wo ich sie auch sehe und somit besser jagen kann. Tagesüber hebe ich sie dann immer hoch- (ich hab dann auch son kleines scharfes Messerchen dabei...) - tja, auch meine Regenwürmer sind keine Vegetarierer!
Hendrik
Beiträge: 12
Registriert: 27.04.2008, 21:15
Kontaktdaten:

Beitrag von Hendrik »

Ja, die Verdoppelungs- bzw. Halbierungstaktik ist bei uns schon seit Jahren an der Tagesordnung.

Was für ein Schneckenkorn verwendest du? Wir haben es im letzten Jahr mit Ferramol versucht, aber offenbar sind die Pflanzen doch in der Regel leckerer.

Die "Holzanwendung" haben wir auch schon probiert. Wirklich was genutzt hat es nicht.

Um das Thema mal etwas aufzufächern:

Hat jemand Erfahrungen mit der Bekämpfung von Asseln? Die sind bei uns ähnlich effizient wie die Schnecken, besonders im Gewächshaus.

Viele Grüße

Hendrik
mc.zoch
Beiträge: 29
Registriert: 15.04.2007, 12:34
Wohnort: Veendam-NL

Schnecken-Slakken exitus

Beitrag von mc.zoch »

Hallo Allerseits,
bei uns gibt es auch die letste Jahre ein schnecken invasion.
Wir bestreiten diese plage mit "Loopeenden" auf Duits Laufenten,
diese kann man bei uns mieten oder anschaffen, und sind verruckt auf alle sorten schnecken.
Wenn man platz hat fur diese tierchen, ist es ein richtiger anrater.
Personlich bin ich gegen jeder art von giftmittel, es schadet meistens mehr
dann mann etwass davon hat.
Diese laufenten sorte kann mann auch finden unter Google im internet.
Sonst informieren bei dem hiesigen LWK.
Dass versuchen richtig wert.
Greetz - Mc.Zoch
mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze »

...und denen schmeckt mein Salat nicht? :roll:

Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de
mc.zoch
Beiträge: 29
Registriert: 15.04.2007, 12:34
Wohnort: Veendam-NL

Schnecken-Slakken exitus

Beitrag von mc.zoch »

Hi,
mann kann ja die salatpflanzen unterm gaas oder unter netze setzen,
die schnecken bist du durch die enten los. Dass war ja deine frage ?
Greets - mc.zoch
mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze »

Ja!
Danke Dir für Deine Empfehlung.

Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de
Roroge
Beiträge: 62
Registriert: 01.01.2008, 17:11
Wohnort: heidelberg

Beitrag von Roroge »

Hallo Hendrik, wir benutzen meist das von Neudorff.
Mein Mann hatte vor einiger Zeit welches von Raiffeisen angeschleppt( weisse Plastikdose mit roter Kappe, das Granulat ist sehr blau), davon gingen leider auch Laufkäfer, Würmle und anderes Getier drauf. Aber die Pflanzen waren so ziemlich unangetastet.
Ich glaube, wenn jemand sehr lange nach einer bestimmten Pflanze gesucht, und sie dann für viel Geld bekommen hat, könnte derjenige in der Anwachsphase in einem Schneckenverseuchten Gebiet auch mal so was ausstreuen.
Bevor einem am Morgen danach die Tränen in den Augen stehen...
Ist halt ne Gewissensfrage.
margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Beitrag von margot »

hallo mc.zoch
wie ist das mit den Hinterlassenschaften der Laufenten - wenn sie viiiiiiele Schnecken fressen? Muss man dann statt mit Messer oder Schere mit Schäufelchen und Eimer durch den Garten gehen? :?
Ganz im Ernst - wie löst Du das?
gruss margot
liaam
Beiträge: 212
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Beitrag von liaam »

margot hat geschrieben:hallo mc.zoch
wie ist das mit den Hinterlassenschaften der Laufenten - wenn sie viiiiiiele Schnecken fressen? Muss man dann statt mit Messer oder Schere mit Schäufelchen und Eimer durch den Garten gehen? :?
Ganz im Ernst - wie löst Du das?
gruss margot
das ist sogar ein ziemliches Problem, ehemalige Nachbarn hatten solche Enten, der ganze Garten war ekelig verschissen.
Die hatten auch noch das Zusatz-Problem, daß deren Bernhardiner die Enten so sehr ins Herz geschlossen hatte, daß er sich jedesmal zu denen in den Stall gelegt hat und hinterher gebadet werden mußte...
Benutzeravatar
Fleckentier
Beiträge: 8
Registriert: 16.02.2008, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Fleckentier »

Schon mal die klassischen Bierfallen ausprobiert? Unsere Nachbarn sind damit im letzten Jahr ihre Schneckenplage losgeworden.
Bild Die Erfahrung hat keinerlei ethischen Wert. Sie ist nur ein Name, den die Menschen ihren Irrtümern verleihen.
(Oscar Wilde)
mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze »

Hallo Fleckentier,
in diesem Garten bisher noch nicht, werde aber wohl die alten erfolgreichen Rezepte mal wieder rauskramen. Irgenwie muß es ja zu schaffen sein, des Gärtners besten Freund zu kontrollieren. :evil:

Hi, Roroge,
ich war so frei und hab deinen Beitrag über Moos und Schnecken mal hierher kopiert, ich find ihn hochinteressant! . :idea:
Roroge hat geschrieben:Ich hab da auch mal was gelesen.
Zum Thema Moos und Schnecken, und zwar, das die das gar net mögen. Da hieß es man solle Moos paar tage in Wasser stehen lassen- keine Jauche- und dann das Moos wegkippen und den Rest als Giesswasser verwenden.
Wer gern experimentiert soll sich hierbei keinen Zwang antun!
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de
mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze »

Soderle, man soll die Nadel stricken, solang sie heiß ist:

Hab grad acht leere Joghurtbecher im Gemüse versenkt (zum Glück sind wir kräftige Joghurt-Esser) und noch zwei Flaschen Bier gefunden, die irgendwie keiner mochte. Die Becher sind gefüllt und harren derer, die da kommen mögen...

(..und die Rest von die Flasche kribbelt in meine Bauchnabel :wink:)
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de
Roroge
Beiträge: 62
Registriert: 01.01.2008, 17:11
Wohnort: heidelberg

Beitrag von Roroge »

Yep! Da kann ich auch was zum besten geben!
Wir haben die Schneckenfallen vor paar Jahren auch probiert, Fazit:
- die Schnecken werden dadurch verstärkt angelockt, wodurch es erscheint, das man eine Invasion im Garten im Garten hat
-janz wichtig: Brettchen mit Daumendicken Abstand darüber (der Regen verdünnt die Plörre, die bald sehr stinkt)
- besser ist es zwei gleichgrosse Becher ineinander zutun in: den oberen kommt das Bier, der untere bleibt im Boden,( da man bei höheren Temperaturen mind. alle zwei Tage die Flüssigkeit austauschen, und die Behälter spülen muss), sonst fällt die Erde immer wieder ins Loch
-die Becher nie bodeneben einsetzen, mind. 3cm über der Erde, sonst klettern viele Nutztiere auch rein, die Schnecken kommen auch so dahin.

Bei uns waren leider sehr viele Laufkäfer mit drin, Nützlinge, die eigentlich Schnecken vertilgen... :(
Wir haben es aufgeben- unser Garten liegt ohnehin in der Wildnis in nem Schutzgebiet, irgendwie passt das da auch nicht hin.
Antworten