wer kennt sich mit Schwarzwurzeln aus?

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen

Moderator: Blütenmehr

Antworten
liaam
Beiträge: 210
Registriert: 13.02.2008, 11:42

wer kennt sich mit Schwarzwurzeln aus?

Beitrag von liaam »

wir haben in diesem Jahr erstmals Samen für Schwarzwurzel und Haferwurz.

In dem "schlauen Kalender" von meiner Oma steht, daß beide Pflanzen zweijährig seinen, aber nur ein Jahr genutzt werden...?!

Darf ich das so verstehen, daß ich im Oktober die Wurzeln ernte und eventuelle Reste im Frühjahr ausgrabe und dann neu säe?

Hat jemand Erfahrung mit der Nutzung der Blätter, die sollen als Salat bzw. spinatähnlich essbar sein. Hat das schon mal jemand gemacht? Wie schmeckt so was?

...und noch ein Problem, die Wurzeln lieben lockeren sandigen Boden, damit kann ich auf Anhieb nicht dienen, wir haben einen schönen fetten tiefschwarzen Boden...
Ich habe mir überlegt, zwei Randbeete kräftig mit Sand zu vermischen, dann müßte ich die Wurzeln aber immer an die gleiche Stelle säen - deshalb kam mir in den Sinn, warum ich die Wurzeln nicht gleich in große tiefe Mörteltröge säe, die ein entsprechendes Sand-Erde-Gemisch beinhalten.
Könnte das funktionieren?

lg. GeO

danle
Beiträge: 15
Registriert: 14.02.2008, 18:18
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von danle »

Hallo,
versuch es doch mit Niem-Disc oder Presskuchen, damit Dein Boden etwas leichter wird.
Ich habe das gleiche Problem in meinem Garten. Und da ich schonmal Presskuchen auf dem Balkon genutzt habe, weiss ich, dass man sich einen passenden Boden "backen" kann. Ob das gleiche Ergebnis in einem Beet im Garten erreicht werden kann, weiss ich auch nicht. (nach unten rutschen??)
Ich werde es stellenweise bei mir probieren und über meine Erfahrungen berichten.
Bezugsquelle findest Du in meinem Profil.
Herzliche Grüsse
Daniela

Raritätenhamster
Beiträge: 104
Registriert: 23.12.2007, 09:57

Re: wer kennt sich mit Schwarzwurzeln aus?

Beitrag von Raritätenhamster »

Hallo liaam

zweijährig bedeutet, Schwarz- und Haferwurzel blühen im zweiten Jahr nach der Aussaat. Geerntet werden sie nur im ersten Jahr. Beide bilden ziemlich grosse, hübsche Blüten, die Schwarzwurzel gelbe, die Haferwurzel lilafarbene. Aus den Blüten bilden sich die Samenstände und die getrockneten Samen kannst Du dann wiederum aussäen.

Ich grabe die Wurzeln im Herbst aus und lagere die für die Saatgutgewinnung ausgesuchten über den Winter in Sand. Bei beiden Arten haben übersehene Wurzeln aber auch schon den Winter im Beet überstanden und im Folgejahr geblüht.

Die Blätter würde ich nicht essen, die braucht die Pflanze für sich selbst :wink:
Beide wachsen auch in schwereren Böden, nur werden die Wurzeln dann manchmal nicht gerade.

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 684
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin »

Hallo Liam - Raritätenhamster hat das richtig erklärt, dass zweijährige im zweiten Jahr blühen - und dann absterben, allerdings ist das bei der Schwarzwurzel nicht der Fall, die ist mehrjährig oder man sagt auch dazu das ist eine Staude, die zieht die Blätter über Winter ein und treibt im Frühjahr wieder neu aus.

Zu dem Blätteressen - früher hatte man mehr angebaut, als man im Winter essen konnte, so kamen immer einige Wurzeln über den Winter (beide Arten sind Winterfest), von denen asss man dann im Frühjahr die Neuaustriebe, da die Zeit dann sehr arm an Frischpflanzen war, hat man das sehr gern genutzt. LGLudwig

Raritätenhamster
Beiträge: 104
Registriert: 23.12.2007, 09:57

Beitrag von Raritätenhamster »

forumadmin hat geschrieben: ... allerdings ist das bei der Schwarzwurzel nicht der Fall, die ist mehrjährig ...
tatsächlich? Habe ich bisher noch nicht beaobachtet, aber man lernt ja nie aus. Kann man die dann nach mehreren Jahren auch noch essen, oder sind die Schwarzwurzeln "nur" noch als Blütenstauden zu betrachten?

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 684
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin »

die kann man auch nach Jahren noch essen, hab ich selber allerdings noch nicth ausprobiert, ich schätze die wird dann etwas zäher - bei mir bleiben immer mal wieder ein paar stehen, allerdings findet sie dann meist irgendwann die Wühlmaus. LGLudwig

Raritätenhamster
Beiträge: 104
Registriert: 23.12.2007, 09:57

Beitrag von Raritätenhamster »

forumadmin hat geschrieben:die kann man auch nach Jahren noch essen ...
danke für den Tipp, werde ich sofort versuchen!
forumadmin hat geschrieben: ... allerdings findet sie dann meist irgendwann die Wühlmaus ...
was, nur EINE ??? ich hab VIEL mehr .... :lol:

liaam
Beiträge: 210
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Beitrag von liaam »

älteres Thema - neue Frage...!

"Oberirdisch" sind unsere Schwarzwurzeln prächtig geworden, aber zwei davon treiben jetzt einen Blütenstengel.

Normalerweise sollten sie das ja erst im zweiten Jahr machen (ich habe dieses Frühjahr zum erstenmal gesät, kann also kein Altbestand sein), sind das einfach zwei "Verirrungen" oder läuft da was schief?


lg.GeO

Raritätenhamster
Beiträge: 104
Registriert: 23.12.2007, 09:57

Beitrag von Raritätenhamster »

ich denke, die haben den kühlen Juni bereits als Winter erkannt, den kühlen Juli als Frühling und jetzt blühen sie
Bild

ps: von wegen Altbestand: nur die überwinterten Wurzeln blühen, nicht die 2-jährigen Samen

liaam
Beiträge: 210
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Beitrag von liaam »

...nochmals zum Thema Schwarzwurzel...

Wann werden die eigentlich geerntet??
Gleiche Frage für die Haferwurz.


P.S. die Blüten waren gar nicht so "verkehrt" ich habe dadurch Unmegen an Samen für das nächste Jahr erhalten.


lg. GeO

forumadmin
Site Admin
Beiträge: 684
Registriert: 12.12.2006, 17:54

Beitrag von forumadmin »

Hallo liam - Wurzeln kann man immer ernten, auch schon wenn sie noch klein sind, dann sind sie besonders zart, aber haben halt keinen großen Ertrag - Schwarzwurzel und Haferwurz werden i.d.R. ab September geerntet und da sie frostfest sind, den ganzen Winter über, solange der Boden frei ist - bis zum neuen Austrieb im Frühjahr
weitere Hinweise hier:
http://www.dreschflegel-saatgut.de/info ... gerung.php

LGLudwig

liaam
Beiträge: 210
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Beitrag von liaam »

Hallo Ludwig, danke für den Link!!

Da wir in diesem Jahr auch mit ca. 120 Sellerie-Pflanzen gestartet sind, werd ich sicher 60-70 Knollen für den Winter einlagern...

Platz ist kein Problem, wir haben in der Scheune einen alten Rübenkeller, der nicht unter 3-4°C geht, dort kann ich dann die Kisten deponieren.


lg. GeO

liaam
Beiträge: 210
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Beitrag von liaam »

Haferwurz...

ich habe gestern (28.Sept.) die ersten Haferwurz...* ausgegraben, keine Ahnung, wie groß die werden können - 6 Pflanzen war eine reichliche sonntägliche Gemüse-Beilage. Haben sehr fein geschmeckt, unterscheiden sich im Geschmack aber kaum von den Schwarzwurzeln - ...dafür blähen auch nicht so...!

*wie heißt das jetzt richtig in der Mehrzahl???
Haferwurzen, Haferwurzeln, Haferwurz-Wurzeln,... :?:


lg. GeO

liaam
Beiträge: 210
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Beitrag von liaam »

wie so oft - meine bangen Fragen und Vorbehalte vor der Aussaat waren mal wieder nicht angebracht!

...heute am 13.12. habe ich die ersten Schwarzwurzeln (unter dem Schnee) ausgegraben, das war ein heftiges Erlebnis.

Trotz unseres schweren dichten Bodens sind die Wurzeln länger als zwei Spaten tief und die allermeisten kerzengerade. Die Dicke variiert zwischen gut daumendick und bis zu 5cm Durchmesser, wobei die ganz dicken von oben ca. 4-5 cm innen holzig waren.

War ein herrliches Essen...! Wird im nächsten Jahr ganz sicher wieder gesät.


lg. GeO

Antworten