Freiland - Gurken

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen

Moderator: Blütenmehr

Antworten
kaluliha
Beiträge: 59
Registriert: 09.01.2007, 23:44

Freiland - Gurken

Beitrag von kaluliha »

Hallo!
Dieses Jahr möchte ich erstmals Gurken im Freiland anbauen. Habt ihr da Erfahrung?
Welche Bedingungen brauchen Gurken?
Zieht ihr die Gurken vor oder sät sie direkt?
Ludwig hatte vor einiger Zeit mal von der Sorte "Russische Traube" berichtet. Leider konnte ich davon keinen Samen bekommen. Mit welchen Sorten habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

liaam
Beiträge: 206
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Beitrag von liaam »

ich weiß es nicht genau, aber im oberen Bereich von unserem Garten sind Gurken nie gediehen, haben viele Blüten angesetzt, die meisten haben sich auch zur Frucht ausgebildet, sind dann aber bald zu einem "schwarzen Streichholz" verkümmert und ausgetrocknet.

Seit einingen Jahren pflanze ich die Gurken nur noch weiter unten, da wird von einer Mauer und etwas Gebüsch der Westwind abgehalten - und siehe da, die schönsten Gurken.
...meine Schwiegermutter hatte in irgend einer Zeitschrift gelesen, daß Gurken keine Zugluft mögen, obs das jetzt letztendlich war, weiß ich nicht wirklich...

Im letzten Jahr hatten wir Pech mit unseren Gurken, nach der halben Zeit wurden sie braun-faul, wie ich das sonst nur von Tomaten kenne...??!

Wir ziehen unsere Gurken immer vor und werden das auch in den nächsten Tagen ansetzen. In diesem Jahr haben wir von Dreschflegel die "Chinese Slangen" gekauft - mal sehen, was rauskommt :D

lg GeO

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 684
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin »

Hallo Kaluliha - Gurken brauchen einen lockeren gut gedüngten Boden und während des Wachstums viel Wärme, aber auch ausreichend Wasser. Der Boden darf nicht austrocknen, sonst kann es in der Gurke zur Bildung von Bitterstoffen kommen, dies wird von Stressfaktoren ausgelöst, auch evtl vorkommende Temperaturstürze. Die Schlangengurken sind in der Regel empfindlicher und brauchen mehr Wärme als die Gewürz- oder Einlegegurken. LGLudwig

Roroge
Beiträge: 62
Registriert: 01.01.2008, 17:11
Wohnort: heidelberg

Beitrag von Roroge »

Also, ich hab da ein paar weggeworfene Samen von Gurken gefunden ( Vorgebirgstrauben, chin. Schlangen, und welche zum einwecken), mit denen mach ich gerade die Keimprobe aufs Exempel.
Zwar in einer ausgespülten frischkäsebox mit Sichtdeckel, aber für den Zweck denk ich reichts.
Ich bin ja mal gespannt was sich da so blicken lässt, vor allem da die Päckchen alle vor der Euroeinführung abgepackt wurden...

kaluliha
Beiträge: 59
Registriert: 09.01.2007, 23:44

Beitrag von kaluliha »

Danke für Eure Antworten!

Also werde ich dieses Jahr den Gurken-Versuch starten.
Mein Garten ist Südhang- viel Wärme. Allerdings trocknet der Boden auch schnell aus, evt. hilft wie bei den Tomaten ein eingegrabener Blumentopf, der immer mit Wasser gefüllt wird.

Ansonsten kann ich nur auf einen nicht zu nassen und kühlen Sommer hoffen. Das Wetter ist leider der Faktor, den man als Gärtner nie einplanen kann, aber das kennen wir ja..... :wink:

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze »

hallo kaluliha,
im Mulchgarten-Büchlein der Abtei Fulda wird empfohlen, die vorgezogenen Gurken auf einen kleinen Wall aus ausgereiftem Mistkompost zu setzen.
Wenn der auch noch gut abgedeckt wird mit Mulch, denke ich, wird das mit dem Gießen nicht mehr furchtbar problematisch werden.

Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze »

Nachtrag:

besonders empfohlen wird, die Gurken zwischen Erbsen oder Stangenbohnen zu ziehen.
Zwischenraum mindestens 1,20m, bei Stangenbohnen besser 2m, wenn geht.
Vorkultur Spinat, Zwischenfrucht Salat, Beikraut viel!!! Basilikum. Und den Wall aus Mistkompost nicht vergessen.
Die Stangenbohnen mit Kohlrabi und Studentenblume kombinieren. Nachkultur Herbstradies , für die Gurken Winterroggen und Büschelschön.
Bei den Erbsen Nachkutur Endivie, für die Gurken in dieser Kombination Melde.

PS: wie gesagt, ein unglaublich brauchbares Buch, ich hab es heut nacht sogar im Bett gehabt :wink:
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

kaluliha
Beiträge: 59
Registriert: 09.01.2007, 23:44

Beitrag von kaluliha »

Hallo mieze!

Danke für Deine Antwort. Das mit dem Mistkompost hört sich gut an. Mulchen muß ich an meinem Südhang sowieso, sonst habe ich Beton-Boden.

Ich habe übrigens von der Abtei die Bücher "Geheimnisse aus dem Klostergarten" und "Mischkultur im Hobbygarten". Diese Bücher kann ich auch nur empfehlen. Besonderst die vielen Beispiele für Mischkulturbeete bzw. Vor-und Nachfrucht sind für mich sehr hilfreich.

Übrigens: ich gehe regelmäßig mit Büchern in's Bett.. :wink:

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze »

Hallo kaluliha,
natürlich meine ich auch das Büchlein über "Mischkultur im Hobbygarten"! Hab mich weiter oben etwas schlecht ausgedrückt.
Der Wall aus Mistkompost wird mit ca 10cm Höhe angegeben. Hab beim gründlicheren Nachlesen zu meiner Erleichterung festgestellt, daß die Gurken auch mit normalem Gartenkompost zufrieden zu stellen sind, da ich keinen Mistkompost habe, weil die Bauern in unserer Umgebung herkömmlich, sprich auch mit viel Antibiotika arbeiten.
Da ist der Mist ja schon rezeptpflichtig.. :evil:

Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

kaluliha
Beiträge: 59
Registriert: 09.01.2007, 23:44

Beitrag von kaluliha »

Tja, ich hätte ja auch mal Nachlesen können, aber da habe ich ehrlich gesagt garnicht dran gedacht. :oops:

Mist habe ich durch unsere Tiere zum Glück selber. Vom 'herkömmlichen' Bauern würde ich auch keinen nehmen.

Kaktus
Beiträge: 60
Registriert: 14.02.2008, 08:31

Beitrag von Kaktus »

Zu den Gurken hätte ich auch mal ne Frage:
Seit 2 Jahren versuche ich, aus selbst gewonnenen Gurkensamen Pflänzchen zu bekommen, aber es geht kein einziger Samen auf!! :evil:
Was mache ich da bei der Samengewinnung verkehrt?
Bei Tomaten etc. klappt das doch auch!
Ich muss aber noch erwähnen, dass die Gurkenpflanzen, von denen ich die Samen gesammelt habe, vom Gärtner waren.
Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich? :wink:

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 684
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin »

Hallo Kaktus - die Sortenfrage ist schon ausschlaggebend, gerade bei Gurken gibt es viele rein weibliche Sorten, die gar keine männlichen Blüten ausbilden und somit keine Befruchtung stattfinden kann. Wenn man nicht weiß ob Saatgut keimt, wäre es gut vor der Aussaat eine Keimprobe zu machen.LGLudwig

Kaktus
Beiträge: 60
Registriert: 14.02.2008, 08:31

Beitrag von Kaktus »

Vielen Dank!
Wie kann ich denn feststellen, welche Sorten geeignet sind und welche nicht?
Gibt es da irgendwo eine Liste oder so?

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 684
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin »

Hi Kaktus - das müsste auf den Samentüten draufstehen, ansonsten muss man beim Züchter nachfragen oder beim Bundessortenamt :)
LGLudwig

Antworten