Seite 1 von 1

Rote Bete

Verfasst: 01.04.2008, 10:04
von mieze
Wie haltet ihr es mit Rote Bete:

Direktsaat oder Voranzucht?

Welche Keimtemperatur brauchen sie und wie sieht es aus mit kalten Zeiten beim Auflaufen der Saat?

Welche Sorte bei welchem Boden? Wie sind da eure Erfahrungen?

Grüssle Uli

Verfasst: 01.04.2008, 16:29
von Fleckentier
Gute Frage, das würde mich auch interessieren. ich habe noch nie Rote Beete angepflanzt, überlege aber momentan, ob ich es mal versuchen soll.

Grund: Ich habe hier zu Hause zwei Rote Beete-Knollen, die ausgekeimt haben.
Nun frage ich mich, ob ich die einfach mal in die Erde setzen soll, wie ich es auch mit keimenden Kartoffeln mache. Kartoffeln kann man ja sogar in einem hohen Topf auf dem Balkon ziehen.

Bild

Re: Rote Beete

Verfasst: 01.04.2008, 19:21
von kyosan
mieze hat geschrieben:Wie haltet ihr es mit Rote Beete:

Direktsaat oder Voranzucht?

Welche Keimtemperatur brauchen sie und wie sieht es aus mit kalten Zeiten beim Auflaufen der Saat?

Welche Sorte bei welchem Boden? Wie sind da eure Erfahrungen?

Grüssle Uli
Habe bisher immer Voranzucht gemacht, will aber dieses Jahr auch die Direktsaatvariante testen. Temperatur sollte schon über 15 Grad liegen - besser 20°/22°. Boden? Möglichst nicht verdichtet, etwas Mulch kann nicht schaden. Habe bisher immer Rote Beete "Ägyptische Plattrunde" und Gelbe Beete "Burpees Golden" ausprobiert (3 Jahre, nun im 4. Jahr). Erfolge: Ägyptische Platte = gut! Burpees Golden = mangelhaft! Rote Beete "Rote Kugel 2" werde ich dieses Jahr zusätzlich ausprobieren... Meine Frau mag das Zeugs - mich kann man mit Rote oder Lila Beet jagen! :D

Grüße, Kyosan

Verfasst: 02.04.2008, 06:06
von kaluliha
Ich säe die Bete immer direkt in's Freiland, Ende Mai/ Juni. Lege die Samen in größeren Abständen in die Reihe und streue dünn Mulch darüber, damit die Erde feucht und locker bleibt. Evt. vereinzel ich wenn nötig noch. Voriges Jahr stand noch Salat im Beet und da habe ich sie einfach an einem Garteneckchen, wo Platz war dichter ausgesät und dann in's Beet verpflanzt. Da gab es auch keine Probleme. Bis jetzt hatte ich immer die Rote Kugel und bin mit der Ernte sehr zufrieden.

Verfasst: 02.04.2008, 10:52
von Raritätenhamster
ich ziehe sie meist vor, so haben sie ein bisschen Vorsprung vor den lieben Begleitkräutlein :wink:

@Fleckentier:
Fleckentier hat geschrieben: Ich habe hier zu Hause zwei Rote Beete-Knollen, die ausgekeimt haben.
Nun frage ich mich, ob ich die einfach mal in die Erde setzen soll, wie ich es auch mit keimenden Kartoffeln mache. Kartoffeln kann man ja sogar in einem hohen Topf auf dem Balkon ziehen.

die Roten Beeten blühen im zweiten Jahr und bilden Samen

Verfasst: 02.04.2008, 12:09
von Fleckentier
Danke für den Hinweis. Heißt das, dass ich die Knolle jetzt einbuddeln kann und in zwei Jahren blüht die Pflanze dann für mich? :oops: Bin verwirrt...

Verfasst: 02.04.2008, 12:23
von Raritätenhamster
die Knolle wird dieses Jahr blühen
(sie ist letztes Jahr gesät worden und zur Knolle herangewachsen = erstes Jahr; sie blüht dieses Jahr = zweites Jahr)

Verfasst: 02.04.2008, 13:43
von forumadmin
Da die meisten Bete multigerm sind, also mehrere Keime in einem Samenverbundkörnchen haben, kommen immer mehrere Keime an einer Stelle, da ist es einfacher sie zu vereinzeln. Aber es geht auch Direktsaat und nachher umsetzen. Wie schon geschrieben bringt die Voranzucht einen Vorsprung gegenüber dem Beikraut.
LGLudwig

Verfasst: 04.04.2008, 14:19
von sonja
Ich habe Rote Bete Kugel 2 ausgesät, die im April ausgesäten sind besser aufgelaufen, als die später ausgesäten, diese wurden auch nicht mehr groß. Die zu dicht aufgegangenen Pflänzchen vereinzelne ich und pflanze sie um.
Da ich etliche Schattenplätze im Garten habe, sind diese für die Roten Bete reserviert, denn die können das vertragen, obwohl die in der Sonne wachsenden viel größer wurden.

Verfasst: 04.04.2008, 21:02
von mieze
danke für eure Antworten!
Da ich, nicht wirklich erfolgreich, die letzten Jahre Direktsaat praktiziert hab, versuch ich es dieses Jahr mal mit Voranzucht. Ich hab zwei Sorten: "Ägyptische plattrunde" und "Forono" (zylindrisch) in Saatkisten mit Einzelkästchen gegeben. Stehen im kalten Gewächshaus.
Mal abwarten. :roll:
Das Beet hab ich folgendermaßen vorbereitet:
Senf eingesät, Salat und Kohlrabi links und rechts der zukünftigen Rote-Bete-Reihe. Weiter sind vorgesehen Buschbohnen mit Bohnenkraut als linke und Wicken als rechte Flanke. Ist mein erster Versuch derartiger Vor- und Mischkultur. Mal sehen, wie der Ertrag wird. Der Boden ist in diesem Beet eher etwas schwer, werde die Bete-Reihe vor dem Bepflanzen noch mit etwas ausgereiftem Kompost düngen.

Grüssle Uli

Verfasst: 10.04.2008, 17:57
von Harald Zimmermann
Hallo miteinander,
zum Thema Rote Bete wollte ich sowieso was fragen. Vielleicht passt das ja.
Ich habe letztes Jahr die Rote Kugel von Maren angebaut und am Ende der Saison einige schöne Exemplare in einem Eimer mit Sand in den Keller gestellt, um sie im Frühjahr wieder einzupflanzen, siehe Bild [IMG]http://i307.photobucket.com/albums/nn29 ... G_2129.jpg[/IMG]
Leider sind die Kugeln ausgetrieben und ich wusste nicht, ob man die dann noch auspflanzen sollte. Hab' sie halt gegessen:-) In dem Sand war evtl. zuviel Humus mit drin. Es war ein alter Sand.
Kann mir jemand sagen, was ich falsch gemacht habe?

Verfasst: 11.04.2008, 07:11
von forumadmin
Hallo Harald du hast nix falsch gemacht - die hättest du gut auspflanzen können - wahrscheinlich war es im Winterlager zu warm, die beste Temperatur ist so um die 5 Grad plus. Da die getriebenen Blättchen empfindlich sind muss man sie erst ein wenig an die Temperaturen draußen und an Sonne gewöhnen, also erst mal im Eimer in den Schatten ans Haus stellen und dann nach 2 Wochen auspflanzen. LGLudwig