WRW-System

Moderator: Blütenmehr

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

WRW-System

Beitrag von mieze »

Kennt jemand das Weg-Reihe-Weg-System von Giesela Schnalzger?

Eine kleine Vorstellung befindet sich auf den Seiten von "Bio-Gärtner":

http://www.bio-gaertner.de/Articles/I.P ... ystem.html

Hat das schonmal jemand probiert?

Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de
salvia
Beiträge: 110
Registriert: 16.11.2007, 21:34
Wohnort: Ulm

Re: WRW-System

Beitrag von salvia »

Kennt jemand das Weg-Reihe-Weg-System von Giesela Schnalzger?
Hallo Uli,
die Angaben in deinem link hören sich sehr stark nach der Mischkultur von Gertrud Frank an. Deren Methode hab ich auch erfolgreich ausprobiert. Kann mich nur wegen, Experimentierfreude, Spontanausaaten :lol: etc. häufig nicht ganz an den ursprünglichen Plan halten. So wird es im Laufe des Jahres doch immer etwas "kreativer".
Werde mich aber mal näher mit "Schnalzger" befassen.
L.G. Salvia
mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze »

Hallo salvia,
auf Gertrud Frank bin ich in dem Büchlein "Mischkutur im Hobbygarten" von der Abtei Fulda auch gestoßen.
Hier wird etwas näher erläutert, was sie macht:

Den Garten als ein Beet betrachten, in 50cm breite Streifen einteilen und alle 50 cm eine Reihe Spinat einsähen. Das werden später die Wege. Ausnahme: der Platz für Rote Beete und Mangold, da sie zur gleichen Familie gehören wie Spinat und sich damit nicht vertragen würden.
Zwischen den Wegen die ersten Frühkulturen ausbringen, oder Spinat als Vorkultur. Der Spinat wird, sobald er in Blüte kommt, umgehackt und bleibt als Mulch an Ort und Stelle liegen. Der Boden unter dem Spinatweg verdichtet angeblich nicht so sehr wie unbedeckter, wenn man ihn betritt. Außerdem werden im Laufe des Jahres diese Spinatwege weiter gemulcht, so daß hier ein gut vorbereiteter humöser Boden für die Kultur im nächsten Jahr entsteht.

Die Kulturen zwischen den Spinatreihen teilt sie wie folgt auf:

a: Kulturen, die das ganze Jahr an Ort und Stelle stehen
b: solche, die erst im Laufe des Wirtschaftjahres eingesetzt werden und eine Vorkultur vertragen, bzw solche, die zu Beginn des Wirtschaftsjahres eingesetzt werden und eine Nachkultur vertragen.
c: Zwischenkulturen mit kurzer Reifezeit, wie Salat, Kohlrabi ect

Die Verteilung der Kulturreihen zwischen den Spinatreihen sehen dann folgendermaßen aus:

a - c - b - c - a - c - b - c......usw.

Sie hat da wohl im Rahmen der Mischkulturen einen ausgeklügelten Plan ersonnen, der einmal erstellt, jedes Jahr gültig ist, da die Beete nur um 25 cm weiter rutschen und jeder Spinatweg im Folgejahr eine Kulturreihe wird.

@ Salvia, hast du evtl. noch weitere Literatur dazu?
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de
salvia
Beiträge: 110
Registriert: 16.11.2007, 21:34
Wohnort: Ulm

Beitrag von salvia »

Hallo Uli,
@ Salvia, hast du evtl. noch weitere Literatur dazu?
ja ich habe das Buch von G. Franck
und deren Methode auch schon erfolgreich praktiziert.

Die Infos im Netz zu Schnalzger decken sich mit der Methode von G. Franck.
Bisher war Schnalzgers Buch aber im Buchhandel nicht vorrätig, so dass ich noch keinen Blick reinwerfen konnte.
Daher hätten mich die Unterschiede, sofern es welche gibt, schon auch interessiert.
Gruß Salvia
kyosan
Beiträge: 45
Registriert: 13.02.2008, 12:42
Wohnort: Lauf (Schwarzwald)
Kontaktdaten:

Beitrag von kyosan »

salvia hat geschrieben: ja ich habe das Buch von G. Franck
und deren Methode auch schon erfolgreich praktiziert.
Dear Salvia!

Gibt es eine Möglichkeit dir eine Kopie des Buches "abzuluchsen"? Seit einiger Zeit schon versuche ich es antiquarisch aufzutreiben, aber.... Auf jeden Fall bin ich brennend interessiert.

Liebe Grüße, Kyosan
Die Kraft der Effektiven Mikroorganismen: www.freies-em-forum.org - herstellerunabhängig!
mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze »

Ja, Salvia, verräts du uns wenigstens den Titel?

Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de
salvia
Beiträge: 110
Registriert: 16.11.2007, 21:34
Wohnort: Ulm

Beitrag von salvia »

Hallo Uli,
Gertrud Franck "Gesunder Garten durch Mischkultur" heißt es.
Erschienen im Südwest-Verlag, München.
(Bei den gängigen Online-Bücheranbietern ist es derzeit leider wohl nicht verfügbar.)
Schönen Abend noch. Salvia
mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze »

Dank dir. Mach ich's wie kyosan und such im Antiquariat. Vielleicht will ja einer sein Exemplar loswerden.

Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de
mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze »

Habe mir jetzt von Giesela Schnalzer das Buch: "Unter unseren Füßen" besorgt.
Nach dem ersten Eindruck, daß hier jemand sehr euphorisch sei, mußte ich feststellen, daß die Autorin absolut aus Erfahrung und keineswegs graue Theorie beschreibt, und das auch noch mit großer Sachkompetenz!

Einleitend wird sehr Grundlegendes und für mich teilweise wirklich Neues über den Aufbau und das Leben in den fruchtbaren Schichten des Bodens geschildert.

Bodenfruchtbarkeit in der Natur (oder besser freien Wildbahn?),

Pflanzengesellschaften

das Weg-Reihe-Weg-System

Insekten und Krankheiten - nicht den Kampf gegen Schädlinge, sondern die Förderung der natürlichen Feinde stellt sie in den Vordergrund.

Obst- und Blumengarten

Der Kompost: hier tauchten dann auch einige neue Details für mich auf:
Woran erkennt man wirklich reifen Kompost?
Was läßt sich in Folge als Fehler im Mulchgarten vermeiden, um Schädlingsbefall zu verhindern?

und last but not least taucht sie auch noch in die biologisch-dynamische Wirtschaftweise ein, nicht als Hokuspokus, sondern als testender und betrachtender Anwender, der sein persönliches Fazit zieht.

Für mich doch ein sehr interessantes Buch, daß ich zukünftig auch gerne verschenken werde.

Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de
kyosan
Beiträge: 45
Registriert: 13.02.2008, 12:42
Wohnort: Lauf (Schwarzwald)
Kontaktdaten:

Beitrag von kyosan »

mieze hat geschrieben:Habe mir jetzt von Giesela Schnalzer das Buch: Unter unseren Füßen besorgt.
Nach dem ersten Eindruck, daß hier jemand sehr euphorisch sei, mußte ich feststellen, daß die Autorin absolut aus Erfahrung und keineswegs graue Theorie beschreibt, und das auch noch mit großer Sachkompetenz!
Hi!

Habe das Buch wohl schon seit mindestens einem Jahr im Regal, aber noch nicht reingelesen. Habe jetzt aber angefangen und finde das Buch auch richtig spannend!

Grüße, Kyosan
Die Kraft der Effektiven Mikroorganismen: www.freies-em-forum.org - herstellerunabhängig!
Michl
Beiträge: 20
Registriert: 25.05.2008, 11:08

Beitrag von Michl »

Hallo,

wir bauen einen grossen Teil unseres Gemueses unter Troepfchenbewesserung an, was uns zwangslaeufig an WRW bindet. Es sind jeweils 10m x 10m Felder mit 20 Reihen in 50cm Abstand, diese bepflanzen wir alle 4 Monate und verschieben dabei das ganze um 25cm, wodurch der alte Weg zur neuen Reihe wird.

Funktioniert wunderbar, nur das sich in den vielbegangenen Wegen (z.B. neben Mangold) bei laengere Naesse der Boden etwas verdichtet. Aber da nach dem Mangold die Reihe bzw der alte Weg wieder mit Weisskohl bepflanzt wird, neben dem nicht soviel rumgelaufen wird lockert der Boden wieder schoen auf.

Wuerde euch gerne ein paar Bilder zeigen. Kann ich Bilder direct ins forum stellen? (sowie salvia's tomaten??) wer schoen wenn mir da jemand helfen koennte!

Michl
margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Beitrag von margot »

oh ja, das wäre schön,
1. deine Bilder zu sehen
2. für nicht-pc-profis eine verständliche Anleitung zum Einstellen von
Bildern zu haben
lg margot
Michl
Beiträge: 20
Registriert: 25.05.2008, 11:08

Beitrag von Michl »

Na denn, schaun wir mal ob das klappt....
Bild

Vorschau zeigts mir :D vielen Dank Salvia!!!!!!!!!!!!!

Also das haben wir vorgestern gepflanzt! Wo jetzt "Weg" vorher "Reihe".

Bild

Und so sieht das Feld das wir Anfang Juni bepflanzten aus. So bei der naechsten Pflanzung verschiebt sich dort wieder alles von Reihe auf Weg, und natuerlich verschiebt sich dann auch die Kultur z.B. auf die Mangold Reihe kommen Paprika, auf die Zwiebel kommt Broccoli usw.

So, vielen Dank nochmal an Salvia, war ja wirklich nicht so schwer, aber Gartenarbeit liegt mir besser als Computerarbeit!

Gruesse Michl
margot
Beiträge: 158
Registriert: 07.04.2008, 21:49
Wohnort: Zeitlofs/Rhön

Beitrag von margot »

hallo Michl ,
danke für die Bilder, hat ja super geklappt, ich muss noch üben, bin auch nicht so fit am PC, was pflanzt du denn jetzt noch alles an ?

grüsse aus der Rhön
margot
Michl
Beiträge: 20
Registriert: 25.05.2008, 11:08

Beitrag von Michl »

Hallo Margot,

da wir auf der Suedhalbkugel gaertnern, gehts bei uns jetz grad richtig los!

In unserem Winter (wir sind so gluecklich und haben kein Frost) bauen wir hauptsaechlich die komplette Kohlfamilie, Kartoffeln, Rote Beete, Mangold, Zwiebel, Lauch und Salate an.
Jetzt wo der Fruehling endlich kommt gehts los mit Tomaten, Paprika, Auberginen usw. und dann kommt auch schon bald der Mais an die Reihe!

Vereinzelt kommen auch ein paar Paprika/Chillies ueber den Winter, wenn auch nur mit geringen Ertraegen.

Gruesse aus Sued Africa

Michl
Antworten