zuchinni zepellin - und was tun?

Und was fängt man nun mit der reichen Ernte an?
Antworten
green zebra
Beiträge: 2
Registriert: 13.07.2008, 21:49
Wohnort: wissbade

zuchinni zepellin - und was tun?

Beitrag von green zebra » 17.07.2008, 20:19

habe erstmals seit 5 jahren gewagt in hochsommer (20 juni bis 7 juli) eine fernreise zu machen. komme zuruck und die cocozelle, die nur ein paar männliche blüten vor der reise aufgewiesen hatten nunmal 40 bis 65cm riesenteile dranhängen hattten. und zwar ca. 8 stück davon. kann man irgendwas essbares damit anfangen? ich habe einen halbiert länglich, die körner ausgelöffelt, das teil abgetrocknet und mit messerspitze kreuzschnitte gemacht und ein bissl spanischer olivenöl drüber getraufelt, ein wenig gemahlene knoblauch dazu und dann in backofen für 40 minuten, anschliessend das fleisch mit löffel rausgenommen. das war aber nur einen und es hat 3 tage als beilage gedient. hilfe, was kann man mit den restlichen?

kann man kurbissuppe oder sonstwas damit machen? für jeder rat bin ich dankbar;-)
Was ihm nicht tötet, bringt ihm zum blühen

Nietzsches Gärtner

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze » 18.07.2008, 09:57

diese martialisch anmutenden Riesengeschosse hab ich auch schon im Überfluß gehabt. Mein armer Mann bekam jeden Tag eine neue Zucchini-Variante auf den Teller.
Hier eine, bei der viiiel Zucchini gebraucht wird:

Zucchini schälen und entkernen, raspeln, am besten in der Küchenmaschine.
Etwas salzen und in ein Sieb über eine Schüssel zum abtropfen geben.
Zwiebel fein würfeln, Käse reiben, nach belieben auch etwas Chilli und Knoblauch fein schneiden.

Die Zwiebel in Öl leicht anbraten, die ausgepreßten Zucchini mit Käse, Knoblauch, Chili und Oregano mischen, in die Pfanne zu den Zwiebeln, gut heiß durchbraten ( es kommt immer noch Saft und neigt eher zum Kochen)

4 Eier verrühren, mit Pfeffer, Gorgonzola-Würfeln und wenig Salz würzen, über dei Zucchini geben, dann noch mit etwas Käse ( Raclett oder Appenzeller) abdecken und zugedeckt durchstocken lassen.

Find ich unglaublich lecker! :lol:

PS: den Zucchinisaft kann man am nächsten Tag sehr gut in einer Zucchinisuppe verwenden. In die pack ich dann noch als Farbtupfer rote Paprika und vor dem Servieren eine kleine Parmesan- Decke obendrauf, leicht angebacken.
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

s.alvia
Beiträge: 42
Registriert: 16.06.2008, 11:35
Wohnort: Ulm

Re: zuchinni zepellin - und was tun?

Beitrag von s.alvia » 18.07.2008, 10:19

Hallo Green Zebra,
klar kannst du Suppe damit machen.
Aber auch die Zuccini in Stücke schneiden, blanchieren und tiefkühlen.
Die nächsten kleinen Zuccinis (10-20cm lang) kannst du im Ganzen eingefrieren und solange von deinen Riesenfrüchten zehren. Die Gefrorenen dann im Winter halbauftauen und in gewünschte Größe schneiden und weiterbenutzen. Für Soßen, Suppen oder Aufläufe hernehmen.
Ganz fein geraspelt kannst du ihn als Rohkostsalat verwenden.
Süß-sauer einlegen, wie Essiggurken geht auch.
Auch einen Kuchen kann man damit machen

Zuccini – Kuchen

( ergibt 2 Kastenformen )

Zutaten:

3große (o. 4 kl..) Eier
375 g Zucker
1 Eßl. Öl
1 Pck. Vanillzucker
1 Teel. Zimt
1 Teel. Kakao
1 Prise Salz
80 – 100 g gem. Nüsse oder Mandeln
385 Mehl
1 Pck. Backpulver
400 g geraspelte Zuccini

1. Eier trennen und Eischnee schlagen
2. Eigelbe, Zucker und Öl schaumig schlagen
3. Vanillzucker , Zimt, Kakao und Salz unterrühren
4. Mehl und Backpulver mischen und unter die Masse rühren
5. Nüsse und Zuccini unterrühren
6. Ist die Masse zu weich, evtl mehr Nüsse oder Semmelbrösel unterrühren
Ist die Masse zu fest etwas vom Saft der geraspelten Zuccini hinzugeben.
7. Eischnee unterheben
8. In 2 Kastenformen füllen

180-200° C ca 40 Min, backen

Der Kuchen ist sehr wandelbar. Kannst Rosinen, Schokostreusel, Kokosflocken überreife Banane dazugeben.
Glasur mit Puderzucker,Zitrone oder Schokolade darübergeben.
Edel wird er, indem du ihn mit ausgewellten Marzipan umhüllst und dann einen Schokoguß drübergießt.

Er schmeckt sogar denen, die sonst keine Zuccini anrühren.
Gruß Salvia

green zebra
Beiträge: 2
Registriert: 13.07.2008, 21:49
Wohnort: wissbade

das finde ich

Beitrag von green zebra » 18.07.2008, 15:41

sehr pfiffige ideen. ich danke euch beiden sehr. morgen sollte es endlich richtig regen geben hier in rhein-main -- so stelle ich mich in die küche zum ausprobieren. :?
Was ihm nicht tötet, bringt ihm zum blühen

Nietzsches Gärtner

liaam
Beiträge: 190
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Beitrag von liaam » 18.07.2008, 22:22

die großen Zucchini kannst du an einem kühlen Ort problemlos einige Zeit liegen lassen und dann ohne bzw. weniger Streß verarbeiten, wenn's besser paßt.

Ich habe vor ein paar Jahren ein Rezept "entwickelt", aus der gleichen Not wie Du, wir hatten Zucchini und Tomaten ohne Ende und mußten das irgendwie verwerten...

Meine Kreation hat irgendwann mal den Namen "Sommer-Sonne-Freude-Suppe" erhalten, ich stell die in großen Mengen her und gefrier das ein, meine Frau ist darauf ganz vernarrt, die ißt das min. 1x pro Woche, das ganze Jahr über.
Herstellen tue ich es als Gemüse (schmeckt sehr fein zu Pell-Kartofeln, Reis, Hirse, Bulgur, CousCous,...), meine Frau "verdünnt" es sich dann meistens zur Suppe.

Ich koche grundsätzlich gerne nach dem Motto "man nehme, sofern man hat", deshalb variiert die Suppe immer ein bißchen, ich arbeite dann mit einem 18-Liter Gastro-Kochtopf, ein Durchgang (incl. Schnippeln bzw. Hobeln dauert eine gute Stunde).

Grundsätzlich mal eine Menge festlegen, etwa das halbe Volumen sind Zucchini mit einem V-Hobel mit Zusatzmessern "grob gestiftet", ein weiteres Drittel sind Tomaten, gewürfelt, der rest sind: reichlich Zwiebeln, Knoblauch nach Geschmack, ansonsten was ich gerade da habe - momentan wären das Lauch, Möhren, Sellerie, Paprika, Rüben, Kohlrabi, fein schneiden oder mit dem Hobel fein stiften.
Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen) verwende ich dazu grundsätzlich nicht, muß jeder selber entscheiden.

Zwiebeln andünsten, dann nach Garzeit die weiteren Zutaten andünsten, fast zum Schluß die Zucchini dazu, nochmals kurz wenden, dann mit Gemüsebrühe aufgießen (hier entscheidet sich dann: Suppe oder Gemüse?!), zuletzt noch die Tomaten dazu. Zum Binden geben ich noch Feta bei (wenn ich gerade habe, bevorzugt von der Ziege, sonst Schaf) und zum Abschmecken (außer Salz, Pfeffer, Paprika, Kümmel, Muskat) reichlich!!! getrocknetes Oregano (bei meinem 18-Liter-Topf etwa 30-40 Gramm!). Die "Kunst" bei der Herstellung besteht darin, das ganze einigermaßen knackig und bißfest zu bekommen - sonst wird es nach dem Auftauen breiig...
Feta nach Geschmack, ich nehme bei der vollen Ladung etwa 800-1000 Gramm, wenn wir es nach dem Auftauen als Gemüse verwenden, gebe ich dann nochmals etwas grob gebröseltes Feta dazu.


lg. GeO

Mayabluemchen
Beiträge: 43
Registriert: 15.03.2008, 15:00
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von Mayabluemchen » 19.07.2008, 09:48

Zucchinipuffer sind auch sehr lecker, einfach wie Kartoffelpuffer zubereiten nur einen Teil der Kartofflen durch Zucchini ersetzen.

Raritätenhamster
Beiträge: 104
Registriert: 23.12.2007, 09:57

Beitrag von Raritätenhamster » 07.08.2008, 08:44

habe nicht soviel Platz im Tiefgefrierer und die aufgetauten Zucchinistücke sind mir zu matschig. Deshalb habe ich es mal mit Chips und Einkochen versucht.
Für die Chips den Zeppelin :lol: in ca 1/2 cm dicke Scheiben geschnitten, leicht gesalzen und im Backofen getrocknet. Schmeckt ganz gut, ist aber optisch nicht gerade ein Hingucker
Für Zucchini im Glas die Keulen geschält, entkernt und in Würfel geschnitten, in Gläser gefüllt und mit heisser Gemüsebrühe übergossen. Danach im guten alten Sterilisierhafen 1h sterilisiert. Sehen optisch ansprechend aus, nicht matschig, muss aber noch testen, wie sie schmecken und wie lange sie haltbar sind.
Bild

s.alvia
Beiträge: 42
Registriert: 16.06.2008, 11:35
Wohnort: Ulm

Beitrag von s.alvia » 07.08.2008, 11:19

Balsamico-Zucchini als Antipasti

Zutaten:
1 kg Zucchini
3 Knoblauchzehen
6 Stängel Thymian oder andere Kräuter
100 ml weißer Aceto Balsamico
400 ml Olivenöl
schwarzer Pfeffer
Meersalz

Zubereitung:
Zucchini (mundgerechte Stücke) auf einem Blech verteilen, mit gestifteltem Knoblauch, Aceto und Öl sowie Gewürzen beträufeln und bei 200 Grad 10 Min. backen, dann mit Grill und höherer Temperatur leicht bräunen.
In Gläser verteilen, mit Sud vom Blech bedecken, evtl. Olivenöl zugießen.
Einige Tage durchziehen lassen. Für die Vorratshaltung evtl. nochmals Öl zugeben.
Wenn die Zuccini ständig mit Öl bedeckt sind, halten sie auch etliche Wochen.
Gruß Salvia

Roroge
Beiträge: 62
Registriert: 01.01.2008, 17:11
Wohnort: heidelberg

Beitrag von Roroge » 08.08.2008, 15:26

Hallo Raritätenhamster!
Letztes Jahr hatte ich auch Zuccini eingemacht. Er verhält sich aber ähnl. wie Kohl usw. Man sollte ihn einsäuern. Mir sind alle Gläser wieder aufgegangen. Evtl. reicht auch nur etwas Essig.
Ich bin neugierig ob sich deine Variante auch hält!
Ich schneide Zuccis auch gern in Scheiben, brate sie in Olivenöl an, und tu sie dann in Öl im Kühlschrank als Antipasti lagern. Sehr leckerer Snack zu Brot, für nen Salat oder Pizzabelag. Da es sich aber auch nur ne woche haält könnte man es mit einmachen in Öl versuchen (braten, in Gläser mit Öl schichten, verschliessen und nochmal erhitzen)- hab ich aber noch net probiert

mieze
Beiträge: 157
Registriert: 29.02.2008, 10:36
Wohnort: 91466 Gerhardshofen , Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von mieze » 09.08.2008, 17:30

Hallo Roroge,
Antipasti werden nur mit Öl bedeckt, nicht nochmal erhitzt, das Glas ist auch nicht luftdicht verschlossen. Ich lege alle möglichen Gemüse so ein, hält etliche Monate, schmeckt unglaublich lecker, man kann laufend entnehmen
und das würzige Öl ist auch hervoragend geeingnet, Gemüse für italienische Gerichte anzubraten. Ich geb noch etwas Anis mit ins Öl, sowie frisches Basilikum und etwas Oregano, einige scharfe Chillies und Knoblauch!! da wird es dann richtig Bella Italia. Alle Gewürze nicht zu klein machen (Basilikum im Stengel reingeben) sonst wird das Öl trüb.
Hab es mit Zucchini allerdings noch nicht probiert, werde es aber auch machen. Wenn die Zucchini komplett mit Öl bedeckt sind, sollten sie eigentlich nicht gären. Mit kleinen Kirschtomaten ging das ganz prima - kein Vorgaren oder vorbraten, direkt in das Gewürzöl. Die waren richtig lecker.
Grüssle Uli
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Exupéry

Großrollerfahrer aus Leidenschaft.
Die sinnlichste Art der schnellen Fortbewegung.
Mein Forum:www.tmaxforum.de

liaam
Beiträge: 190
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: zuchinni zepellin - und was tun?

Beitrag von liaam » 25.08.2015, 22:19

gefüllte Zuccini mal anders...

Vor einiger Zeit sollte ich für Gäste gefüllte Zuccini zubereiten, hatte aber keine entsprechend große Exemplare. Deshalb hab ich aus der Not eine Tugend gemacht:

Mittelgroße Zuccini in 4cm Stücke schneiden und einseitig so aushöhlen, daß ein Boden bleibt. Die stelle ich in eine Auflaufform und befülle die von oben, zuletzt noch etwas Käse drüber zum Überbacken. Das ist inzwischen richtig zum Renner geworden, wenn wir sommers zu einem Fest eingeladen sind, wünschen sich viele diese Art von gefüllten Zuccini. Paßt wunderbar zu einem Buffet, weil klein, handlich, appetitlich und natürlich super lecker.


lg. GeO

LathLeinad
Beiträge: 43
Registriert: 12.07.2014, 09:25

Re: zuchinni zepellin - und was tun?

Beitrag von LathLeinad » 11.11.2015, 11:00

Was macht ihr denn mit euren Zucchinipflanzen, dass die so gut "produzieren"?
Sät ihr die selber an? Veredelt ihr sie dann? Welche Sorten habt ihr so?

Bei uns gammeln die Fruchtansätze an der Pflanze, wenn sie gerade mal fingergroß sind, direkt nach der Blüte. :?
Wir habens schon mit Blüten abknipsen versucht das hat auch nicht geholfen (weils am Blütenansatz anfängt). Wir haben sie an zwei Standorten, beides mal das gleiche Problem.
Nebenbei kämpfen wir bei den Zucchinis immer gegen Mehltau. Irgendwas hat dieses Gemüse gegen mich...

LG Leinad

liaam
Beiträge: 190
Registriert: 13.02.2008, 11:42

Re: zuchinni zepellin - und was tun?

Beitrag von liaam » 10.12.2015, 15:31

wichtig ist der Standort-Wechsel, nie Zuccini, Gurke, Kürbis am selben Platz nochmals pflanzen, auch nicht untereinander.
Dann mit ganz viel frischer Erde/Humus versorgen, im Zweifel etwas Starthilfe mit Pferdeäpfeln.

Damit bin ich bisher immer super gefahren, bzw. einmal verdummbeutelt - da wurden unsere Hokaidos nix.

la. GeO

Antworten