Grün-/Rosenkohl zu früh?

Hier geht es um Anbaumethoden und Tipps bei Anbauproblemen

Moderator: Blütenmehr

Antworten
LathLeinad
Beiträge: 69
Registriert: 12.07.2014, 10:25

Grün-/Rosenkohl zu früh?

Beitrag von LathLeinad »

Hallo zusammen,

Ich habe Grünkohl und Rosenkohl ausgesät und der ist nun schon ziemlich groß, wie ich finde. Ich habe das erst im Herbst eingeplant den einzupflanzen, im Moment habe ich keinen Platz im Beet frei.
Ich hab ihn vor ungefähr zwei (oder doch mehr?) Wochen mitsamt den als Anzuchttöpfchen genutzten Eierschalen eingetopft. In jedes unten etwas festen Dünger rein damit er ne Weile Futter hat. Kann der noch länger in den Töpfchen? Hab ich ihn zu früh ausgesät? Wann sollte er ins Beet?

Ratlose Grüße,
Lath

Bild
liaam
Beiträge: 213
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Grün-/Rosenkohl zu früh?

Beitrag von liaam »

ich bin etwas irritiert... - warum willst Du den Kohl erst im Herbst einpflanzen? Er braucht doch Zeit zum Wachsen und Entwickeln.

Ab Herbst kann man den ernten!
Mein Grünkohl (Ostfrisische Palme) hab ich schon im Mai rausgesetzt, entsprechend vorher angezogen.
Die Pflanzen sind jetzt schon einen knappen Meter hoch.

Im letzten jahr hab ich den Grünkohl an Weihnachten geerntet (da hatte ich gerade ausreichend Zeit), hab den aber auch schon 4-8 Wochen länger stehen lassen.

lg GeO
LathLeinad
Beiträge: 69
Registriert: 12.07.2014, 10:25

Re: Grün-/Rosenkohl zu früh?

Beitrag von LathLeinad »

Hallo GeO,

Danke für deine Antwort. Das ist in der Tat eine gute Frage.

Ich hab letztes Jahr ein Herbstgemüsepaket bestellt und das kam soweit ich mich erinnere September oder so an. Und da war unter anderem Grünkohl und der war noch ganz klein. Also dachte ich das gehört so :oops:
Irgendwie dachte ich auch dass der der als Nachkultur gilt und erst ins Beet kommt, wenn wieder Platz ist.

Hm, was mach ich da dann jetzt mit... im Beet ist noch kein Platz frei geworden. Na ja, demnächst die Zuckerschoten und noch etwas später die Erbsen. Wobei das zu nahe an den Zucchinis ist, die machen den Kohl sonst platt. Zumindest die Zuckerschotenplätze könnten gehen. Bis dahin müssen sie jetzt aber leider in den Töpfchen durchhalten :(
Mehr Glück (und Ahnung) beim nächsten Mal... :roll:

Zumindest den Raupen schmeckt er schonmal. Hier in der Stadt, im dritten Stock am Balkon hab ich an meinen 6 Grünköhlchen zwei große grüne Raupen entdeckt. Allerdings finde ich sie jetzt nicht mehr. Ich hatte gedacht ich kann sie beobachten, wie sie irgendwann zum Schmetterling werden.

LG Lath
Blütenmehr
Beiträge: 22
Registriert: 30.01.2020, 22:14

Re: Grün-/Rosenkohl zu früh?

Beitrag von Blütenmehr »

Hallo Lath,

vielleicht ist es auch ganz gut, dass Deine zwei Raupen umgezogen sind, denn ich bin mir nicht sicher, wie viel von Deinen hübschen Kohlpflänzchen noch übrig geblieben wäre, bis sie sich dann endlich verpuppt hätten... :?

Ich hatte noch die Idee, dass Du Deine Grün- und Rosenkohlpflanzen, bis der Platz im Beet dann frei ist, noch ein- oder zweimal "umtopfen" könntest, falls auf dem Balkon genug Platz für größere Töpfe ist. Aber so würden sie nicht leiden, hätten genug Platz für die Entwicklung ihrer Wurzeln und würden auch immer noch Nährstoffe finden und einfach weiterwachsen. Denn wenn Du irgendwann im Herbst ganz mickrige, überständige Kohls ins Hochbeet pflanzt, hast Du im Winter auch nichts mehr davon... :cry:

Viel Erfolg!
Alex
LathLeinad
Beiträge: 69
Registriert: 12.07.2014, 10:25

Re: Grün-/Rosenkohl zu früh?

Beitrag von LathLeinad »

Hallo Alex,

Ich kam nicht mehr zum Anworten :oops:

Die Erbsen haben schlapp gemacht (Mehltau) und so hab ich die dann etwas früher und kurzentschlossen herausgenommen und stattdessen die Kohle gesetzt. Sie sind gut losgewachsen im Beet. Allerdings war der Rosenkohl bei Winterbeginn noch nicht wirklich mit Röschen ausgestattet. Da hängen eher so kleine Murmelchen dran :? Der Grünkohl sieht etwas besser aus, wird aber durch Regen und Schnell ständig platt gedrückt.

Mit Kohl hab ichs generell nicht so :roll: Vielleicht sollte ich den einfach weglassen.
Kohlrabis werden holzig, Kopfkohl bildet kaum Köpfe und/oder wird gefressen, der Grünkohl ist schwächlich, der Rosenkohl kam nicht mehr zum Reifen, Blumenkohl wird auch mickrig, oder entartet.
Der einzige Erfolg war Zufall. Es sind einfach zwei Blumenkohle im Beet aufgegangen, keine Ahnung woher die Samen kamen. Der sag gesund und gut gewachsen aus. Nur den hab ich dann im Keller vergessen :roll:

Ich hab jetzt dieses Jahr erstmal keinen bestellt. Von Rosen- und Grünkohl hab ich noch, vielleicht versuch ich das nochmal.

viele Grüße,
Lath
liaam
Beiträge: 213
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: Grün-/Rosenkohl zu früh?

Beitrag von liaam »

das mit dem Kohlanbau kann ich Dir nachfühlen, ist/war bei uns ähnlich.
Weiß/Rot-Kohl hatten keinen Kopf nur lose Blätter, Blumenkohl war mickrig und die Kohlrabi sind alle zweiteilig (gespalten) gewachsen.
Das hab ich alles nach zwei Fehlversuchen weglassen.


Grünkohl (immer Ostfries. Palme von Dreschflegel) und Rosenkohl haben dagegen meist funktioniert.
Den Rosenkohl hab ich nur einmal zu spät rausgepflanzt (Garten stand vorher unter Wasser), der hat sich nicht mehr entwickelt, es gab genug feste Rosen dran, aber so klein (max. Durchmesser von 10mm), daß das Putzen eine Katastrophe war.

lg. GeO
Antworten